Diskussion:Warum kommen in der Volxbibel McDonald's und Mofas vor?: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
So ganz stimmen die Aussagen hier nicht. Der Esel war zwar das Transporttier und Reittier der einfachen Leute, doch als Jesus auf dem Esel in Jerusalem einritt, hatte dies auch noch eine andere Bedeutung. Salomo ritt bei seiner Krönung auf einer Mauleselin (1. Kön 1,33ff). Salomo als der König des Friedens (denn das bedeutet sein Name) reitet auf einem Esel in Jerusalem ein. Der Esel ist nämlich auch ein Symbol für den Friedenskönig im Gegensatz zum Pferd. Auf einem Pferd zieht man in den Krieg, aber nicht auf einem Esel. Er ist einfach zu langsam - und manchmal auch zu störrisch.  
 
So ganz stimmen die Aussagen hier nicht. Der Esel war zwar das Transporttier und Reittier der einfachen Leute, doch als Jesus auf dem Esel in Jerusalem einritt, hatte dies auch noch eine andere Bedeutung. Salomo ritt bei seiner Krönung auf einer Mauleselin (1. Kön 1,33ff). Salomo als der König des Friedens (denn das bedeutet sein Name) reitet auf einem Esel in Jerusalem ein. Der Esel ist nämlich auch ein Symbol für den Friedenskönig im Gegensatz zum Pferd. Auf einem Pferd zieht man in den Krieg, aber nicht auf einem Esel. Er ist einfach zu langsam - und manchmal auch zu störrisch.  
 
Genau das war auch die Erwartung des Volkes Israel, dass der erwartete Messias, der Sohn Davids, der Friedenskönig, auf einem Esel in Jerusalm einreitet. Wenn Jesus auf dem Esel in Jerusalem einreitet geht es nicht darum, dass er in dieser dichten Menschenmenge nicht laufen möchte, sondern er macht deutlich, dass er der wahre König ist, der Sohn Davids.  
 
Genau das war auch die Erwartung des Volkes Israel, dass der erwartete Messias, der Sohn Davids, der Friedenskönig, auf einem Esel in Jerusalm einreitet. Wenn Jesus auf dem Esel in Jerusalem einreitet geht es nicht darum, dass er in dieser dichten Menschenmenge nicht laufen möchte, sondern er macht deutlich, dass er der wahre König ist, der Sohn Davids.  
Wenn ich versuche, dieses Bild in die heutige Zeit zu übertragen, bekomme ich mit einem Mofa leichte Probleme, denn es transportiert nicht im geringsten die Bedeutung des Esels, sondern vielleicht sogar tatsächlich eher noch das Fahrrad, weil es letztlich doch eher ein friedliches Transportmittel ist - und letztlich sagt man dazu ja auch "Drahtesel". Motorisierte Fahrzeuge sind dagegen aggressiver und genau das wollte Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem nicht zeigen.
+
Wenn ich versuche, dieses Bild in die heutige Zeit zu übertragen, bekomme ich mit einem Mofa leichte Probleme, denn es transportiert nicht im geringsten die Bedeutung des Esels, sondern vielleicht sogar tatsächlich eher noch das Fahrrad, weil es letztlich doch eher ein friedliches Transportmittel ist - und letztlich sagt man dazu ja auch "Drahtesel". Motorisierte Fahrzeuge sind dagegen aggressiver und genau das wollte Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem nicht zeigen. - von [[Benutzer:Sophia|Sophia]]
 +
 
 +
Dem muss ich zustimmen, und dazu noch ein weiteres (wenn auch nicht so theologisches) Argument anbringen ;)
 +
Wenn wir hier entscheiden, die damaligen Elemente in die heutige Zeit nach unserer Vorstellung (er "hätte", er "würde" ... sicherlich) zu übertragen, landen wir spätestens bei den Wundern u. Zeichen in gewisse Diskussionen die eigentlich zu vermeiden wären. Schließlich geht es bei der Volxbibel doch um eine Nacherzählung und kein neues Buch. Und Fakten zu verändern, wie etwa der Fakt, dass Jesus auf einem Esel eingeritten ist (der, wie oben dargelegt nicht unter den Tisch zu kehren ist), sollte auch in einer lockeren Jugendversion beibehalten werden. --[[Benutzer:Felix|Maskil]] 15:28, 3. Apr 2006 (CEST)

Version vom 3. April 2006, 15:28 Uhr

So ganz stimmen die Aussagen hier nicht. Der Esel war zwar das Transporttier und Reittier der einfachen Leute, doch als Jesus auf dem Esel in Jerusalem einritt, hatte dies auch noch eine andere Bedeutung. Salomo ritt bei seiner Krönung auf einer Mauleselin (1. Kön 1,33ff). Salomo als der König des Friedens (denn das bedeutet sein Name) reitet auf einem Esel in Jerusalem ein. Der Esel ist nämlich auch ein Symbol für den Friedenskönig im Gegensatz zum Pferd. Auf einem Pferd zieht man in den Krieg, aber nicht auf einem Esel. Er ist einfach zu langsam - und manchmal auch zu störrisch. Genau das war auch die Erwartung des Volkes Israel, dass der erwartete Messias, der Sohn Davids, der Friedenskönig, auf einem Esel in Jerusalm einreitet. Wenn Jesus auf dem Esel in Jerusalem einreitet geht es nicht darum, dass er in dieser dichten Menschenmenge nicht laufen möchte, sondern er macht deutlich, dass er der wahre König ist, der Sohn Davids. Wenn ich versuche, dieses Bild in die heutige Zeit zu übertragen, bekomme ich mit einem Mofa leichte Probleme, denn es transportiert nicht im geringsten die Bedeutung des Esels, sondern vielleicht sogar tatsächlich eher noch das Fahrrad, weil es letztlich doch eher ein friedliches Transportmittel ist - und letztlich sagt man dazu ja auch "Drahtesel". Motorisierte Fahrzeuge sind dagegen aggressiver und genau das wollte Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem nicht zeigen. - von Sophia

Dem muss ich zustimmen, und dazu noch ein weiteres (wenn auch nicht so theologisches) Argument anbringen ;) Wenn wir hier entscheiden, die damaligen Elemente in die heutige Zeit nach unserer Vorstellung (er "hätte", er "würde" ... sicherlich) zu übertragen, landen wir spätestens bei den Wundern u. Zeichen in gewisse Diskussionen die eigentlich zu vermeiden wären. Schließlich geht es bei der Volxbibel doch um eine Nacherzählung und kein neues Buch. Und Fakten zu verändern, wie etwa der Fakt, dass Jesus auf einem Esel eingeritten ist (der, wie oben dargelegt nicht unter den Tisch zu kehren ist), sollte auch in einer lockeren Jugendversion beibehalten werden. --Maskil 15:28, 3. Apr 2006 (CEST)