Esther 2: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 7: Zeile 7:
 
2 Seinem Zimmerservice fiel das auf und er meine: „Man sollte dem Präsident ein hübsches, junges Mädchen suchen, das noch Jungfrau ist.
 
2 Seinem Zimmerservice fiel das auf und er meine: „Man sollte dem Präsident ein hübsches, junges Mädchen suchen, das noch Jungfrau ist.
  
3 Der Präsident könnte seine Leute in allen Landkreisen anheuern, alle hübschen jungen Mädels, die noch keinen Sex hatten, in die Hauptstadt Susa bringen. Der hohe Beamte Hegai der die Aufsicht über das Frauenhaus führt, sollte sich dann um die Mädchen kümmern und ihnen Kosmetika geben, damit sie sich stylen können.
+
3 Der Präsident könnte seine Leute in allen Landkreisen anheuern, dass sie alle hübschen jungen Mädels, die noch keinen Sex hatten, in die Hauptstadt Susa bringen. Der hohe Beamte Hegai der die Aufsicht über das Frauenhaus führt, soll sich dann um die Mädchen kümmern und ihnen Kosmetika geben, damit sie sich stylen können.
  
4 Der Präsident soll dann in einer Castingshow, das schönste Mädchen auswählen und sie anstatt Waschti zur neuen Präsidentin gekürt werden.“
+
4 Der Präsident soll dann in einer Castingshow, das schönste Mädchen auswählen und sie anstatt Waschti zur neuen Präsidentin küren.“
 
Der Präsident fand den Vorschlag super und gab sein O.k.
 
Der Präsident fand den Vorschlag super und gab sein O.k.
  
 
5 Im Palastgebiet wohnte der Jude Mordechai, der Sohn von Jars. Er gehört zu dem Benjamin Clan und war verwand mit Schimi und Kisch.
 
5 Im Palastgebiet wohnte der Jude Mordechai, der Sohn von Jars. Er gehört zu dem Benjamin Clan und war verwand mit Schimi und Kisch.
  
6 Als der Chef von Babylon Nebukadnezzar ein paar Leute aus Judäa und den Präsident Jojachin von Jerusalem kidnappte, war auch die Family von Mordechai darunter.
+
6 Als der Chef von Babylon Nebukadnezzar, ein paar Leute aus Judäa und den Präsident Jojachin von Jerusalem kidnappte, war auch die Family von Mordechai darunter.
  
7 Mordechai hatte eine Cousine Hadassa, mit Spitzname Esther. Sie war super-chic und wunderschön. Weil ihre Eltern gestorben waren, hat Mordechai sie adoptiert.
+
7 Mordechai hatte eine Cousine Hadassa, mit Spitzname Esther. Sie war super-schic und wunderschön. Weil ihre Eltern gestorben waren, hatte Mordechai sie adoptiert.
  
 
8 Als die Verordnung des Präsident bekannt wurde, wurden die hübschen Mädels in die Metropole Susa zu Hegai gefahren – auch Esther. Sie wurde gleich in Frauenbereich im Palast zu Hegai gebracht.
 
8 Als die Verordnung des Präsident bekannt wurde, wurden die hübschen Mädels in die Metropole Susa zu Hegai gefahren – auch Esther. Sie wurde gleich in Frauenbereich im Palast zu Hegai gebracht.
Zeile 26: Zeile 26:
 
11 Mordechai lief täglich zu dem Frauenbereich des Palastes um sich zu erkundigen wie es Esther so geht.
 
11 Mordechai lief täglich zu dem Frauenbereich des Palastes um sich zu erkundigen wie es Esther so geht.
  
12 Jedes Mädchen wurde ein ganzes Jahr auf die Castingshow vorbereitet. Sechs Monate dauerte das Wellnessprogramm im Beautysalon mit Myrrhenöl und weitere sechs Monate Balsamöl und anderen Salben. Dann wurde das Mädel dem Präsident Xerxes präsentiert.
+
12 Jedes Mädchen wurde ein ganzes Jahr auf die Castingshow vorbereitet. Sechs Monate dauerte das Wellnessprogramm im Beautysalon mit Myrrhenöl und weitere sechs Monate Balsamöl und andere Kosmetika. Dann wurde das Mädel dem Präsident Xerxes präsentiert.
  
 
13 Wenn eine dran war, durfte sie ihr Outfit selber bestimmen.
 
13 Wenn eine dran war, durfte sie ihr Outfit selber bestimmen.
  
14 Sie ging abends in den Palast und kehrte am nächsten Morgen in den zweiten Frauenbereich zurück. Der war für die Nebenfrauen des Präsidenten und der Chef war Schaaschgas. Kein Mädchen durfte nochmal zum Präsidenten, ausser er fand sie super chic und hat sie angeklingelt.
+
14 Sie ging abends in den Palast und kehrte am nächsten Morgen in den zweiten Frauenbereich zurück. Der war für die Nebenfrauen des Präsidenten und der Chef davon hieß Schaaschgas. Kein Mädchen durfte nochmal zum Präsidenten, ausser er fand sie super schic und hat sie angeklingelt.
  
15 Dann kam Esther, die Tochter von Abihajil, dem Onkel von Mordechai, der sie ja nach dem Tod ihrer Eltern adoptiert hat. Sie lies Hegai den Schmuck und Klamotten aussuchen. Alle die sie sahen waren echt beeindruckt.
+
15 Dann kam Esther, die Tochter von Abihajil, dem Onkel von Mordechai, der sie ja nach dem Tod ihrer Eltern adoptiert hat. Sie lies Hegai ihren Schmuck und Klamotten aussuchen. Alle die sie sahen waren echt beeindruckt.
  
 
16 Im 10 Monat (Monat Tebet) des siebten Regierungsjahres wurde Esther zum Präsidenten geführt.
 
16 Im 10 Monat (Monat Tebet) des siebten Regierungsjahres wurde Esther zum Präsidenten geführt.
Zeile 43: Zeile 43:
  
 
20 Wie Mordechai geraten hatte, hatte Esther dem Präsidenten immer noch nichts von ihrer jüdischen Herkunft verraten; denn sie befolgte Mordechais Tipps so wie früher, als sie noch bei ihm gewohnt hatte.
 
20 Wie Mordechai geraten hatte, hatte Esther dem Präsidenten immer noch nichts von ihrer jüdischen Herkunft verraten; denn sie befolgte Mordechais Tipps so wie früher, als sie noch bei ihm gewohnt hatte.
 
  
 
21 Zu der Zeit wollten die beiden Bodyguards Bigtan und Teresch eine Verschwörung anzetteln. Sie waren nicht happy mit dem Präsidenten und wollten ihn ermorden.
 
21 Zu der Zeit wollten die beiden Bodyguards Bigtan und Teresch eine Verschwörung anzetteln. Sie waren nicht happy mit dem Präsidenten und wollten ihn ermorden.

Version vom 18. September 2007, 22:05 Uhr



1 Als der Präsident sich abreagiert hatte, dachte er nochmal über die ganze Sache nach.

2 Seinem Zimmerservice fiel das auf und er meine: „Man sollte dem Präsident ein hübsches, junges Mädchen suchen, das noch Jungfrau ist.

3 Der Präsident könnte seine Leute in allen Landkreisen anheuern, dass sie alle hübschen jungen Mädels, die noch keinen Sex hatten, in die Hauptstadt Susa bringen. Der hohe Beamte Hegai der die Aufsicht über das Frauenhaus führt, soll sich dann um die Mädchen kümmern und ihnen Kosmetika geben, damit sie sich stylen können.

4 Der Präsident soll dann in einer Castingshow, das schönste Mädchen auswählen und sie anstatt Waschti zur neuen Präsidentin küren.“ Der Präsident fand den Vorschlag super und gab sein O.k.

5 Im Palastgebiet wohnte der Jude Mordechai, der Sohn von Jars. Er gehört zu dem Benjamin Clan und war verwand mit Schimi und Kisch.

6 Als der Chef von Babylon Nebukadnezzar, ein paar Leute aus Judäa und den Präsident Jojachin von Jerusalem kidnappte, war auch die Family von Mordechai darunter.

7 Mordechai hatte eine Cousine Hadassa, mit Spitzname Esther. Sie war super-schic und wunderschön. Weil ihre Eltern gestorben waren, hatte Mordechai sie adoptiert.

8 Als die Verordnung des Präsident bekannt wurde, wurden die hübschen Mädels in die Metropole Susa zu Hegai gefahren – auch Esther. Sie wurde gleich in Frauenbereich im Palast zu Hegai gebracht.

9 Sie fiel ihm besonders auf und gewann ihn sofort für sich. Er sorgte dafür, dass sie gleich einen coolen Look bekam und besonders ausgewogen ernährt wurde. Er gab ihr die beste Suite im Frauenbereich des Palastes und sieben ausgesuchte Zimmermädchen aus dem Palast.

10 Wie Mordechai Esther eingeschärft hatte, hatte Esther nichts von ihren jüdischen Wurzeln verraten.

11 Mordechai lief täglich zu dem Frauenbereich des Palastes um sich zu erkundigen wie es Esther so geht.

12 Jedes Mädchen wurde ein ganzes Jahr auf die Castingshow vorbereitet. Sechs Monate dauerte das Wellnessprogramm im Beautysalon mit Myrrhenöl und weitere sechs Monate Balsamöl und andere Kosmetika. Dann wurde das Mädel dem Präsident Xerxes präsentiert.

13 Wenn eine dran war, durfte sie ihr Outfit selber bestimmen.

14 Sie ging abends in den Palast und kehrte am nächsten Morgen in den zweiten Frauenbereich zurück. Der war für die Nebenfrauen des Präsidenten und der Chef davon hieß Schaaschgas. Kein Mädchen durfte nochmal zum Präsidenten, ausser er fand sie super schic und hat sie angeklingelt.

15 Dann kam Esther, die Tochter von Abihajil, dem Onkel von Mordechai, der sie ja nach dem Tod ihrer Eltern adoptiert hat. Sie lies Hegai ihren Schmuck und Klamotten aussuchen. Alle die sie sahen waren echt beeindruckt.

16 Im 10 Monat (Monat Tebet) des siebten Regierungsjahres wurde Esther zum Präsidenten geführt.

17 Dem Präsident verliebte sich in Esther und er zog sie allen anderen Frauen vor. Deshalb ernannte er sie anstatt Waschti zur Präsidentin.

18 Er schmiss für sie ein Party und lud alle Chefs des Landes ein. Ausserdem senkte er die Steuern und verteilte ewig viele Geschenke.

19 Als von der Castingshow die zweite Staffel durchgeführt werden sollte, war Mordechai beim Präsidenten angestellt.

20 Wie Mordechai geraten hatte, hatte Esther dem Präsidenten immer noch nichts von ihrer jüdischen Herkunft verraten; denn sie befolgte Mordechais Tipps so wie früher, als sie noch bei ihm gewohnt hatte.

21 Zu der Zeit wollten die beiden Bodyguards Bigtan und Teresch eine Verschwörung anzetteln. Sie waren nicht happy mit dem Präsidenten und wollten ihn ermorden.

22 Mordechai erfuhr von dem Plan und verriet es Präsidentin Esther, die es in seinem Auftrag direkt dem Präsident erzählte.

23 Der Plan wurde vereitelt, der ganze Ablauf untersucht und die beiden Schuldigen wurden am Galgen aufgehängt. Der Präsident schrieb die ganze Story in sein Blog.