Diskussion:Römer 6: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Sünde/sündigen/Satan)
(Sünde/sündigen/Satan)
Zeile 9: Zeile 9:
 
::::::Ich hab es mir noch mal in dem Kapitel angeschaut und finde eigentlich, dass es so ganz gut gelöst ist. Es wurde immer wieder zwischen drin erklärt. --[[Benutzer:Martin|martin.d]]
 
::::::Ich hab es mir noch mal in dem Kapitel angeschaut und finde eigentlich, dass es so ganz gut gelöst ist. Es wurde immer wieder zwischen drin erklärt. --[[Benutzer:Martin|martin.d]]
 
:::::::hm... für mich stellt sich die Frage halt auch als Grundsatzfrage. Wie soll damit generell umgegangen werden? Und konkret auf dieses Kapitel finde ich zb, dass das Wort "Sünde" in V.10 nicht wirklich erklärt ist. In Vers 1 wird zwar mal rumsündigen erwähnt - aber durch das Wort "und" was folgt klingt es für mich eher nach einer aufzählung, als nach einer Erklärung. Da sollte man dann also vllt aus dem und ein "also" oder sowas machen. Die anderen Fälle in diesem Kapitel schau ich mir nochmal an. [[Benutzer:DavidK|DavidK]] 18:02, 17. Apr. 2012 (CEST)
 
:::::::hm... für mich stellt sich die Frage halt auch als Grundsatzfrage. Wie soll damit generell umgegangen werden? Und konkret auf dieses Kapitel finde ich zb, dass das Wort "Sünde" in V.10 nicht wirklich erklärt ist. In Vers 1 wird zwar mal rumsündigen erwähnt - aber durch das Wort "und" was folgt klingt es für mich eher nach einer aufzählung, als nach einer Erklärung. Da sollte man dann also vllt aus dem und ein "also" oder sowas machen. Die anderen Fälle in diesem Kapitel schau ich mir nochmal an. [[Benutzer:DavidK|DavidK]] 18:02, 17. Apr. 2012 (CEST)
 +
[[Sünde]]
  
 
== Vers 3 ==
 
== Vers 3 ==

Version vom 10. Mai 2012, 22:16 Uhr

Sünde/sündigen/Satan

Ich finde hier so oft das Wort Sünde (V 2, 10, 11, 12, 14, 16, 17, 20) so wie "sündigen" in Vers 1 und Satan in Vers 13. Irgendwie hab ich damit so meine Probleme. Ist es nicht eigentlcih das Ziel der Volxbibel diese Begriffe möglichst wenig mit drin zu haben? vergl auch Sünde. DavidK 15:26, 9. Apr. 2012 (CEST)

Das wird in Kaptiel 5, 15 in der Fußzeile erläutert. Ich denke mal daher wird es hier so häufig genutzt. Benny 21:12, 11. Apr. 2012 (CEST)
hm ... ich dachte die Tage so: irgendwie finde ich das nicht so gelungen. Dann muss man ja doch von vorne bis hinten lesen - was ist, wenn cih zwischendurch einsteige? Dann sollte man lieber ne Seite mit Begriffserklärungen voranstellen und dann halt Legendenartig ... DavidK 12:57, 15. Apr. 2012 (CEST)
joa, müsstest du vll. mal martin drauf anschreiben. Ich weiß nicht, ob es da Allgemeine Reglungen gibt. Benny 22:48, 15. Apr. 2012 (CEST)
Du hast vollkommen recht! Ursprünglich hatte ich mal gedacht, die VB wird von vorne nach hinten gelesen, wie ein normales Buch, und sich bestimmte Begriffe dann erklärt haben. Aber ich denke jetzt auch, man sollte zumindest am Anfang von diesem Kapitel und dann zwischen drin immer mal wieder, einen erklärenden Zusatz schreiben. Also in etwas so "Sünde, Dinge die wir tun und die Gott nicht gut findet" oder ähnliches. ---martin.d
Ich hab es mir noch mal in dem Kapitel angeschaut und finde eigentlich, dass es so ganz gut gelöst ist. Es wurde immer wieder zwischen drin erklärt. --martin.d
hm... für mich stellt sich die Frage halt auch als Grundsatzfrage. Wie soll damit generell umgegangen werden? Und konkret auf dieses Kapitel finde ich zb, dass das Wort "Sünde" in V.10 nicht wirklich erklärt ist. In Vers 1 wird zwar mal rumsündigen erwähnt - aber durch das Wort "und" was folgt klingt es für mich eher nach einer aufzählung, als nach einer Erklärung. Da sollte man dann also vllt aus dem und ein "also" oder sowas machen. Die anderen Fälle in diesem Kapitel schau ich mir nochmal an. DavidK 18:02, 17. Apr. 2012 (CEST)

Sünde

Vers 3

..is hier reininterpretiert in Richtung "Zeichenhandlung" - ich bin davon überzeugt, dass Gott hier handelt und genau das passiert, was da auch steht!

Der Satz ist sowieso ziemlich lang geworden und erklärend, aba es ist ja auch schwer zu begreifen...

mein Vorschlag: Ist euch klar, dass ihr mit der Taufe ganz zu Jesus gehört?--bento 11:07, 7. Aug 2007 (CEST)
Da stimm ich zu. Ich denke, es ist auch dichter am Original. DavidK 16:43, 8. Apr. 2012 (CEST)

Vers 5

Nee, da geht es hier aba nicht um den glauben, sondern echt nur um die bedeutung der taufe - weil wir glauben......ist hier reininterpretiert, steht nicht im txt und hat hier nix verloan...(erwischt!) ;-)
mein vorschlag: denn wenn wir mit seinem tod verbunden sind, dann werden wir mit ihm auch wieder lebendig

--bento 22:59, 6. Aug 2007 (CEST)

Das mit dem rein interpretiert von "weil wir glauben" seh ich auch so. Oder soll das Glauben das verbunden sein symbolisieren? Dann sollte man das meiner Meinung nach aber anders beschreiben. Die Formulierung "mit seinem Tod verbunden" finde ich aber nicht passend. Tu mich aber gerade schwer mit einem anderen Vorschlag. DavidK 16:46, 8. Apr. 2012 (CEST)

Vers 6+7

Bei beiden Versen steht am Ende "sind frei". Vorschlag für Vers 7: "Gegen Tote kann man nämlich keine Anzeige erstatten, ihre Sünde ist weg, verpufft" --AnniP 12:13, 1. Mai 2007 (CEST)

Ich glaube, das Wort "Sünde" wird selten in der Volxbibel verwendet ;) Wie wäre es mit "Schuld"? und das Wort "verpufft" würde ich glaub ich weg lassen. Also einfach nur "[...], ihre Schuld ist weg." DavidK 16:50, 8. Apr. 2012 (CEST)
Ich finde es bedenklich zu sagen, dass die Sünde weg sei. Wir sind von der Sünde frei gesprochen. Im Grunde ist Vers 6b+7 eine Wiederholung von Vers 6a, nur anders formuliert, oder? Benny 19:56, 8. Apr. 2012 (CEST)
Man könnte Vers 6 und 7 auch in ein Satz schreiben:
6 [...]Jetzt müssen wir keinen Mist mehr bauen,
7 denn gegen Tote kann man keine Anzeige erstatten, wir sind frei davon.Benny 19:58, 8. Apr. 2012 (CEST)
Ich war auch erst am überlegen wegen "weg sein". Aber dann hab ich mich gefragt - wo ist sie denn hin? Und dann dachte ich halt auch noch: Wenn man vor Gericht frei gesprochen wird, dann besagt das Urteil ja, dass man unschuldig ist. Also ohne Schuld. Und wer keine Schuld hat, bei dem ist die Schuld weg - oder?
Was mir jetzt in den Versen aber irgendwie ein bischen fehlt ist aus Vers 6b das "Sklave sein" oder "Sünde dienen". Wir schreiben hier nur von Einfluss. Ich find das irgendwie zu wenig. Ansonsten finde ich den Vorschlag, dass man Vers 6 in "[...]Jetzt müssen wir keinen Mist mehr bauen," gelungen. DavidK 02:59, 9. Apr. 2012 (CEST)
Man könnt statt Einfluss auch Knebelvertrag schreiben. siehe Sklave. Benny 13:03, 9. Apr. 2012 (CEST)
Knebelvertrag klingt gut. Also "Nur so konnte der Knebelvertrag, den dieser ganze Mist auf unser Leben hatte" (Klingt aber irgendwie nicht so überzeugend - oder? DavidK 15:15, 9. Apr. 2012 (CEST)


Dein Gedankengang wegen dem "weg" kann ich durchaus verstehen. Doch glaube ich, dass man das als Lese nicht so schnell versteht oder gar falsch versteht. Benny 13:05, 9. Apr. 2012 (CEST)
Hm ... vllt hast du recht. Irgendwie stört mich hier ein bisschen die Formulierung "frei sein". Ist das veständlich? DavidK 15:15, 9. Apr. 2012 (CEST)
Hmm. Das mit dem Knebelvertrag klingt komisch.
Das mit dem "frei sein" ist denke ich verständlich, wenn man den ganzen Satz liest.
Insgesamt muss ich jetzt aber nochmal etwas drüber nachdenken. Vers 6 und 7 sollte mMn eine Einheit bilden, was sie mit den Änderungen nicht tun würde... Benny 20:40, 9. Apr. 2012 (CEST)
Also die Einheit ist ja irgendwie schon gegeben. Im Original sind die Verse ja auch nicht so stark gebunden - oder? Knebelvertrag find ich klingt komisch, aber sonst passender - bekommt man das vllt noch umformuliert? DavidK 01:09, 10. Apr. 2012 (CEST)
Nunja. Im 7 Vers wird der 6 Vers bekräftigt. Hier mal mein Entwurf.
6 Was wir früher waren und gemacht haben, ist mit Jesus zusammen abgestorben. Der Knebelvertrag zwischen uns und unserem Mist ist aufgelöst. Wir müssen kein Mist mehr bauen,
7 denn Tote können nicht bestraft werden, wir sind frei!
Das mit dem Knebelvertrag finde ich so allerdings verwirrend. Es wird nicht klar, was gemeint ist. Benny 11:28, 11. Apr. 2012 (CEST)
Klingt auf jeden Fall komisch. Wobei ich 6b und 7 zusammen gelesen auch komisch finde "Wir müssen keinen Mist mehr bauen, denn Tote können nicht bestraft werden ..." - die Logik ist auf den ersten Blick auch nicht verständlich - oder?
Und was ist, wenn wir es so machen:
6 Was wir früher waren und gemacht haben, ist mit Jesus zusammen abgestorben. Nur so konnte der Einfluss, den dieser ganze Mist auf unser Leben hatte, gestoppt werden. Wir müssen kein Mist mehr bauen. Der Knebelvertrag ist aufgelöst,
7 denn Tote können nicht bestraft werden, wir sind frei!
DavidK 13:05, 11. Apr. 2012 (CEST)
Hört sich schon mal besser an als meine Version! Das mit den Toten bezieht sich ja auf den ersten Teil von Vers 6. Hier schreiben wir nun, dass das stirbt, was wir "früher waren und gemacht habe". Dadurch könnte es verwirren, wer mit den Toten in Vers 7 gemeint ist. Das müsste man noch etwas besser Herausstellen, denke ich. "Unser altes Ich, das was wir früher waren und gemacht haben" oder so. Benny 21:05, 11. Apr. 2012 (CEST)
Da hast du recht... wobei ich die Formulierung mit "unser altes Ich" auch nicht ganz so einfach zu verstehen finde. hm ... vllt kann man "altes ich" irgendwie mit "alter Charakter/alte Werte/alte Einstellungen" übersetzen? DavidK 14:05, 12. Apr. 2012 (CEST)
hmm. Finde ich schwer. In Vers 7 werden die Toten angesprochen. Die Toten sind nicht irgend welche Charakter, sondern Menschen. Natürlich meint Paulus hier eben den Charakter, bevor man Christ wurde... Ich habe die nächsten Tage leider nicht alt so viel Zeit. Aber vll. kommt dir ja noch eine gute Lösung ! Benny 22:53, 15. Apr. 2012 (CEST)