Diskussion:Matthäus 18: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Vers 6)
Zeile 112: Zeile 112:
 
:denke du hast recht - im Orginal ist das auch nur in V.12 eine Frage, dann aber eine Aussage sogar noch mit "wahrlich" unterstrichen.--[[Benutzer:Bento|bento]] 13:08, 10. Okt 2007 (CEST)
 
:denke du hast recht - im Orginal ist das auch nur in V.12 eine Frage, dann aber eine Aussage sogar noch mit "wahrlich" unterstrichen.--[[Benutzer:Bento|bento]] 13:08, 10. Okt 2007 (CEST)
 
drin--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)</s>
 
drin--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 +
==Vers 14==
 +
Ich schlage vor, hinter "Papa" zu ergänzen: "im Himmel" - damit klar ist, um welchen "Papa" es geht. --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 22:36, 18. Jun. 2016 (CEST)
  
 
==Vers 15==
 
==Vers 15==

Version vom 18. Juni 2016, 22:36 Uhr

Vers 1

Jetzt hast du ganz salomonisch das Wort für "Reich Gottes" einfach gelöscht? Lol. Aber nicht vergessen, dass wir es hier wieder einfügen Müssen.--martin.d 19:36, 14. Jun 2010 (CEST)

Wieso? "dort, wo Gott das Sagen hat" ist eine Umschreibung die öfters für Reich Gottes steht und ganz nebenbei noch viel besser klingt als das Reich!--Benedict 12:58, 15. Jun 2010 (CEST)
seh ich auch so--Barbara 13:48, 16. Jun 2010 (CEST)

Vers 4

Ich schlage folgenden Alternativtext vor

4 Wer aber vom hohen Ross heruntersteigt, und sich auf eine Stufe mit so einem Kind begibt, wird die Nummer eins in diesem Land, dem Reich Gottes, werden.

5 Und wer so einem Kind ein Zuhause verschafft, wo es sich wohlfühlt, und das aus Liebe zu mir tut, nimmt in Wirklichkeit mich auf.“

Aktueller Text 4 Wer aber so winzig in seinem Denken und seiner Art sein kann wie so ein Kind

Begründung Vom hohen Ross heruntersteigen, ist etwas aktives, während "winzig sein können" eher zufällig ist. Ich finde so kommt das "sich selbst erniedrigen" besser zum Ausdruck.

Alternativ und kürzer könnte es heissen: "Wer sich nicht wichtiger nimmt, als dieses Kind, ist in Gottes Welt die Nummer eins."

Ersetze wer..., der... durch wer + verb

Wenn der mask. Reflexiv-Artikel aus den Sätzen gestrichen wird, bleibt offen, ob" wer" Mann oder Frau ist.--Hard s 00:14, 26. Sep 2008 (CEST)

Hi Hards, schreibe doch mal bitte was auf deine Benutzerseite, damit wir dich kennen lernen! Ich habe deine Änderung wieder rückgängig gemacht, weil du dich nicht an die wichtigste Wiki-Spielregel gehalten hast, dass wir das zuerst hier besprechen, bevor wir das einbauen. Aber ich finde deinen Vorschlag mit dem Ross trotzdem gut--el gato 18:48, 26. Sep 2008 (CEST)

Hallo Elgato Auf meiner Benutzerseite steht jetzt, was ich unter Benutzerseite Disskussion schon geschrieben hatte. Zum Wieder rückgängig machen, die Frage, wer stellt dann den Text ein, wie lange wollt Ihr warten, bis was geschieht? Ich hab schon einiges auf Wikipedia eingefügt, da musste man nicht erst auf irgendwas warten. Deshalb mein rüpelhaftes Benehmen. Entschuldigung! --Hard s 20:08, 3. Okt 2008 (CEST)

Ich greife nocheinmal meinen Vorschlag von vor einem Jahr auf: Vorschlag Neu:

Wer aber vom hohen Ross heruntersteigt, und sich auf Augenhöhe mit den Kindern begibt, wird die Nummer eins in diesem Land, dem Reich Gottes, werden. --Hartmut 22:43, 17. Okt 2009 (CEST)

Hi, find die Grundsatz überlegung gut, aber die formulierung "vom hohen Ross" mag ich jetzt nicht so ... uups .. unterschrift vergessen gehabt: --Rubber 00:01, 19. Okt 2009 (CEST)

Ja, geht mir auch so. Vom Hohen Ross, sagt keiner mehr. Auch das mit Augenhöhe ist nicht leicht verständlich.--martin.d 22:35, 18. Okt 2009 (CEST)

Was wär eig, wenn wir den Ross-Part ganz weglassen? also einfach: "Wer sich auf eine Stufe ... " --Rubber 00:01, 19. Okt 2009 (CEST)

Dann würde ich aber sowas vorschlagen wie: "Aber wer dann mal runterkommt und sich einfach mal auf die selbe Stufe mit Kindern stellt, der ..."--martin.d 18:09, 19. Okt 2009 (CEST)

find den anfang richtig toll ... aber ... so im lesefluss passt mir irgendwie das "Stufe mit Kindern" ncihts ganz rein ... (vllt ists aber auch nur bei mir so ^^) deshalb fürde ich einfach noch das "mit" durch "wie die" ersetzen ... kann aber auch einfach nur bei mir so sein.

Eine Stufe wie Kinder? Das klingt bei mir nach "falscher Deutsch". Man stellt sich auf eine Stufe MIT etwas, oder begibt sich auf eine Ebene wie etwas. --martin.d 23:23, 19. Okt 2009 (CEST)

klingt logisch ... also würd ich sagen nehmen wir deine variante =)--Rubber 00:05, 20. Okt 2009 (CEST)

super, is geändert--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

--

Reich Gottes muss noch raus!--martin.d 13:35, 15. Jun 2010 (CEST)

Vers 6

Mhh, im O. steht "Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt" (Lut). Das finde ich hier schlecht wiedergegeben. Hab leider grad keine gute andere Idee--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

nee obwohl, mittlerweile find ichs ganz ok--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Ich habe noch nie gehört "von einer Bahn überfahren" - ich kenne nur "von einem Zug überfahren" oder "von einer S-Bahn überfahren" oder "von einer U-Bahn überfahren". Daher Vorschlag: ersetze "Bahn" durch "Zug". --Volxbibelleser (Diskussion) 22:33, 18. Jun. 2016 (CEST)

Vers 8

In dem Vers ist was schiefgelaufen! Vorne haben wir die Hand rausgemacht und hinten ist sie plötzlich wieder da, das führt zu Verständnisproblemen! Also ich würd sie vorne wieder reinbauen, so wies in der Bergpredigt auch drin steht--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Vorschlag: ergänze am Ende des ersten Satzes "selbst wenn das z. B. nur durch Abhacken deiner Hand möglich wäre". --Volxbibelleser (Diskussion) 21:14, 18. Jun. 2016 (CEST)

--

Mir ist das Versende zu lang. Momentan steht da ", wo man ewig einsam ist, ewig getrennt ist vom Leben, ewig getrennt von Gott" ...momentan ist sogar die Ergänzung " und allem Guten." noch hinzugekommen. Davon steht nix im "normalen" Bibeltext. Sicher muss man den Begriff "Hölle" ein wenig erläutern ... mir persönlich wäre eine Fußnote aber lieber.--Micha/JFHAC 11:09, 23. Aug 2006 (CEST)

besser so?: 8 Darum: Wenn irgendetwas, was zu dir gehört, dich zu etwas verführt, was Gott nicht will, dann trenn dich radikal davon. Besser einhändig im Himmel als beidhändig in der Hölle, wo man ewig getrennt ist von Gott und allem Guten. --martin.d 17:38, 16. Jan 2007 (CET)

jo--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

Vers 10

Wow, das ist vll ein Vers..."Seht zu, dass ihr nicht einen von diesen Kleinen verachtet. Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen allezeit das Angesicht meines Vaters im Himmel."(Lut) Der erste Teil is ja soweit noch verständlich. Aber dann... Was ist gemeint mit "ihre". Die Engel der Kinder? Und wie ist das zu verstehen? Hat jedes Kind einen eigenen (Schutz-)Engel? Oder werden die Kinder zu Engeln, wenn sie tot sind?--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

würde es als eine Art Schutzengel verstehen (bin katholisch hab keine Probleme damit), vll kann man die Angeleis auch als Helfer übersetzen, hatten wir irgendwo anders auch schon gemacht. Vll für den 2. Versteil: "Denn sie haben Helfer, die meinem Papa unglaublich nahe sind." Oder "Denn ihre Helfer sind meinem himmlischen Papa unendlich nahe." Weiß dass das ziemlich frei ist.--Barbara 16:11, 19. Jun 2010 (CEST)
Mhh, das wäre eine Erklärung--Benedict 21:17, 19. Jun 2010 (CEST)
Also ich hab jetzt den zweiten Teil des Verses mal eingebaut, weil die vorherige Version schlichtweg falsch war! Über die Engel müssen wir aber nochmal reden. Also wenn wir sagen, dass das Schutzengel sind, könnten wir den Begriff auch nehmen, weil der ja recht bekannt ist, denk ich--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Vers 11

"Der Menschensohn ist für die da, die nicht mehr wissen, wo es lang geht." finde ich sehr schwach übertragen, weil es im Gegensatz zum OT mit den kleinen und schwachen von den Versen vorher nix zu tun hat, (und um die ganz hoffnungslosen kümmert er sich auch nicht mehr). VLl: "Der Auserwählte ist für die da, die dringend Hilfe brauchen."--Barbara 16:22, 19. Jun 2010 (CEST)

von mir aus--Benedict 21:17, 19. Jun 2010 (CEST)
drin--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Vers 12

"Meerschweinchen", haha, wie geil... :D--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

Aber leben die im Stall? Käfig ist doch da besser, oder?--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

--

Hier haben wir wieder Menschensohn.--martin.d 13:34, 15. Jun 2010 (CEST)

Vers 13

"Und wenn er es dann endlich unter einer Hecke findet, wird er sich nicht voll freuen, und zwar in diesem Augenblick mehr über das eine als über alle anderen, die ja noch im Stall sind?" Ich würde schreiben: Und wenn er es dann endlich unter einer Hecke findet, wird er sich voll freuen, und zwar in diesem Augenblick mehr über das eine als über alle anderen, die ja noch im Stall sind! Man kann es so oder so sehen. Ich finde aber der Satz ohne das "nicht und das Fragezeichen" hat mehr Sinn, da er sich ja voll freut und sich die Frage daher gar nicht stellt. Was meint ihr denn dazu? Gott zum Gruß Sven "Schwines" Lutz

denke du hast recht - im Orginal ist das auch nur in V.12 eine Frage, dann aber eine Aussage sogar noch mit "wahrlich" unterstrichen.--bento 13:08, 10. Okt 2007 (CEST)

drin--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

Vers 14

Ich schlage vor, hinter "Papa" zu ergänzen: "im Himmel" - damit klar ist, um welchen "Papa" es geht. --Volxbibelleser (Diskussion) 22:36, 18. Jun. 2016 (CEST)

Vers 15

Ich hab das mal allgemeiner gefasst. Im O. steht auch ganz allgemein "sündigt". Außerdem ist das allein (ein sehr wichtiger Punkt) verloren gegangen--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

"allein unter vier Augen" ist ne unnötige Dopplung, Benedikt, schmeiß eins von beiden raus--Barbara 16:42, 19. Jun 2010 (CEST)
ok., weg--Benedict 21:17, 19. Jun 2010 (CEST)

--

Die Griechen sind sich nicht einig ob es hier um sündigen im allgemeinen oder "gegen dich" (eis sè) geht. Würde mich hier der Mehrheit der Übersetzungen (Luther84, Schlachter 2000, Vulgata, EBe und NGÜ als Anmerkung, nicht aber die Einheitsübersetzung) anschließen und das "gegen dich" rein nehmen, auch weil die Geschichte mir dann sinnvoller erscheint. Vll: "Wenn einer aus der Gemeinde dich verletzt / schlecht behandelt / nicht im Sinne Gottes behandelt hat, dann ..."--Barbara 16:40, 19. Jun 2010 (CEST)

Mhh, keine Ahnung, kann ich nix zu sagen--Benedict 21:17, 19. Jun 2010 (CEST)
habs mal rein--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

--

".., dann ist alles wieder in Ordnung" finde ich etwas schwach für "hast du deinen Bruder (zurück-)gewonnen" Einerseits ist Bruder beste Christensprache, sollte also raus, andererseits sollte das qualitative mehr an Beziehung, dass echte Versöhnung bringt irgendwie angedeutet sein. "dann seid ihr wieder Freunde" ist Kindergartenniveau. Aber sinngemäß geht es darum. Hat jemand eine bessere Formulierung?--Barbara 16:51, 19. Jun 2010 (CEST)

mhh, also ich find das ehrlich gesagt gar nicht so schlecht wie es jetzt drin steht--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Vers 16

finden wir noch was besseres als "Friedensangebot"? Es geht ja eigentlich nicht um ein Friedensangebot. Außerdem kennt man das Wort höchstens aus dem Politkiunterricht.--martin.d 13:37, 15. Jun 2010 (CEST)

Mhh, was gibts denn da noch? Vll "Versöhnung"?--Benedict 21:37, 15. Jun 2010 (CEST)
machs mal rein--Barbara 16:53, 19. Jun 2010 (CEST)

Vers 17

"Clique" finde ich unpassen für "Gemeinde". Haben wir da kein besseres Wort? Vll "Gemeinschaft" aus der nächsten Zeile--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

Vileicht bin ich ja christendeutsch geschädigt, aber Gemeinschaft (aller Gläubigen weltweit) klingt oft ein takken abstrakt, da fand ich Clique sehr erfrischend. Da ist soviel persöhnliche Berührung drin--Barbara 17:06, 19. Jun 2010 (CEST)
na ok--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

--

Die Volxbibel schreibt "..dann schließt ihn aus eurer Gemeinschaft aus."

Original steht aber da, "..so sei er dir wie der Heide und der Zöllner!" (ELB) "dann behandle ihn wie einen Ungläubigen oder Betrüger. " (GuNa)

In meinen Augen ist das was anderes. "Gemeinschaftsausschluß" ist eine Interpretation, die meiner Meinung nach nicht unbedingt die richtige ist.

Tip: wie sollen denn Jünger von Jesus Heiden und Zöllner behandeln?--Schrauberpack 14:34, 12. Mär 2006 (CET)

Die Jerusalmer setzt hier einen Link zum Gemeindeausschluss Text aus 1.kor, 5,11. Heiden oder Zöllner war Unreine Leute mit denen Juden nicht verkehren sollten. Schlachter kommentiert sogar: "...hier geht es nicht nur um eine Bestrafung des Sünders, oder darum, ihm aus dem Weg zu gehen, sondern ihn als schädlichen und hinderlichen Einfluss aus der Gemeinschaft der Gemeinde zu entfernen und ihn nicht mehr als Bruder anzusehen..." Ist zwar echt hart, aber steht da so.--martin.d 02:07, 16. Dez 2006 (CET)

Aber Schrauberpack spricht schon was richtiges an. Jesus ist immer zu den Zöllnern und Heiden hingegangen, hat sich um die gekümmert und ihnen von Gott erzählt und ihnen ihre Sünden vergeben. So gesehen würde das hier bedeuten, dass man sich dann um diesen kümmern soll und ihn von Jesus erzählen soll.
Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder wir schreiben unkommentiert hin "behandle ihn wie einen Zölnner..." oder wir einigen uns auf eine Deutungsmöglichkeit und nehmen die. --Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)
Also, was die Stelle mit dem Steuereintreiber zu tun hat, da muss ich schon 2 mal hingucken. "Betrüger" finde ich wesentlich besser.--Barbara 17:06, 19. Jun 2010 (CEST)
Betrüger ist gut, das hab ich mal rein. Ansonsten noch Anmerkungen?--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Vers 18

siehe Diskussion:Matthäus 16 Vers 19--Benedict 17:27, 2. Mai 2010 (CEST)

Vers 20

"da bin ich auch mitten dabei." ist eher schlechtes Deutsch. also vll eher "bei ihnen dabei"--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)

Vers 23

Ich fand "Bundeskanzler" besser. Und Präsident passt hier doch nicht so gut, oder Bene?--martin.d 19:42, 14. Jun 2010 (CEST)

Von mir aus kannste den wieder reinmachen, aber unser normales Syno für König ist Präsident, deswegen habe ich das hier so gemacht--Benedict 12:58, 15. Jun 2010 (CEST)

Vers 25

Ich fand "Pfandhaus" besser. Leute aus sozial armen Verhältnissen haben auf jeden Fall einen Begriff davon, was ein Pfandhaus ist.-martin.d 19:42, 14. Jun 2010 (CEST)

Mhh, also ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Pfandhaus noch vielen ein Begriff ist. Außerdem wird eine Firma, wie hier, eher versteigert als ins Pfandhaus gebracht--Benedict 12:58, 15. Jun 2010 (CEST)

--

Also da steht jetzt "musste sogar seine Familie loswerden". "loswerden" find ich aber schlecht als Ausdruck, weil das klingt, als würden sie ihm auf die Nerven gehen und er will weg von ihnen. Er muss sie ja aber verkaufen. Das können wir auch ruhig so schreiben, denk ich! Im Übrigen soll er selbst auch noch verkauft werden!--Benedict 11:17, 13. Nov. 2012 (CET)