Warum ein Volxbibel-Wiki?: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 12: Zeile 12:
 
Dabei sind uns folgende Punkte bewußt:<br>
 
Dabei sind uns folgende Punkte bewußt:<br>
 
1.) Eine Übersetzung von Texten aus einem anderen Jahrtausend aus einer Sprache, die heute nicht mehr existiert, kann nie hunderprozent 1:1 funtkionieren. Jeder Übersetzung der Bibel deutet auch immer ihre Aussagen, die eine mehr die andere weniger. In diesem Punkt sind sich auch die meisten seriösen Bibelausleger einig.<br>
 
1.) Eine Übersetzung von Texten aus einem anderen Jahrtausend aus einer Sprache, die heute nicht mehr existiert, kann nie hunderprozent 1:1 funtkionieren. Jeder Übersetzung der Bibel deutet auch immer ihre Aussagen, die eine mehr die andere weniger. In diesem Punkt sind sich auch die meisten seriösen Bibelausleger einig.<br>
2.) Das Ziel der Volxbibel ist nicht eine möglichst genaue Bibelübersetzung zu sein. Da gibt es andere und besser. Das Ziel der Volxbibel ist, eine leicht verständliche Bibel zu sein, die ein junger Mensch leicht und locker lesen kann, auch wenn er keine religöse Vorbildung hat und Fachbegriffe wie Sünde, Heiliger Geist, Gesetz Gottes nicht kennt.<br>
+
2.) Das Ziel der Volxbibel ist nicht eine möglichst genaue Bibelübersetzung zu sein. Da gibt es andere und besser. Das Ziel der Volxbibel ist, eine leicht verständliche Bibel zu sein, die ein junger Mensch leicht und locker lesen kann, auch wenn er keine religöse Vorbildung hat und Fachbegriffe wie Sünde, Heiliger Geist, Gesetz Gottes nicht kennt.
 +
 
 
3.) Bestimmt Ausdrücke haben regional unterschiedliche Bedeutungen. Ein Brathänchen in Hamburg, ist in Müchen ein Händel und in Dresden ein Breuler. Wir müssen versuchen Begriffe zu finden, die so weit es geht in ganz Deutschland geläufig sind.<br>
 
3.) Bestimmt Ausdrücke haben regional unterschiedliche Bedeutungen. Ein Brathänchen in Hamburg, ist in Müchen ein Händel und in Dresden ein Breuler. Wir müssen versuchen Begriffe zu finden, die so weit es geht in ganz Deutschland geläufig sind.<br>
  

Version vom 17. Februar 2006, 19:07 Uhr

Sprache unterliegt eine ständigen Evolution. Sie verändert sich, von Generation zu Generation. Sprache ist vielschichtig und sie unterliegt einem Bedeutungswandel der sogar Regionale Unterschiede kennt. Wer mal eine alte Luther Bibel zur Hand nimmt, kann das auch leicht belegen. Unser Urgroßeltern haben anders gesprochen als unsere Eltern, und wir reden anders als die.

Mit Sprache identifiziert man sich, und man grenzt sich auch von anderen ab.

Die Volxbibel versucht dieser Tatsache gerecht zu werden.

Im Wiki der Volxbibel sollen die alten Texte der Bibel in eine heutige Zeit transportiert werden, ohne ihren Inhalt zu verfälschen. Das Motto sollte sein: "So genau wie möglich, so frei wie nötig!"
Dabei sind uns folgende Punkte bewußt:
1.) Eine Übersetzung von Texten aus einem anderen Jahrtausend aus einer Sprache, die heute nicht mehr existiert, kann nie hunderprozent 1:1 funtkionieren. Jeder Übersetzung der Bibel deutet auch immer ihre Aussagen, die eine mehr die andere weniger. In diesem Punkt sind sich auch die meisten seriösen Bibelausleger einig.
2.) Das Ziel der Volxbibel ist nicht eine möglichst genaue Bibelübersetzung zu sein. Da gibt es andere und besser. Das Ziel der Volxbibel ist, eine leicht verständliche Bibel zu sein, die ein junger Mensch leicht und locker lesen kann, auch wenn er keine religöse Vorbildung hat und Fachbegriffe wie Sünde, Heiliger Geist, Gesetz Gottes nicht kennt.

3.) Bestimmt Ausdrücke haben regional unterschiedliche Bedeutungen. Ein Brathänchen in Hamburg, ist in Müchen ein Händel und in Dresden ein Breuler. Wir müssen versuchen Begriffe zu finden, die so weit es geht in ganz Deutschland geläufig sind.

Ein Wiki scheint die zur Zeit optimale Plattform zu sein, um dieses Anliegen der Volxbibel umzusetzen.

Wenn die Vision richtig und ernsthaft umgesetzt wird, könnte die Volxbibel das erste Buch der Welt sein, an dem jeder mitschreiben und mitgestalten kann. Und es wäre das erste Buch, was sprachlich auch noch in tausend Jahren aktuell ist.