Sprüche 31

Aus Volxbibel Wiki
Version vom 19. September 2007, 15:25 Uhr von PeterS (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Nach Sprüche 31

1 Tipps von Präsident Lemul, die ihm schon seine Mama verklickerte.

2 „Du bist das Kind, das ich mir so von Gott gewünscht hab! Hör auf meine Tipps:

3 Verschwende deine Energie und deine Kohle nicht mit Frauen; darüber sind schon manche Präsidenten gestolpert!

4 Fang nicht mit Saufen an! Wodka und Rum sind nichts für Präsidenten!

5 Wenn sie blau sind, vergessen sie ihre eigentliche Mission und kümmern sich nicht mehr um die Armen.

6 Wodka und Rum sind o.k. für die die sowiso schon am Ende sind.

7 Der kann besoffen in der Ecke liegen und seinen Stress und Problem so vergessen.

8 Aber deine Mission ist es für Recht und Ordnung zu sorgen! Reiss dir den Hintern auf für die, die sich selber nicht helfen können.

9 Setz dich für die Armen und Schwachen ein – beschütze sie und stehe für ihre Rechte ein!

10 Eine fleissige Ehefrau ist der schönste Diamant den man kaufen kann.

11 Ihr Mann kann sich auf sie verlassen und sie geht sparsam und ökonomisch mit den Finanzen um.

12 Sie tut immer nur das Beste und nichts Schlechtes für ihn.

13 Sie kümmert sich darum, dass er immer was zum anziehen hat.

14 Sie kauft das Essen in den richtigen Portionen ein.

15 Sie steht auf, wenn es noch dunkel ist, bereit das Frühstück vor und organisiert den Tagesablauf.

16 Sie sucht einen Garten und kauft ihn von ihrem eigenen Geld, um darauf Obst und Gemüse anzubauen.

17 Sie packt die Arbeit mit Power an und hat keinen Schiss vor Problemen.

18 Denn sie merkt, dass die Arbeit sinnvoll ist und schafft bis spät in die Nacht im Licht der Schreibtischlampe.

19 In jeder freien Minute näht sie die Klamotten.

20 Die Sozialhilfeempfänger unterstützt sie gern.

21 Eis und Kälte machen ihre keine Kopfzerbrechen, da sie dicke Winterjacken für alle gekauft hat.

22 Sie macht tolle Decken und hat Kleider aus feinem Samt und roter Baumwolle.

23 Ihr Mann wird von allen respektiert wird und im Ort hört man auf ihn.

24 Kleine Textilien stellt sie selber her und verkauft sie weiter.

25 Als reiche, sympathische Frau brauch sie keinen Schiss vor der Zukunft haben.

26 Was sie von sich gebt beweist ihre Intelligenz und freundlich verrät sie Tipps & Tricks.

27 Alles was im Haus passiert hat sie unter Kontrolle. Faulheit ist ein Fremdwort für sie.

28 Ihre Kinder sind mega-stolz auf sie und ihr Mann lobt sie in höchsten Tönen.

29 „Es gibt viele fleissige Frauen“, sagt er dann, „aber du bist die Allerbeste!“

30 Grazie und Schönheit sind vergänglich und es gibt keinen Grund für eine Frau damit zu prahlen, aber wenn sie vor Gott Respekt hat, dann gehört ihr ein dickes Lob.

31 Ihre Anstrengung gehört belohnt – Für das sie leistet gehört ihr der Applaus der ganzen Stadt.