Sprüche 22

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Nach Sprüche 22

1 Respekt von anderen ist wichtiger als Kohle; Freundlichkeit ist cooler als Klunker und trendische Mode.

2 Reiche und Arme leben zusammen – sie sind alle von Gott gemacht!

3 Ein Mensch mit Erfahrung sieht die Scheiße schon auf sich zukommen; aber die Looser rennen mitten rein.

4 Wer bescheiden ist und Gott respektiert bekommt Kohle, Ansehen und ein cooles Leben.

5 Der Weg der Asis ist voller Tretminen; wer gerne lebt nimmt einen guten Weg.

6 Wenn man ein Baby gut erzieht, wird es auch später noch cool drauf sein.

7 Die Reichen haben die Hartz-4-Empfänger in der Hand. Wer einen Kredit braucht, wird von dem Geldgeber abhängig.

8 Wer fies drauf ist, wird auch fies behandelt werden und das wird seine Gehässigkeit beenden.

9 Einem coolen Typ wünscht man das Beste, weil er sein Zeug mit Armen teilt.

10 Trennt man sich von hochnäsigen Lästerern, so hört der Streit und Stress auf.

11 Wer sich nichts vorzuwerfen hat und überzeugend reden kann, der ist der Homie des Chefs.

12 Gott sorgt dafür, dass die Wahrheit ans Licht kommt und enttarnt die Lügner.

13 Der Faulpelz erfindet Ausreden und behauptet: „Ich kann nicht draussen arbeiten, da kann ich überfahren werden“.

14 Wenn dich ein wildfremdes Girl anbaggert ist das eine Falle. Wenn Gott es nicht gut mit dir meint, fällst du darauf rein.

15 Kids haben oft Blödsinn im Kopf. Gute Erziehung wird sie davon abhalten.

16 Es ist ätzend einen Armen auszunutzen um Kohle zu scheffeln oder einem Millionär etwas zu schenken.

17 Yo Man! Ich will das erzählen, was schlaue Lehrer gesagt haben. Brenn dir die Sätze ins Hirn.

18 Es wäre locker wenn du sie auswendig kannst, damit du sie immer abrufbereit hast.

19 Ich erklär sie dir jetzt, damit du dich immer auf Gott verlassen kannst.

20 Dreißig Tipps habe ich dir aufgeschrieben – lauter coole, sinnvolle Hinweise!

21 Sie sagen alles, was du wissen musst um die Projekte deiner Chefs lässig meistern zu können.

22 Nutze die Schwachheit anderer nicht aus und benachteilige Sozialempfänger nicht.

23 Gott beschützt die Schwachen und wer ihnen was antut, den bringt er um.

24 Hab keinen Choleriker zum Kumpel und hab nichts mit gewaltätigen Leuten zu tun.

25 Sonst passt du dich ihnen an und wirst auch ein Asi.

26 Garantiere nicht für einen fremden Kredit.

27 Wenn du den nicht bezahlen kannst, kassiert man sogar dein Bett ein.

28 Manipuliere nicht deine Grundstücksgrenzen, die schon von deinem Opi festgelegt wurden.

29 Wenn du einen siehst, der fleissig in seinem Job schafft, wird dieser bald für den Regierungschef arbeiten und nicht mehr für Normalos.




Nach Sprüche 22


1a Reichtum wird dir nie ’nen Namen verleih’n,
1b das Leben von allen schenkt GOTT allein.
2a Arme und Reiche haben eins gemein,
2b Gott der Herr schenkt ihnen reich das Leben,
3a der Kluge erahnt im Voraus das Beben,
3b der Unerfahrene läuft noch hinein.


4a Achte Gott und gehorche ihm allein,
4b und dein ird’sches Leben wird erfüllt sein.
5a Dornenreich ist der Weg von Gemeinen,
5b wer sein Leben liebt, ist nicht bei ihnen,
6a erzieh dein jung’ Kind, so wirst ihm dienen,
6b und es hat Anstand in den Gebeinen.


7a Der Reiche hat den Armen in der Hand,
7b Gläubiger musst zahlen in jedem Land.
8a Ins Unglück stürzt dich, wenn du unterdrückst,
8b dann ist es mit deiner Gewalt vorbei,
9  GOTT segnet – gib hungernden Spiegelei,

10 schick fort den Spötter, dann du zurechtrückst.


11 Sei ehrlich, so hast den König zum Freund,

12 Lügner werden von GOTT selbst weggeräumt.

13a Faulpelze finden jede Ausrede,

13b ihr Mörder könnt stehn’ an der nächsten Eck’,

14a ne geile Braut lockt dich in ihr Versteck,

14b fällst du drauf rein, stehst’ in ner Fehde.


15 Ein Quatschkopf wird aus Lieb’ streng behandelt,

16a wer Reiche besticht und so anbaldelt,

16b sprich: Buckelst du ausschließlich nach oben,

16c und trittst du auf die Armen nach unten,

16d gestohlnes Geld hat doch viel Lunten,

16e der wird von GOTT nach unten verschoben


17 Weise Leute sagten und taten dies,

18 mein’ Freude ist groß, wenn du es einsiehs’.

19 Du grad’ du lern dem Herrn zu vertrauen,

20a alles habe ich dir aufgeschrieben,

20b dass du lernst Wichtiges auszusieben,

21 die Wahrheit wird deinen Rat bebauen.


                        1.

22a Klau’ nie dem Armen, (er) kann sich nicht wehren,

22b lass’ jedem vor Gericht seine Ehren.

23a Denn für ihr Recht sorgt der Vater ihr HERR,

23b die, die sie betrügen, wirft er in Meer.


                        2.

24a Lass dich nicht mit ’nem Jähzornigen ein,

24b auch bei Hitzköpfen sollst du nicht sein.

25a Sonst übernimmst du seine Gewohnheit,

25b ist sie doch deines Henkers Brennscheit.


                        3.

26 Bürge nicht für Schulden andrer Leute,

27 sonst ist dein Bett noch (des) Gläubigers Beute.


                        4.

28a Versetze niemals deine Grenzsteine,

28b pflanzten sie doch die Vorfahren deine.


                        5.

29a Kennst du Leute deren Arbeit viel Wert,

29b er wird sein von den Mächtigen begehrt.