Diskussion:Matthäus 5: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Vers 20)
K (Anmerkung zu Vers 48)
Zeile 125: Zeile 125:
 
48 Göttlich drauf seid ihr nur, wenn ihr glaubt: Gott wird euch zuletzt voll auszahlen. Euer Ziel sollte also sein, so draufzukommen wie Gott selbst, denn er ist euer Vater.“
 
48 Göttlich drauf seid ihr nur, wenn ihr glaubt: Gott wird euch zuletzt voll auszahlen. Euer Ziel sollte also sein, so draufzukommen wie Gott selbst, denn er ist euer Vater.“
  
Ich finde die Umschreibung von "Vollkommenheit" mit zu "draufkommen wie" gut gelungen, nur der Gedanke geht unter, dass es hier um ein Echo auf Gottes ART/Charakter ist
+
Ich finde die Umschreibung von "Vollkommenheit" mit zu "draufkommen wie" gut gelungen, nur der Gedanke geht in der bisherigen Version unter, dass es hier um ein Echo auf Gottes ART/Charakter ist. Darum mein obiger VOrschlaghammer.
  
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 20:18, 12. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 20:18, 12. Dez 2006 (CEST)

Version vom 20. Dezember 2006, 01:53 Uhr

Anmerkung zu Vers 1

Vorschlag: 1 Als Jesus sah, wie fett die Anzahl der Leute war, die ihm gefolgt waren, ging er auf eine Anhöhe und brachte sich in Position. Seine Jüngern um ihn, … V.2

"pflanzte"" sich ist cool, aber wenn Jesus sich in dieser Situation setzt, wissen alle: Das ist "ex katedra", also vom "lehrstuhl" aus, das ist kein netter Plausch, sondern "Lehre" von oben. --Rolandpapa 19:09, 12. Dez 2006 (CEST)

Vers 2

  • Jens: statt "was" "etwas" schreiben.
nee. "Was" is okay. Und Volxbibel ist slang.--Micha/JFHAC 18:42, 28. Aug 2006 (CEST)
  • Jens "Folgendes" kleinschreiben.
Sicher? ich meine, es gehört groß geschrieben. Aber hier sind glaube ich Lehrer unter den Usern .. die sollten das wissen.--Micha/JFHAC 18:42, 28. Aug 2006 (CEST)

Seligpreisungen (Verse 3-12)

Also wie soll das konventionelle "Selig sind, die da..." denn nun übersetzt werden? Martin.D hatte geschrieben "Gut drauf kommen die, ...". Nun sind am Wochenende die Vorschläge "Happy sind die Leute, die..." und "Glücklich dürfen die Menschen sein, die..." gekommen. Beides finde ich ziemlich unausgegoren und lediglich von persönlichen Vorlieben her geprägt. Kann mal jemand bitte mit dem Urtext argumentieren, welche Aussagen hier denn überhaupt möglich sind? Solange das nicht kommt, bleiben wir mal besser bei Martins Version. --Cstim 12:48, 11. Dez 2006 (CET)

Vers 5

Lieber "auf die Fresse"? oder "auf's Maul"? ;-) (Vorschlag von Jens )--Micha/JFHAC 18:42, 28. Aug 2006 (CEST)

Vers 14

"Halogenstrahler" oder "Glühbirne?" (Vorschlag von Jens ). Ich jedenfalls meine, 1000W-Glühbirnen gibts eigentlich gar nicht.. udn ich wäre sowieso eher für eine andere Umschreibung.--Micha/JFHAC 18:42, 28. Aug 2006 (CEST)

Das Licht auf dem Berg hat ja schon was mit einer Lampe zu tun. Glühbirne, 1000 Watt? Aber was spricht eigentlich gegen den Halostrahler?
Ein Halogenstrahler bringt eher punktuelle Helligkeit, eine Glühlampe gleichmässig verteiltes Licht überall - so als Idee dazu. Vielleicht äußert sich Jens mal? ... Mir gefällt Glühlampe eher weniger, Flutlicht fänd ich nett. --marksh 22:25, 30. Aug 2006 (CEST)
"Flutlicht" finde ich auch ganz gut. Besser als "Halogenstrahler". Beim Begriff Flutlicht kann man dann auch die 1000W weglassen... falls keine Einwände kommen, wäre ich dafür, diesen Vorschlag vorläufig in die Arbeitsversion einfließen zu lassen.--Micha/JFHAC 23:53, 30. Aug 2006 (CEST)
Bin auch für "Flutlicht" wobei ich eventuell noch das Stadion davorschreiben würde. Is ja für die meisten ein sehr bildlicher Vergleich. waerter 04:23, 31. Aug 2006 (CEST)
Für mich hätte Station bei Flutlicht die selbe Qualität wie 1000 Watt bei Halogen. Also lieber weglassen. --marksh 19:42, 31. Aug 2006 (CEST)
Flutlicht finde ich auch besser. Ist auch ein schöner Vergleich. Halogenstrahler verbreiten doch eher hartes Licht.--SuZa 20:32, 22. Sep 2006 (CEST)
Vom Bild her finde ich Flutlicht auch echt gut, aber ich frag mich ob das jeder kennt. Meine Frau wußte mit dem Wort erstmal nichts anzufangen (Hat das was mit Meer zu tun?) Im Ernst, also man muss ich fragen ob das jedes Kind kennt. Fragt doch mal eure kleinen Geschwister oder so.--martin.d 00:23, 2. Okt 2006 (CEST)

Verse 13-16

nachts ja auch kilometerweit sehen. Engagement Matthhäus 5, 13-16 13 Ihr seid ganz wichtig und erläasslich - sozusagen ein Kick/ Clou/ Pep für die ganze Welt, d.h. für alle und alles auf unserem Planeten. Wenn ihr aufgebt/ rsigniert/ nicht mehr wollt/ lahm werdet/ müde und desinteressiert seid, was gibt's dann für Möglichkeiten? Eigentlich keine. Schlimmer noch, es ist um euch geschehen/ ihr seid erledigt. Fällt euer Engagement weg, dann könnt ihr einpacken/ fällt alles der Gleichgültigkeit anheim/ werdet ihr ignoriert/ ist alles aus/ seid ihr ausgestoßen und vernichtet/ geht ihr daran kaputt. 14 Ihr habt eine positive Ausstrahlung/ könnt die Welt erhellen/ verbessern/ seid ein Lichtblick. Verbergt euch nicht/ verkriecht euch nicht. 15 Dann sehen euch alle. Das wirkt sich positiv auf andere aus. Steht dazu! Davon profitieren alle, die um euch sind. 16 Zeigt, was ihr Gutes tut, dann bekommen andere das mit, freuen sich darüber und bedanken sich bei Gott, dass er euch das ermöglicht und euch so ausgesattet hat. Dann können die Leute sagen: gut, dass es den gibt. --Petra.steinmann 10:32, 27. Aug 2006 (CEST)

find ich besser als "Kühlschrank der Welt" zu sein.. Hab diesen Text trotzdem auf diese Diskussionsseite verschoben. Damit der in die Arbeitsversion kann, bedarf es noch mehr Diskussion dazu. Und diese versch. Möglichkeiten müssen raus/müssen weg/haben nix direkt im Text zu suchen/man muss sich entscheiden...--Micha/JFHAC 16:04, 27. Aug 2006 (CEST)
Bin auch dafür, die Kühlschränke rauszunehmen! Wie wärs mit Pfeffer? :-)--marksh 19:15, 29. Aug 2006 (CEST)
Peter Wenz besteht ja auf der Auslegung, dass Salz würzt und auch haltbar macht. Und dass in der VB eine Deutung verloren geht. Ich dachte jetzt, vielleicht beläßt man es doch bei Salz und schreibt eine fette Fussnote. Was denkt ihr? Die Fussnoten sind im Wiki ja alle unter die Räder gekommen. Könnte man mal per Hand einfügen. --martin.d 00:26, 2. Okt 2006 (CEST)

Ich bin auch total gegen die Kühlschränke. Wo ist denn an Salz das schwer verständliche?? Ohne Salz schmeckt die Suppe nicht, bzw. wenn das Salz nicht mehr salzen kann.... und die 1000 Watt Birnen oder Halogenlampen überzeugen mich auch nicht wirklich, aber das is besser als Kühlschränke mit Salz zu vergleichen.... da geht der Sinn verloren!----Manu 21:53, 7. Okt 2006 (CEST)

Ich bin pro "Kühlschrank", weil es ein völlig überraschendes Bild ist und den Sinn rüberbringt: FUnktionieren oder nicht mehr funktionieren… (und das in einer technischen Welt...) Bilder aus der der heutigen Atmo sind wichtig. Salz sagt mir gar nichts…

--Rolandpapa 19:20, 12. Dez 2006 (CEST)

Vers 17

17 „Ihr glaubt doch nicht im ernst, ich bin da, um das, was Gott damals durch die Propheten gesagt hat und durch Mose, der den alten Vertrag für euch unterschrieben hat(*), für null und nichtig zu erklären. Ganz im Gegenteil, ich bin dazu da, um genau das voll durchzuziehen, was dort steht.

ernst wird klein geschrieben, weil es kein Substantiv ist, sondern hier als Verb fungiert. Jens

Bin mir sicher, dass es "im Ernst" und nicht "im ernst" heißt. Jedenfalls fungiert es definitiv nicht als Verb.--Micha/JFHAC 18:42, 28. Aug 2006 (CEST)
Adverbiale Bestimmung würde ich sagen, und eindeutig im Ernst (oder aber ernsthaft) ... wo sind die Germanisten?--marksh 00:47, 31. Aug 2006 (CEST)
der Meinung bi ich auch. Wobei "ernsthaft" ein guter kompromiß wäre. Ist jedenfalls ganz unstrittig Kleinschreibung ;-) - da fällt mir ein: Mist. Heute war meine Schwester da. Die studiert Germanistik. Na ja. Ich kann sie ja anrufen. ;-)--Micha/JFHAC 02:07, 31. Aug 2006 (CEST)
Der Lektor Wolfgang Günther hat glaub ich auch Germanistik studiert;+)

Vers 20

20 Vorschlag: „Hey, ihr müsst echt tierisch aufpassen, dass ihr nicht so werdet wie die religiösen Profis, diese Pharisäer und Theologen: sie reden viel, tun es aber nicht. Nur wenn ihr voll klar Gottes Leitlinien auch tut, kommt ihr nämlich in das Land, wo Gott das Sagen hat(**). Werdet krasser als die Vielredner!

Kommentar: V. 20 ist etwas radikaler formuliert: "Denn ich sage euch: Nur dann, wenn ihr euch noch wesentlich strenger an Gottes Ansprüche an Gerechtigkeit haltet als die Schriftkundigen und Pharisäer, werdet ihr an Gottes Herrschaft Anteil haben." (so Klaus Berger s. 580).


--Rolandpapa 19:32, 12. Dez 2006 (CEST)

Vers 23

Die Änderung von "dass du eigentlich gerade ein großes Problem mit deinem Bruder hast" in "dass ein Bruder gerade ein Problem mit dir hat" finde ich gut!--Micha/JFHAC 11:31, 23. Aug 2006 (CEST)

Vers 28

28 Dagegen meine ich: Wer alleine auf eine verheiratete Frau scharf ist, und sie in Gedanken auszieht, ist schon fremdgegangen.

... ist eben nicht nur in Gedanken fremdgegangen, meint Jesus…


--Rolandpapa 19:51, 12. Dez 2006 (CEST)

Vers 31f

31 „Bis jetzt war die Ansage: ‚Wenn ein Mann seine Frau in die Wüste schicken will, soll er ihr ein Formular ausfüllen und ist sie damit los.‘

32 Dagegen meine ich: Wenn sich ein Mann von seiner Frau trennt, obwohl die ihn nicht betrogen hat, so bringt er sie faktisch dazu, die bestehende Ehe zu brechen, sobald sie mit einem anderen ins Bett steigt. Das bedeutet auch, dass jemand, der eine geschiedene Frau heiratet, sie im Grunde dazu bringt, ihre alte (für Gott noch bestehende) Ehe zu brechen.“

31: kürzer 32: erklärender Einschub: für gott ist die Ehe weiterbestehend… darum… --Rolandpapa 19:57, 12. Dez 2006 (CEST)

Vers 34ff

34 Ich meine dagegen: Du sollst generell überhaupt kein Ehrenwort abgeben und auf etwas schwören. *Und erst recht nicht, indem du dabei mit Tricks arbeitest und den Gottesnamen geschickt vermeidest:* Wenn du dich auf den Himmel berufst, denn da ist alleine Gott zu Hause.


V.34: meint ja, dass man den "heiligen Gottesnamen" umgeht, um nicht ganz so festgelegt zu sein… Trick 17 --Rolandpapa 19:57, 12. Dez 2006 (CEST)

Verse 39 bis 41

Vorschläge von Benutzer:Rolandpapa

39 Ich stelle dagegen: Macht keinen Gegenaufstand wenn euch jemand anzeckt. Lass dir was krasses gewaltfreies einfallen, zum Beispiel so:

- "Anti-Histämi" ist in der Regel ungenau, bzw. falsch übersetzt mit "keinen Widerstand leisten" (das ist dann die falsch verstandene "Selbstaufgabe"), mit anti = gegen und "histämi"= Aufruhr, Aufstand, Widerstand will Jesus zum kreativen, gewaltfreien Widerstand anstiften. Diese Art Widerstand arbeitet nicht mit den "Waffen" des anderen, sondern läßt ihm die Menschenwürde, setzt jedoch dem Unrecht eine Grenze. Der andere kann nicht nicht reagieren, d.h. entweder überdenkt er seine Taten oder er wird erst recht sich ins Unrecht setzen, so dass sein Unrecht sich noch deutlicher offenbaren muss. Das ist die Chance zur Umkehr. Du selbst bleibst aber nicht das "arme Opfer", sondern beweist mit deiner Re-Aktion, die in Wahrheit eine "pro-Aktion" ist, dass du die Situation in deine Hand nimmst. Das Ziel des "Feindes", dich zu demütigen, wird umgekehrt. Du beweist dir und dem anderen, dass du ebenbürtig bist. Entsprechend sind die 3 Beispiele von Jesus zu übersetzen als "kreative kontextuelle Möglichkeiten einer Pro-Aktion":

Wenn dich jemand wie ein Stück Dreck behandelt und obercool deine rechte Wange tätschelt, dann halt ihm völlig relaxed deine linke Wange auch noch hin. Das wird ihn so schocken, dass nicht weiß ob er zuschlagen oder aufhören soll.(***)

40 Wenn jemand dich vor Gericht linken will und er dir dein letztes Hemd pfänden lässt, biete ihm doch an: "Ich geh freiwillig in den Bau" und versprich ihm, auch noch, deine Sozialhilfe zu überweisen. Der Richter wird aufwachen, das Unrecht bemerken und dir dein Recht geben. 41 Falls ein Soldat dich zwingt, sein Marschgepäck einen Kilometer weit zu schleppen, wird er winselnd hinter dir herlaufen, wenn du es den zweiten Kilometer freiwillig weiterträgt. Wenn sein Hauptmann nämlich davon erfährt, muss er sofort in den Bau. Wer bleibt hier wohl der Stärkere? 42 Sei großzügig und überrasche sie: gib freiwillig, was man von dir will, auch wenn man es nur leihen möchte.

Interessante Gedanken! Ich hab trotzdem mal eine frühere Version des Textes in der Arbeitsversion wieder hergestellt. Begründung: neue version ist einfach zu lang. (@Benutzer:Rolandpapa: Dein Vorschlag findet sich ja immer noch hier auf der Diskussionsseite.)--Micha/JFHAC 11:31, 23. Aug 2006 (CEST)

Vielleicht könnte man Teile von rolandpapa hineinnehmen? Werfen nämlich wirklich ein interessantes und neues Licht auf Jesu Aussage! --SuZa 20:37, 22. Sep 2006 (CEST)

Da fehlt ein "er". Die "Anti Histamin" Sache finde ich auch so geil, dass da ein Fussnote bei rauskommen sollte. Oder? Und ich dachte immer Antihistamine sind gegen Allergien ..;+)--martin.d 00:30, 2. Okt 2006 (CEST)

Ich finde diese Stelle so wichtig, da hier in der Kirchengeschichte das volle Gegenteil rausgekommen ist: gewaltlose Luschen… Die Beispiele von Jesus sind zwar etwas kürzer und prägnanter, aber es sind wirklich nur Beispiele und keine allgemeingültigen Regeln. Das muss unbedingt rüberkommen, egal was ihr schreibt. Und es sollte klar werden, dass es coole, kreative Schocker sind, die Unrecht zu Unrecht erklären helfen… (Quelle: Walter Wink, Theologieprofessor USA)

--Rolandpapa 19:49, 12. Dez 2006 (CEST)

Anmerkung zu Vers 48

Vorschlag: 1 48 Göttlich drauf seid ihr nur, wenn ihr glaubt: Gott wird euch zuletzt voll auszahlen. Euer Ziel sollte also sein, so draufzukommen wie Gott selbst, denn er ist euer Vater.“

Ich finde die Umschreibung von "Vollkommenheit" mit zu "draufkommen wie" gut gelungen, nur der Gedanke geht in der bisherigen Version unter, dass es hier um ein Echo auf Gottes ART/Charakter ist. Darum mein obiger VOrschlaghammer.

--Rolandpapa 20:18, 12. Dez 2006 (CEST)