Diskussion:Offenbarung 2

Aus Volxbibel Wiki
Version vom 17. November 2010, 04:18 Uhr von SiTi (Diskussion | Beiträge) (V. 14 Sexsachen)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich hab die Änderung (und auch die Änderung der Änderung) wieder rückgängig gemacht, weil sie den Text nicht verbessert haben. --martin.d 19:52, 13. Jun 2009 (CEST)

Also in Vers 12

würd ich vorschlagen, anstatt "der ein Laserschwert" "der das Laserschwert" denn es sollte schon vorher die Rede von diesem Schwert gewesen sein. Der der das Schwert hält ist ein Richter. Und einer der ein Schwert hat ist eher ein Soldat oder sowas. "Das Laserschwert" wird dann nämlich ein Konzept das schon in Heb.4:12 vorkommt. Denn es kommt aus dem Mund des Herrn und es ist wie das Wort Gottes, und deshalb schlage ich vor das man die Gleichheit darin finden kann. --Celo 22:30, 23. Mär 2009 (CET)

'das Laserschwert' ist defintiv besser

Frage@Celo: bist du deutscher Muttersprachler

Ettip

Schwert wurde generell zu Laserschwert übertragen, wenn es in Visionen oder so vorkommt. Das finde ich okay.--martin.d 11:10, 24. Mär 2009 (CET)

In Vers 2

würde ich vorschlagen anstatt "die vielen guten Sachen, die du tust" die vielen guten Sachen, für die du dich angestrengt hast (bzw. hingibst)" oder so.. --Celo 23:02, 23. Mär 2009 (CET)

zu V2 grammatikalisch nicht optimal: vielleicht eher '... Sachen, in denen du Anstrengungen unternommen hast.'

Finde ich sprachlich auch nicht so der Hit. Sorry --martin.d 11:09, 24. Mär 2009 (CET)

V. 14 Sexsachen

Vordergründig steht da freilich "Unzucht", aber klar ist auch, dass sowohl im Alten wie Neuen Testament damit meist weniger sexuelle Betätigung, sondern "Unzucht mit anderen Göttern", also Glaubensabfall, Anbetung anderer Götter gemeint ist, was weitaus schlimmer ist als "Unzucht" im sexuellen Bereich. Insofern meine ich, sollte das in der Übersetzung berücksichtigt werden.

AT und NT sprechen teils von "nichtigen Götzen", also eben von Dingen, die wir Menschen nicht so wichtig nehmen sollen, es aber häufig als "Ersatzreligion" doch tun. Beispiele für heute: Fernsehen, Mode, Drogen, Meinung der Clique und sonstige "Abhängigkeiten".

Grundsätzlich also, wenn man sein Herz an die falsche Sache, an etwas hängt, das nicht trägt, und diese Gott vorzieht, weil man denkt, sie sei wichtig, vielleicht denkt man sogar: lebenswichtig. Aber das ist nur Gott.

Vielleicht hat jemand einen guten Vorschlag für ein Wort. Ich konnte jetzt mal nur die Sache von der theologischen Seite her erklären.

--SiTi 03:18, 17. Nov 2010 (CET)