Esra 6: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Kirchenbautechnik, Vers 22 und Kleinkram)
Zeile 7: Zeile 7:
 
3 Das Haus Gottes soll wieder aufgebaut werden als Jerusalems angesagtester rockender Kirchenbau, wo die coolsten Grillpartys stattfinden. Die Fundamente sollen sofort angelegt werden. Der Laden soll dreißig Meter hoch und dreißig Meter lang sein.
 
3 Das Haus Gottes soll wieder aufgebaut werden als Jerusalems angesagtester rockender Kirchenbau, wo die coolsten Grillpartys stattfinden. Die Fundamente sollen sofort angelegt werden. Der Laden soll dreißig Meter hoch und dreißig Meter lang sein.
  
4 Drei dicke Stufen aus Quadersteinen und eine Stufe aus frischem Holz. Die Kosten sollen vom Haus des Präsidenten bezahlt werden.
+
4 Der Bau soll mit der angesagte Technik errichtet werden: Stahlbeton mit GFK-Trägern und cooler Spiegelfassade. Die Kosten sollen vom Haus des Präsidenten bezahlt werden.
  
 
5 Auch die silbernen und goldenen Geräte und aller sonstiger Kram was Nebukadnezar herausgenommen und nach Babel verschleppt hat, soll man zurückgeben an den rockisten Kirchenbau Jerusalems in Israel.
 
5 Auch die silbernen und goldenen Geräte und aller sonstiger Kram was Nebukadnezar herausgenommen und nach Babel verschleppt hat, soll man zurückgeben an den rockisten Kirchenbau Jerusalems in Israel.
  
6 Nun denn,Tatenai,Big Boss und Verwalter gegenüber des Flusses.Schetar-Bosnai und die krassen Gefährten,die persischen Beamten der Region gegenüber des Flusses,latscht auf keinen Fall da rüber.
+
6 Nun denn, Tatenai, Big Boss und Verwalter gegenüber des Flusses. Schetar-Bosnai und die krassen Gefährten, die persischen Beamten der Region gegenüber des Flusses, latscht auf keinen Fall da rüber.
  
7 Gebt diesem rockigen Kirchenbau den Juden und Ältesten freie Hand.Dies fette Haus soll wieder dort stehen wo es stand.
+
7 Gebt diesem rockigen Kirchenbau den Juden und Ältesten freie Hand. Dies fette Haus soll wieder dort stehen, wo es stand.
  
8 Von mir selbst wird der Befehl gegeben,wie ihr mit den ältesten der Juden verfahren sollt,damit diese diesen rockigen Kirchenbau fertigstellen.Kohle vom Präsidenten soll fließen aus seiner Steuer,aus der Region und dem Land jenseits des Flusses.Alle arbeitenden Männer sollen gerecht bezahlt werden.
+
8 Von mir selbst wird der Befehl gegeben, wie ihr mit den Ältesten der Juden verfahren sollt, damit diese diesen rockigen Kirchenbau fertigstellen. Kohle vom Präsidenten soll fließen aus seiner Steuer, aus der Region und dem Land jenseits des Flusses. Alle arbeitenden Männer sollen gerecht bezahlt werden.
  
9 Der große Grill soll angeheizt werden.Rind,Lamm und Wild soll man grillen.Kostbare Salze,Weine und Öle,Weizenbier soll fließen wie die Priester es anordnen.Tag und Nacht werden Priester dafür sorgen,
+
9 Der große Grill soll angeheizt werden. Rind, Lamm und Wild soll man grillen. Kostbare Salze, Weine, Öle und Weizenbier sollen fließen, wie die Priester es anordnen. Tag und Nacht werden Priester dafür sorgen,
  
10 damit dem Gott des Weltalls im Himmel auf Erden Rauchopfer gegeben sind,um für das Leben des Präsidenten und seinen Leuten zu beten.
+
10 damit dem Gott des Weltalls im Himmel auf Erden Rauchopfer gegeben sind, um für das Leben des Präsidenten und seinen Leuten zu beten.
  
11 Es wird auch von mir befohlen:Wenn irgend jemand diesen Erlaß übertritt,so soll ein Balken aus seiner Wohnung herausgerissen werden,er soll als gepfählter dort abhängen,sein Haus soll zum Sondermüll umfunktioniert werden.
+
11 Es wird auch von mir befohlen: Wenn irgend jemand diesen Erlass übertritt, so soll ein Balken aus seiner Wohnung herausgerissen werden; er soll als gepfählter dort abhänge, und sein Haus soll zum Sondermüll umfunktioniert werden.
  
12 Gott aber,der seinen Boss dort wohnen lässt,bringe jeden Präsidenten in´s Grab und desen Volk,das seine Hand ausstreckt,diesen Erlaß zu übertreten und Gottes Haus in Jerusalem zu zerstören.Ich,Darius habe euch diesen Befehl gegeben,damit dieser absulut befolgt werde.
+
12 Gott aber, der seinen Boss dort wohnen lässt, bringe jeden Präsidenten in's Grab und dessen Volk, das seine Hand ausstreckt, diesen Erlaß zu übertreten und Gottes Haus in Jerusalem zu zerstören. Ich, Darius habe euch diesen Befehl gegeben, damit dieser absolut befolgt werde.
  
13 Tattenai,Schetar-Bosnai und ihre Gefährten handelten gewissenhaft danach.
+
13 Tattenai, Schetar-Bosnai und ihre Gefährten handelten gewissenhaft danach.
  
14 Also bauten die Ältesten der Juden,und sie kamen gut voran durch Haggais prohetische Worte,sowie den Weisungen Sacharjas des Sohnes Iddos.Und sie bauten nach dem Befehl des Gottes Israels und nach dem Befehl von Präsident Cyrus und Darius und Artahsasta des Präsidenten und obersten Boss von Persien.
+
14 Also bauten die Ältesten der Juden, und sie kamen gut voran durch Haggais prohetische Worte, sowie den Weisungen Sacharjas des Sohnes Iddos. Und sie bauten nach dem Befehl des Gottes Israels und nach dem Befehl von Präsident Cyrus und Darius und Artahsasta des Präsidenten und obersten Boss von Persien.
  
15 Das Haus wurde fertig gestellt zwischen Anfang Februar und Anfang März im Monat Adar.Dies geschah nach sechs Jahren Herrschaft von Präsident Darius.
+
15 Das Haus wurde fertig gestellt zwischen Anfang Februar und Anfang März im Monat Adar. Dies geschah nach sechs Jahren Herrschaft von Präsident Darius.
  
16 Alle Israeliten,die Priester,die Leviten,alle Gefährten und coolen Freaks des Landes die aus der Gefangenschaft zurückgekommen waren hielten eine mega Einweihungsparty mit Freuden im Hause Gottes.  
+
16 Alle Israeliten, die Priester, die Leviten, alle Gefährten und coolen Freaks des Landes, die aus der Gefangenschaft zurückgekommen waren, hielten eine mega Einweihungsparty mit Freuden im Hause Gottes.  
  
 
17 Bei dieser Grillparty wurde folgendes gegrillt:
 
17 Bei dieser Grillparty wurde folgendes gegrillt:
hundert Rinder,zweihundert Widder,vierhundert Lämmer und zum Sündopfer für ganz Israel zwölf Ziegenböcke nach der Zahl der Stämme Israels.
+
hundert Rinder, zweihundert Widder, vierhundert Lämmer und zum Sündopfer für ganz Israel zwölf Ziegenböcke nach der Zahl der Stämme Israels.
  
18Die Priester nach ihren Abeilungen und die Leviten nach ihren Ordnungen hielten den Dienst im Hause Gottes in Jerusalem,so wie es schon im Mose geschrieben steht.
+
18 Die Priester nach ihren Abeilungen und die Leviten nach ihren Ordnungen hielten den Dienst im Hause Gottes in Jerusalem, so wie es schon im Mose geschrieben steht.
  
Feier der Passahparty
+
==Feier der Passahparty==
  
19 Und alle Typen von Menschen,die aus der Gefangenschaft zurück gekommen waren,hielten die coolste und freakigste Passahgrillpary am vierzehnten Tage des 1.Monats ab.
+
19 Und alle Typen von Menschen, die aus der Gefangenschaft zurück gekommen waren, hielten die coolste und freakigste Passahgrillparty am vierzehnten Tage des ersten Monats ab.
  
20 Die Leviten hatten sich gereinigt Mann für Mann,so dass sie alle rein waren,und machten das Passah für alle,die aus der Gefangenschaft zurückgekommen waren.,und für ihre Brüder,die Priester,und für sich.
+
20 Die Leviten hatten sich Mann für Mann abgeschrubbt, so dass sie alle rein waren, und machten das Passah für alle, die aus der Gefangenschaft zurückgekommen waren und für ihre Brüder, die Priester und für sich.
  
21 Alle Israeliten haben zusammen gegessen.Und alle die sich auf ihre Seite gestellt haben.Weg von der Unreinheit im Lande,um den Herrn,den Gott Israels zu suchen.
+
21 Alle Israeliten haben zusammen gegessen mit allen, die sich auf ihre Seite gestellt haben. Weg von der Unreinheit im Lande, um den Herrn, den Gott Israels zu suchen.
  
22 Und es gab dann lecker Fladenbrot mit Hefe.Auf Sauerteig haben sie 7 Tage verzichtet.Fröhlich und mit Freuden ging´s da ab.Der Präsident von Assur* freute sich lachenden Herzens,damit sie gestärkt würden zur Arbeit am rockigsten Kirchenbau Israels,des Hauses Gottes,der der Gott Israels ist.
+
22 Sieben Tage haben sie in Erinnerung an die Flucht aus Ägypten ohne Hefe gebackenes Brot gegessen; fröhlich und mit Freuden ging's da ab. Der Präsident von Persien (und damit auch von Assur) stand jetzt voll auf sie — damit hat Gott sie so tierisch fröhlich gemacht, dass sie mit voller Power weiterarbeiten konnten am rockigsten Kirchenbau Israels, dem Hause Gottes, der der Gott Israels ist.
 
 
*Gemeint ist hier der Präsident von Persien
 

Version vom 24. November 2007, 14:47 Uhr

Erlaubnis eines rockigen Kirchenbaus, Einweihung und Passahparty in der Kirche

1 Präsident Darius erließ den Befehl, und es wurde im Haus des Präsidenten in Babel geforscht und beratschlagt. Dort wo man die Schätze sammelte ging´s dann tierisch ab.

2 In der Kaserne Achmetha, die in Medien liegt, fand man dann später eine Zeitung mit der Überschrift: Aufzeichnung! Im ersten Amtsjahr des Präsidenten Cyrus wurde dann folgendes befohlen:

3 Das Haus Gottes soll wieder aufgebaut werden als Jerusalems angesagtester rockender Kirchenbau, wo die coolsten Grillpartys stattfinden. Die Fundamente sollen sofort angelegt werden. Der Laden soll dreißig Meter hoch und dreißig Meter lang sein.

4 Der Bau soll mit der angesagte Technik errichtet werden: Stahlbeton mit GFK-Trägern und cooler Spiegelfassade. Die Kosten sollen vom Haus des Präsidenten bezahlt werden.

5 Auch die silbernen und goldenen Geräte und aller sonstiger Kram was Nebukadnezar herausgenommen und nach Babel verschleppt hat, soll man zurückgeben an den rockisten Kirchenbau Jerusalems in Israel.

6 Nun denn, Tatenai, Big Boss und Verwalter gegenüber des Flusses. Schetar-Bosnai und die krassen Gefährten, die persischen Beamten der Region gegenüber des Flusses, latscht auf keinen Fall da rüber.

7 Gebt diesem rockigen Kirchenbau den Juden und Ältesten freie Hand. Dies fette Haus soll wieder dort stehen, wo es stand.

8 Von mir selbst wird der Befehl gegeben, wie ihr mit den Ältesten der Juden verfahren sollt, damit diese diesen rockigen Kirchenbau fertigstellen. Kohle vom Präsidenten soll fließen aus seiner Steuer, aus der Region und dem Land jenseits des Flusses. Alle arbeitenden Männer sollen gerecht bezahlt werden.

9 Der große Grill soll angeheizt werden. Rind, Lamm und Wild soll man grillen. Kostbare Salze, Weine, Öle und Weizenbier sollen fließen, wie die Priester es anordnen. Tag und Nacht werden Priester dafür sorgen,

10 damit dem Gott des Weltalls im Himmel auf Erden Rauchopfer gegeben sind, um für das Leben des Präsidenten und seinen Leuten zu beten.

11 Es wird auch von mir befohlen: Wenn irgend jemand diesen Erlass übertritt, so soll ein Balken aus seiner Wohnung herausgerissen werden; er soll als gepfählter dort abhänge, und sein Haus soll zum Sondermüll umfunktioniert werden.

12 Gott aber, der seinen Boss dort wohnen lässt, bringe jeden Präsidenten in's Grab und dessen Volk, das seine Hand ausstreckt, diesen Erlaß zu übertreten und Gottes Haus in Jerusalem zu zerstören. Ich, Darius habe euch diesen Befehl gegeben, damit dieser absolut befolgt werde.

13 Tattenai, Schetar-Bosnai und ihre Gefährten handelten gewissenhaft danach.

14 Also bauten die Ältesten der Juden, und sie kamen gut voran durch Haggais prohetische Worte, sowie den Weisungen Sacharjas des Sohnes Iddos. Und sie bauten nach dem Befehl des Gottes Israels und nach dem Befehl von Präsident Cyrus und Darius und Artahsasta des Präsidenten und obersten Boss von Persien.

15 Das Haus wurde fertig gestellt zwischen Anfang Februar und Anfang März im Monat Adar. Dies geschah nach sechs Jahren Herrschaft von Präsident Darius.

16 Alle Israeliten, die Priester, die Leviten, alle Gefährten und coolen Freaks des Landes, die aus der Gefangenschaft zurückgekommen waren, hielten eine mega Einweihungsparty mit Freuden im Hause Gottes.

17 Bei dieser Grillparty wurde folgendes gegrillt: hundert Rinder, zweihundert Widder, vierhundert Lämmer und zum Sündopfer für ganz Israel zwölf Ziegenböcke nach der Zahl der Stämme Israels.

18 Die Priester nach ihren Abeilungen und die Leviten nach ihren Ordnungen hielten den Dienst im Hause Gottes in Jerusalem, so wie es schon im Mose geschrieben steht.

Feier der Passahparty

19 Und alle Typen von Menschen, die aus der Gefangenschaft zurück gekommen waren, hielten die coolste und freakigste Passahgrillparty am vierzehnten Tage des ersten Monats ab.

20 Die Leviten hatten sich Mann für Mann abgeschrubbt, so dass sie alle rein waren, und machten das Passah für alle, die aus der Gefangenschaft zurückgekommen waren und für ihre Brüder, die Priester und für sich.

21 Alle Israeliten haben zusammen gegessen mit allen, die sich auf ihre Seite gestellt haben. Weg von der Unreinheit im Lande, um den Herrn, den Gott Israels zu suchen.

22 Sieben Tage haben sie in Erinnerung an die Flucht aus Ägypten ohne Hefe gebackenes Brot gegessen; fröhlich und mit Freuden ging's da ab. Der Präsident von Persien (und damit auch von Assur) stand jetzt voll auf sie — damit hat Gott sie so tierisch fröhlich gemacht, dass sie mit voller Power weiterarbeiten konnten am rockigsten Kirchenbau Israels, dem Hause Gottes, der der Gott Israels ist.