Josua 1: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Rechtschreibfehler)
K (Typo)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Josua-Übersicht}}
 
{{Josua-Übersicht}}
  
 +
[[V1:Josua 1|aktuelle Druckversion]] | [[Josua 1|aktuelle Arbeitsversion]]
 +
__TOC__
  
1 Nachdem Mose, der Mitarbeiter von Gott, gestorben war, sprach Gott zu Josua. Josua war der Sohn von Nun, dem Diener Moses. Folgendes sagte er:
+
=== Josua ist der Nachfolger von Mose ===
  
2 "Mose, mein Mitarbeiter, ist gestorben. Jetzt ist es soweit, dass du dich mit dem gesamten Volk, das Kinder Israel genannt wird, auf die Socken über den Jordan in das Land machst, das ich ihnen gebe.
+
1  Nachdem Mose gestorben war, redete Gott direkt mit Josua. Mose hatte immer radikal durchgezogen, was Gott von ihm wollte. Josua war dabei die ganze Zeit seine rechte Hand gewesen.  
  
3 So, wie ich es Mose versprochen habe, wird euch jeder Ort gehören, auf den ihr eure Treter setzt.
+
2  Gott sagte nun zu ihm: „Josua? Mose ist ja jetzt gestorben. Ab sofort bist du die Nummer eins! Darum pack deine Sachen und geh mit den Leuten über den Jordanfluss in das neue Land, das ich euch schenken will.  
  
4 Das wird das gesamte Gebiet von der Wüste und dem Libanon bis zum großen Fluss Euphrat sein und das ganze Land der Hethiter bis dort hin, wo abends die Sonne untergeht.
+
3  Jeder Quadratzentimeter Erde, auf dem ihr gehen werdet, wird euch gehören. So hab ich es Mose ganz fest versprochen.  
  
5 Dein ganzes Leben lang wird niemand besser sein als du und ich verspreche dir, dass ich für dich genauso da sein werde, wie ich es für Mose war. Ich werde dich nie im Stich lassen.
+
4  Euer Land soll von der Wüste, die im Süden liegt, bis zum Libanongebirge im Norden reichen. Im Osten wird eure Grenze hinter dem Land liegen, was jetzt noch den Hetitern gehört, bis ganz zum Eufratfluss. Und im Westen wird es nur durch das Mittelmeer begrenzt sein.  
  
6 Immer locker bleiben! Du sollst den Leuten nämlich erklären, dass sie das Land für immer behalten können, weil ich ihren Vätern das so geschworen habe.
+
5  Hey, keiner wird gegen euch irgendwelche Stiche sehen können, ihr werdet alles und jeden plattmachen! Ich werde nämlich die ganze Zeit auf eurer Seite stehen und bei euch mitkämpfen, genauso wie ich es bei Mose immer getan habe. Wenn du meine Hilfe brauchst, bin ich sofort da, ich werde dich nie im Stich lassen, versprochen!
  
7 Immer schön locker bleiben und halte dich an die Regeln, die du von Mose, meinem Angestellten, bekommen hast. Wenn du dich total korrekt an alle Regeln hältst, wird bei dir immer alles klappen.
+
6  Du brauchst keine Angst zu haben, geh einfach los! Dein Job wird es nur noch sein, unter deinen Leuten das Land aufzuteilen, das ich euch für immer geschenkt habe. So hatte ich das ja schon vor Ewigkeiten versprochen.  
  
8 Alles was du sagst, soll sich immer genau nach diesem Regelbuch richten und über das, was in diesem Buch drinsteht, sollst du rund um die Uhr nachdenken. Wenn du dich bei allem, was du machst, an diese Regeln hältst, dann wird bei dir immer alles absolut glatt gehen.
+
7  Zieh die Sachen, die ich Mose gesagt habe, mutig und radikal durch! Keinen Zentimeter darfst du davon abweichen. Wenn du das tust, wirst du überall Riesenerfolg haben. Alles, was du anpackst, wird funktionieren.  
  
9 Ich habe dir doch gesagt, du sollst locker bleiben! Also heul nicht rum, ich dein Gott, werde immer und überall auf dich aufpassen."
+
8  Die Gesetze müssen ständig in deinem Hirn sein, denk da drüber nach, hab sie die ganze Zeit im Arbeitsspeicher. Alles, was du machst, muss sich danach richten. Wenn du so lebst, wirst du in allen Sachen Erfolg haben. Alles, was du anfängst, wirst du auch bis zum Ende erfolgreich durchziehen können.  
  
10 Also rief Josua die Anführer des Volkes zu sich und sagte ihnen, sie sollten zu ihren Leuten gehen und ihnen sagen:
+
9  Ich hab’s jetzt in der Endlosschleife und sag dir das immer wieder: Hab keinen Schiss und zieh die Sache durch! Sei mutig und krieg keine Panik, weil der Chef, Gott höchstpersönlich, immer an deiner Seite ist, egal wo du gerade gehst!“
  
11 "Bereitet Proviant vor, denn in drei Tagen lauft ihr über den Jordan rüber, um das Land in Besitz zu nehmen, dass euch Jehova, euer Gott, versprochen hat."
+
=== Josua macht alles klar, um über den Jordanfluss zu gehen ===
  
12 Und zu den Rubenitern, den Gaditern und zum halben Manasse-Stamm sagte Josua:
+
10  Josua gab dann den Befehl an alle Generäle von den Israeliten raus:  
  
13 "Denkt immer daran, was Mose, der Diener von Jehova, euch gesagt hat:
+
11  „Schickt an alle Männer die Nachricht, dass es jetzt losgeht! Sie sollen schon mal ihren Rucksack mit Schnittchen und Getränken vollpacken. In drei Tagen packen wir es, dann ziehen wir über den Jordanfluss in das neue Land, das Gott uns schenken will!“
Jehova, euer Gott, gibt euch dieses Land, damit ihr endlich zur Ruhe kommt.
 
  
14 Eure Weiber, eure Kinder und eure Tiere sollen hier auf der Seite vom Jordan bleiben, auf der euch Mose schon Land gegeben hat. Ihr coolen, toughen Typen sollt aber vor euren Kumpels auf die andere Seite ziehen, um ihnen zu helfen,
+
12  Zu den Leuten von den Familienstämmen Ruben und Gad sowie der Hälfte vom Familienstamm Manasse sagte Josua:
  
15 und zwar so lange, bis Gott dafür sorgt, dass eure Kumpels abspannen können, weil er ihnen ihr eigenes Land gibt. Erst dann kehrt ihr wieder auf diese Seite des Jordans zurück, damit ihr euch um euer eigenes Land, das ihr von Jehovas Mitarbeiter Mose bekommen habt, kümmern könnt."
+
13  „Mose, der immer eine direkte Order von Gott hatte, meinte damals zu euch: ,Gott wird euch ein Gebiet auf dieser Seite vom Jordan schenken, wo ihr ab dann wohnen könnt.‘ Vergesst nicht die Sachen, die er euch in der Zeit auch noch gesagt hatte!
  
16 Und sie antworteten Josua: "Alles klar, wir werden alles genauso machen, wie du es von uns willst.
+
14  Eure Frauen und Kinder sowie alle Tiere könnt ihr auf dieser Seite vom Jordan erst mal parken. Aber er hat euch dieses Gebiet nur unter der Bedingung gegeben, dass alle eure Männer, die man zur Armee einziehen kann, ganz vorne mitkämpfen, wenn die anderen Israeliten über den Jordan ziehen. Ihr müsst ihnen helfen,
  
17 Wir haben nämlich immer darauf vertraut, was Mose uns gesagt hat und deshalb werden wir jetzt auch dir vertrauen. Jehova, dein Gott, soll immer genauso auf dich aufpassen, wie er es mit Mose gemacht hat!
+
15  diesen Krieg zu gewinnen und das Land einzunehmen, das Gott ihnen schenken will! Erst wenn jeder Familienstamm ein Stück Land bekommen hat, wo er sich zu Hause fühlt, könnt ihr in euren Teil zurückgehen. Mose hat euch das Land, was diesseits vom Jordan liegt, nur unter dieser Bedingung zugesprochen.“
  
18 Jeder, der nicht deiner Meinung ist und aus der Reihe tanzt wird einen Kopf kürzer gemacht. Und schön daran denken: Immer locker bleiben!"
+
16  Ihre Antwort an Josua sah so aus: „Ja, klar, wir werden alles genau so machen, wie du es gerade gesagt hast. Wir gehen überall hin, wo du uns hinschicken willst.
 +
 
 +
17  Wir gehorchen dir, so wie wir Mose auch gehorcht haben. Und wir beten, dass Gott genauso auf deiner Seite steht, wie er es bei Mose gemacht hat.
 +
 
 +
18  Wenn irgendjemand sich deinem Befehl widersetzt, bekommt er bei uns die Todesstrafe. Also keine Sorge, leg jetzt voll los, wir stehen hundertprozentig hinter dir!

Aktuelle Version vom 30. Dezember 2014, 16:11 Uhr


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion

Josua ist der Nachfolger von Mose

1 Nachdem Mose gestorben war, redete Gott direkt mit Josua. Mose hatte immer radikal durchgezogen, was Gott von ihm wollte. Josua war dabei die ganze Zeit seine rechte Hand gewesen.

2 Gott sagte nun zu ihm: „Josua? Mose ist ja jetzt gestorben. Ab sofort bist du die Nummer eins! Darum pack deine Sachen und geh mit den Leuten über den Jordanfluss in das neue Land, das ich euch schenken will.

3 Jeder Quadratzentimeter Erde, auf dem ihr gehen werdet, wird euch gehören. So hab ich es Mose ganz fest versprochen.

4 Euer Land soll von der Wüste, die im Süden liegt, bis zum Libanongebirge im Norden reichen. Im Osten wird eure Grenze hinter dem Land liegen, was jetzt noch den Hetitern gehört, bis ganz zum Eufratfluss. Und im Westen wird es nur durch das Mittelmeer begrenzt sein.

5 Hey, keiner wird gegen euch irgendwelche Stiche sehen können, ihr werdet alles und jeden plattmachen! Ich werde nämlich die ganze Zeit auf eurer Seite stehen und bei euch mitkämpfen, genauso wie ich es bei Mose immer getan habe. Wenn du meine Hilfe brauchst, bin ich sofort da, ich werde dich nie im Stich lassen, versprochen!

6 Du brauchst keine Angst zu haben, geh einfach los! Dein Job wird es nur noch sein, unter deinen Leuten das Land aufzuteilen, das ich euch für immer geschenkt habe. So hatte ich das ja schon vor Ewigkeiten versprochen.

7 Zieh die Sachen, die ich Mose gesagt habe, mutig und radikal durch! Keinen Zentimeter darfst du davon abweichen. Wenn du das tust, wirst du überall Riesenerfolg haben. Alles, was du anpackst, wird funktionieren.

8 Die Gesetze müssen ständig in deinem Hirn sein, denk da drüber nach, hab sie die ganze Zeit im Arbeitsspeicher. Alles, was du machst, muss sich danach richten. Wenn du so lebst, wirst du in allen Sachen Erfolg haben. Alles, was du anfängst, wirst du auch bis zum Ende erfolgreich durchziehen können.

9 Ich hab’s jetzt in der Endlosschleife und sag dir das immer wieder: Hab keinen Schiss und zieh die Sache durch! Sei mutig und krieg keine Panik, weil der Chef, Gott höchstpersönlich, immer an deiner Seite ist, egal wo du gerade gehst!“

Josua macht alles klar, um über den Jordanfluss zu gehen

10 Josua gab dann den Befehl an alle Generäle von den Israeliten raus:

11 „Schickt an alle Männer die Nachricht, dass es jetzt losgeht! Sie sollen schon mal ihren Rucksack mit Schnittchen und Getränken vollpacken. In drei Tagen packen wir es, dann ziehen wir über den Jordanfluss in das neue Land, das Gott uns schenken will!“

12 Zu den Leuten von den Familienstämmen Ruben und Gad sowie der Hälfte vom Familienstamm Manasse sagte Josua:

13 „Mose, der immer eine direkte Order von Gott hatte, meinte damals zu euch: ,Gott wird euch ein Gebiet auf dieser Seite vom Jordan schenken, wo ihr ab dann wohnen könnt.‘ Vergesst nicht die Sachen, die er euch in der Zeit auch noch gesagt hatte!

14 Eure Frauen und Kinder sowie alle Tiere könnt ihr auf dieser Seite vom Jordan erst mal parken. Aber er hat euch dieses Gebiet nur unter der Bedingung gegeben, dass alle eure Männer, die man zur Armee einziehen kann, ganz vorne mitkämpfen, wenn die anderen Israeliten über den Jordan ziehen. Ihr müsst ihnen helfen,

15 diesen Krieg zu gewinnen und das Land einzunehmen, das Gott ihnen schenken will! Erst wenn jeder Familienstamm ein Stück Land bekommen hat, wo er sich zu Hause fühlt, könnt ihr in euren Teil zurückgehen. Mose hat euch das Land, was diesseits vom Jordan liegt, nur unter dieser Bedingung zugesprochen.“

16 Ihre Antwort an Josua sah so aus: „Ja, klar, wir werden alles genau so machen, wie du es gerade gesagt hast. Wir gehen überall hin, wo du uns hinschicken willst.

17 Wir gehorchen dir, so wie wir Mose auch gehorcht haben. Und wir beten, dass Gott genauso auf deiner Seite steht, wie er es bei Mose gemacht hat.

18 Wenn irgendjemand sich deinem Befehl widersetzt, bekommt er bei uns die Todesstrafe. Also keine Sorge, leg jetzt voll los, wir stehen hundertprozentig hinter dir!“