Diskussion:Matthäus 12: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Vers 23 umständlich)
 
(99 dazwischenliegende Versionen von 15 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
==Vers 7 Zusammenfassungssatz!==
+
= '''DISKUSSIONEN GESCHLOSSEN!! AB HIER WIRD WEITER IN GOOGLE DOCS GEARBEITET!!!! BITTE NICHT MEHR BEARBEITEN''' =
BISHER: 7 Wenn ihr verstanden hättet, was das bedeutet: ‚Menschen, die andere Menschen lieben, sind mir wichtiger als irgendwelche Opferrituale!‘, dann würdet ihr nicht die Leute, die keinem was Böses getan haben, fertig machen wollen.
+
Ab sofort diese Volxbibeltextseite bitte nur noch in Google Docs bearbeiten oder kommentieren:
 +
'''http://lesen.volxbibel.de/'''
 +
 
 +
--[[Benutzer:Andi Steiger|Andi Steiger]] ([[Benutzer Diskussion:Andi Steiger|Diskussion]]) 15:21, 23. Nov. 2019 (CET)
 +
 
 +
==Vers 1==
 +
Auf Feldern wächst Getreide, aber keine Apfelbäume! Da müssen wir uns entscheiden--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
 +
 
 +
--
 +
 
 +
<s>Die Fußnote is unnötig. Im Text steht doch schon, dass man am Sabbat nicht arbeiten darf. Dann können wir die Fußnote löschen, da steht ja sonst nix mehr drin, was man wissen muss!--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 2 und andere==
 +
Mhh, momentan siezen die Pharisäer und Jesus duzt. Ich stell das mal komplett auf Sie, oder was meint ihr? Diskussion bitte auf [[Du/Sie-Liste]]--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
:Durchgängiges Sie!--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 11:08, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
::Mal ganz abgesehen davon, dass mir Du besser gefällt, wäre es mir auch lieber, weil das sonst ne scheiss Arbeit wäre das alles umzustellen ;-)--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
:::und warum steht dann hier Sie?--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 19:43, 14. Mai 2010 (CEST)
 +
:Weil ichs hier zum Test mal geändert hab--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
 
 +
==Vers 4==
 +
<s>Beide Fußnoten sind unnötig. Tempel und Opfer kamen bis hierher schon ein paar Mal vor, dort hat es auch keinen gestört. Außerdem habe ich das etwas umgeschrieben, jetzt erklären sich die Wörter von selbst--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
 
 +
== Vers 6 ==
 +
<s>Jetzt "Hier ist jemand, der hat mehr drauf als dieser Tempel. " "Etwas drauf haben" verstehe ich als "etwas wissen/können" und so kommt die Frage, "Was kann/weiß der Tempel?" gemeint ist: "Hier ist jemand, der wichtiger ist als dieser Tempel." Vielleicht gibt es da ein besseres Wort--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 11:24, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
:Nee "drauf haben" hat sehr viele Bedeutungen und kann eben auch "wichtiger/besser sein" bedeuten!--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 7 ==
 +
<s>BISHER: 7 Wenn ihr verstanden hättet, was das bedeutet: ‚Menschen, die andere Menschen lieben, sind mir wichtiger als irgendwelche Opferrituale!‘, dann würdet ihr nicht die Leute, die keinem was Böses getan haben, fertig machen wollen.
  
  
Zeile 10: Zeile 38:
 
'''Dieser Schlüsselsatz war''' schon immer schwer zu interpretieren: Opfer oder Erbarmen.
 
'''Dieser Schlüsselsatz war''' schon immer schwer zu interpretieren: Opfer oder Erbarmen.
 
wörtlich meine Deutung ( mit Prof. Klaus Berger S.597): "Ich will nicht Opfer nehmen, sondern Erbarmen schenken."
 
wörtlich meine Deutung ( mit Prof. Klaus Berger S.597): "Ich will nicht Opfer nehmen, sondern Erbarmen schenken."
 +
  
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 20:17, 19. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 20:17, 19. Dez 2006 (CEST)
  
==Vers 12 Zusammenfassungssatz!==
+
Es geht aber hier doch nicht dadrum, dass Gott Liebe schenkt, oder? Er "will Bahrmherzigkeit und nicht Opfer". Also Gott will, dass man liebt und nicht das man opfert. Es geht dadrum was er will und nicht was er tut.
12 Ein Mensch ist doch tausendmal mehr wert als so ein Hund! Klaro! So ist auch am Sabbat erlaubt, Gutes zu tun, basta!“
+
Hab jetzt das dadraus gemacht: 7 Wenn ihr verstanden hättet, was dieser Satz aus dem alten Buch bedeutet: ‚Menschen, die andere Menschen lieben, sind mir wichtiger als irgendwelche Opferrituale!‘, dann würdet ihr nicht die Leute, die keinem was Böses getan haben, fertig machen wollen.--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:13, 16. Jan 2007 (CET)
 +
:jo, seh ich auch so--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
--
 +
 
 +
Kleiner Vorschlag, um diesen Satz, der viele geschachtelte Nebensätze enthält, klein wenig zu entzerren: den Schluss "fertigmachen wollen" vor den Relativsatz "die keinem was Böses getan haben" schieben. --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 16:58, 11. Jun. 2016 (CEST)
 +
:hab ich geändert--[[Benutzer:El gato|Benedict]] ([[Benutzer Diskussion:El gato|Diskussion]]) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)
 +
 
 +
== Vers 8 ==
 +
<s>8 Als der Mann, der von Gott auserwählt ist, habe ich das Recht zu sagen, was erlaubt ist und was nicht.“
 +
 
 +
Das ist ein bißchen schwach ausgedrückt. Besser wäre:
 +
 
 +
"Hey, ich bin der Chef vom Sabbat, den hab ich gemacht. Drum entscheide
 +
ich auch, was an dem Tag angesagt ist und was nicht."
 +
--[[Benutzer:Novize|Novize]] 23:53, 1. Jul 2007 (CEST)
 +
 
 +
Finde ich gut! --[[Benutzer:Martin|martin.d]] 15:35, 24. Jan 2008 (CET)
 +
 
 +
 
 +
Jo, finde ich auch! -- [[Benutzer:The_Gecko|The_Gecko]] 19:08, 25. Jan 2008
 +
:ich net und hat ja eh keiner geändert in 3 Jahren...--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
::Ne, Benedict, hier muss ich ausnahmsweise eine Diskussion wieder aufmachen: "Als der Mann, der von Gott auserwählt ist, bin ich der Chef vom Sabbat, Drum entscheide ich auch, was an dem Tag angesagt ist und was nicht."--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 11:32, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
:::Erklär mir mal grad, wo bei dir der große Unterschied zum jetzigen Text ist? Ich seh da grad nix gravierendes...--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
::::Mir fehlt vom Textfluss, wie von der Logik her die Begründung warum er entscheiden kann in der jetzigen Fassung. Außerdem bringt "Chef vom Sabbat" sehr viel mehr nähe zum O.--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 20:51, 8. Mai 2010 (CEST)
 +
:Ok, von mir aus--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 11:52, 9. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
== Vers 9 ==
 +
<s>Die aktuelle Version macht nicht klar, dass die Szene im Gebäude abgeht. Kann man sagen: Er kam "in einer Synagoge" vorbei?--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 11:32, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
:drin--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 10==
 +
Das stand bei uns falsch drin. Das ist eine Entscheidungsfrage, bei uns stand es als Suggestivfrage, habs geändert--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
 +
 
 +
--
 +
 
 +
<s>statt "Feiertag" "Ruhetag"--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 11:34, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
:von mir aus, is drin--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)
 +
 
 +
--
 +
 
 +
Das mim AT hab ich gelöscht. Steht so nich im O--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 12==
 +
<s>12 Ein Mensch ist doch tausendmal mehr wert als so ein Hund! Klaro! So ist auch am Sabbat erlaubt, Gutes zu tun, basta!“
  
 
Unterstreicht die Rebellion dieses Satzes in den Ohren der Pharisäer…–siehe Todesurteil!
 
Unterstreicht die Rebellion dieses Satzes in den Ohren der Pharisäer…–siehe Todesurteil!
  
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 20:17, 19. Dez 2006 (CEST)
+
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 20:17, 19. Dez 2006 (CEST)</s>
 +
 
 +
 
 +
== Vers 15 ==
 +
<s>jetzt: "Aber Jesus hatte schon lange kapiert" Luther: "Als Jesus erfuhr" da ist wenig Zusammenhang. Besser: "Irgendjemand erzälte Jesus, ..."--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 20:44, 8. Mai 2010 (CEST)
 +
:ok, bin ich mit einverstanden--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 11:52, 9. Mai 2010 (CEST)
 +
drin--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 06:04, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
:Sorry, aber habs nochmal etwas umgebaut. War mir jetzt doch zu aktiv mit dem "jemand"--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)</s>
  
==Vers 14ff Beschluss!==
+
==Vers 16==
14 Die religiösen Heinis, diese Pharisäer, steckten nach diesem Ding die Köpfe zusammen: "So, wir werden diesen Jesus aus dem Weg räumen!“
+
<s>14 Die religiösen Heinis, diese Pharisäer, steckten nach diesem Ding die Köpfe zusammen: "So, wir werden diesen Jesus aus dem Weg räumen!“
  
  
Zeile 29: Zeile 109:
  
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:20, 19. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:20, 19. Dez 2006 (CEST)
 +
okay, hab ich ergänzt! "Damit sie ihn nicht verraten würden"--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:22, 16. Jan 2007 (CET)</s>
  
==Vers 20f Gute neue Bilder!==
+
==Vers 18-21==
20 Er tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst, er versetzt dir keinen Schlag in die Magengrube, wenn du schon angezählt wurdest.  
+
Habs an die AT-Stelle Jes 4,1-4 angepasst--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
 +
 
 +
==Vers 20==
 +
<s>20 Er tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst, er versetzt dir keinen Schlag in die Magengrube, wenn du schon angezählt wurdest.  
  
 
''Er sorgt dafür, dass das, was richtig ist, auch am Ende siegen wird.''
 
''Er sorgt dafür, dass das, was richtig ist, auch am Ende siegen wird.''
Zeile 46: Zeile 130:
  
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)
 +
Geschlechtergerecht ist nicht schlecht. Aber wo denn hier?
 +
Ich hab den Satzt jetzt so verändert:20 Er tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst, er versetzt dir keinen Schlag in die Magengrube, wenn du schon angezählt wurdest. Er hört nicht auf, bis das war richtig ist, am Ende auch gesiegt hat.
  
==Vers 23 umständlich==
+
geknickets Rohr=tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst. Das Rohr ist halt geknickt, kann aber wieder aufstehen
23 Da waren die Leute alle total platt und begeistert von ihm. Sie riefen: „Hey, ist er nicht doch der Mann, von dem die Propheten vor langer Zeit geredet haben: der omminöse Rettertyp, Sohn vom König David!“
+
 
 +
glimmender Docht=Schlag in die Magengrube. Tut weh, man steht aber noch. Ich denke, die Kids können mit den Bildern gut was anfangen, weil auf dem Schulhof doch viel geprügelt wird.
 +
Hoffe das ist okay?--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:28, 16. Jan 2007 (CET)</s>
 +
 
 +
 
 +
== Vers 22 ==
 +
<s>"der weder sehen noch reden konnte, weil '''- so stellte man es sich vor -''' ein Dämon, ein schlechter Geist, in ihn eingezogen war."--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 06:22, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
:Mhh, bin ich eig dagegen. Das stellt man sich nicht so vor. Das IST so, steht da--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
::Der Punkt ist, dass ich heute nie behaupten würde, egal bei welcher Krankheit, und es geht hier klar um eine Krankheit, dass sie von einem Dämon verursacht ist. Aber damals war das eine wunderbare Begründung/Ursache für eine Krankheit. Mitte des letzten Jahrhunderts, nahm man von Behinderten an, dass sie im Suff gezeugt waren. Würde heute auch keiner mehr behaupten. Die Chinesen würden sagen, der ist krank, weil Ying und Yang aus dem Gleichgewicht geraten sind. Heute sagen die Ärzte, wenn sie nicht weiter wissen, es ist psychosomatisch. Vll: "der weder sehen noch reden konnte, weil '''- so stellte man sich die Krankheitsursache vor -''' ein Dämon, ein schlechter Geist, in ihn eingezogen war."--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 19:55, 14. Mai 2010 (CEST)
 +
Ich gebe dir ein entschiedenes NEIN!
 +
Dämonen existieren ... leider - genauso wie der Teufel <.< Sollten wir aber vielleicht eher an dieser Stelle diskutieren: [[Unreiner Geist]] --[[Benutzer:A.J.|A.J.]] 22:00, 14. Mai 2010 (CEST)
 +
:Für mich geht es hier nicht um die Frage ob es Dämonen gibt, sondern 1. ob es für Otto Normalverbraucher verständlich ist, wenn Krankheit als Auswirkung von Dämonen bezeichnet wird. 2. und da spreche ich aus langen Jahren Arbeit mit kranken und behinderten Menschen: Für die Betroffenen ist es absolut destruktiv, wenn man ihnen sagt, deine Krankheit/Behinderung ist Auswirkung/Zeichen/Werk eines Dämons/unreinen Geistes/Teufels. (Die einen wären vom Dämon besessen geboren, andere wären vom Dämon besessen, wenn, was uns alle trifft, die Wehwehchen des Alters und irgendwann auch die zum - bekanntlich unvermeidlichen - zum Tod führende Krankheit kommt). Ich werde mich hüten, die Mächte des Bösen zu leugnen, aber verkünden möchte ich die Liebe Gottes.--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 23:57, 14. Mai 2010 (CEST)
 +
::Ok. wie wäre es dann mit: "Ein Mann, der ein unreinen Geist in sich hatte und weder etwas sehen oder reden konnte, wurde zu Jesus gebracht. Jesus machte ihn wieder voll gesund, so dass es wieder sehen und labern konnte." So ist der kausale Zusammenhang etwas entschärft. Dieser kommt allerdings automatisch, wenn man weiter liest. Hier wäre eben das "weil" weg. In ELB, NGÜ und Zürcher steht dort übrigens auch kein "weil" oder ähnliches. --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 13:08, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
Habs etwas mit der alten Fassung gemischt rein getan, da ich finde Passiv erhöht nicht die leichte verständlichkeit--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 14:26, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
 
 +
Ich habnoch etwas verändert. Denn unreiner Geist geht als Wort nicht und nur Geist ohne Dämon als eine Art "Name" ist recht unverständlich, mE--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 23==
 +
<s>Ich bin grad am Überlegen, ob dieser Satz mit den Propheten überhaupt hierhin passt. Ich glaube eigentlich eher den Leuten geht es hier um die Abstammung vom legendären König David. Daher passt das mit den Propheten mE nicht--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
:Es geht hier mal wieder um den Messiasanspruch. Die Prophetenverheissung und Sohn Davids sind 2 Varianten das auszudrücken. "Erbe Davids" käme dem O näher. Aber man kann das auch so machen, denk ich--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 06:22, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
::Naja, aber da steht ja nur "Ist dieser nicht Davids Sohn?"(Lut), deswegen finde ich das mit den Propheten hier zuviel. Und ja, "Erbe" ist nicht so gut für die VB--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
:::Wie wäre es mit Nachfahre? --[[Benutzer:A.J.|A.J.]] 21:23, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
:Das ist mir eigentlich auch zu verstaubt für die VB. Also ich mein, das nicht unbedingt "Straßen-Slang"--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 21:34, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
::::Ich habe ja auch eigentlich weniger Kontakt zu den Leuten auf der Straße ;-)
 +
::::Vielleicht könnte man ja einmal fragen/nachdenken, wie die Leute heutzutage zu "Enkeln" sagen ...
 +
Also, wenn ein Kid im Urlaub bei Großeltern war und nem anderen davon erzählt ... wie ist das Vokabular dort?
 +
::::Ich hab im Alltag eher Umgang mit Leuten 20+, also nicht Klein-Memet ... außerdem sind die eher ... gebildet ... ich bemüh mich halt trotzdem, die anderen Positionen zu verstehen, aber ich denke, Jugend-Pfarrer kommen da besser ran ... Ich schweif ab, sorry ^^" --[[Benutzer:A.J.|A.J.]] 21:55, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
:Enkel is als Wort wunderbar, aber Enkel kannste net schreiben, weil das sonst wörtlich verstanden wird. Hab mal die Propheten raus, bevor wir das hier drüber ganz vergessen. Aber ich find das mit der Familie eig super passend, stimmt doch. Klar, das mit Nachfolger wird nicht ganz zo klar, aber nun ja...--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
--
 +
 
 +
<s>23 Da waren die Leute alle total platt und begeistert von ihm. Sie riefen: „Hey, ist er nicht doch der Mann, von dem die Propheten vor langer Zeit geredet haben: der omminöse Rettertyp, König David Abkömmling!“
  
 
Kommentar:  
 
Kommentar:  
Zeile 55: Zeile 172:
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)
  
==Vers 26ff umständlich==
+
Ominäse und Abkömmling sind zwei Worte, die so glaub ich nicht gerade "jung" sind, in meinem Jugendzentrum sagt das keiner. Aber ich hab die Idee aufgegriffen und es verändert. Voll guter Input, mann!--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:32, 16. Jan 2007 (CET)</s>
Mein Vorschlag:  
+
 
 +
--
 +
 
 +
<s>
 +
Kleiner Vorschlag: vor "Präsidenten David" einfügen "ehemaligen", damit man nicht denkt, dass David gerade amtierender Präsident wäre (gerne auch ein moderneres Wort statt "ehemaligen", aber mir fällt keines ein). --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 17:07, 11. Jun. 2016 (CEST)
 +
:Ist wahrscheinlich verständlicher, wenn erklärt ist, dass David nicht mommentan Präsident ist. Ich würde "früheren" oder "Expräsidenten" vorschlagen.--Equus (Diskussion) 18:11, 11. Jun. 2016 (CEST)
 +
::hab "früheren" genommen; "Ex-" hat immer so ne leicht negative Konnotation, die hier definitiv nicht gemeint ist--[[Benutzer:El gato|Benedict]] ([[Benutzer Diskussion:El gato|Diskussion]]) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)
 +
::Gut! --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 21:27, 13. Jun. 2016 (CEST)
 +
</s>
 +
 
 +
==Vers 24-26==
 +
<s>Also dieser Abschnitt gefällt mir nicht. Da kommt der "Geck" zu wenig raus. Vorschlag:
 +
 
 +
24 Die Pharisäer waren da ganz anderer Meinung. Sie sagten: „Er trickst euch doch nur aus! Die bösen Geister,'' diese Dämonen'', kann er nur austreiben, weil er der oberste der bösen Geister ist! ''Er ist Satan, der Feind von Gott!''“
 +
 
 +
25 Jesus konnte auch Gedanken lesen und meinte nur: „Wenn in einem Land <strike>viele Leute gibt, die das Sagen haben, und</strike> jeder was anderes will, ''dann zerstört sich das Land irgendwann selbst'' <strike>dreht alles irgendwann mal durch</strike>. Genauso ist das in einer Stadt oder ner Familie. Wenn man sich da gegenseitig fertig macht, ''gehen die Stadt oder die Familie irgendwann kaputt'' <strike>gewinnt keiner</strike>.
 +
 
 +
26 ''Und wenn der Satan, der Chef der bösen Geiste, jetzt die anderen bösen Geister vertreiben würde, dann würde er'' <strike>Und so ist es doch auch mit dem obersten der bösen Geister, dem Satan(**). Wenn der sich selbst bekämpft, wird er</strike> sich ja selbst ''bekämpfen und'' zerstören! <strike>Dumm gelaufen!</strike> Wie soll er da auf Dauer seine Macht behalten können?
 +
 
 +
Ich finde so kommt der Sinn viel besser raus. Eben das Paradoxon, dass der Satan den Satan austreibt--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:18, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
 
 +
drin. Ich habe zusätzlich geändert, dass Jesus generell Gedanken lesen konnte, dass steht da einfach nur konkret--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 06:35, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
::sehr gut!--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 26==
 +
<s>Auch hier brauchen wir keine Fußnote. Erstmal denke ich, dass "Satan" ein bekannter Begriff ist. Zum anderen: Im AT haben wir geschrieben "Satan, der Feind von Gott." Das sollten wir hier auch schreiben, dann hat sich die Fußnote erledigt. Außerdem gefällt mir der Vers momentan eh noch nicht. Siehe dazu mein Vorschlag zu V24-26--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
--
 +
 
 +
<s>Mein Vorschlag:  
 
26 Und so ist es doch auch mit dem obersten der bösen Geister, dem Satan(****). Wenn der sich selbst bekämpft, wird er sich ja selbst zerstören! Dumm gelaufen! Und wie soll dann seine Macht weiter bestehen?  
 
26 Und so ist es doch auch mit dem obersten der bösen Geister, dem Satan(****). Wenn der sich selbst bekämpft, wird er sich ja selbst zerstören! Dumm gelaufen! Und wie soll dann seine Macht weiter bestehen?  
  
27 Wenn ihr also sagt, ich vertreibe böse Geister mit der Kraft des obersten Geisterchefs Satan, dann Gegenfrage: Und wie machen es eure Leute, wenn sie Geister austreiben? Fragt sie und sie machen euch klar, wer lügt.
+
27 Wenn ihr also sagt, ich vertreibe böse Geister mit der Kraft des obersten Geisterchefs Satan, dann Gegenfrage: Und wie machen es eure Leute, wenn sie Geister austreiben? Fragt sie und sie machen euch klar, wer hier lügt.
  
28 Hey, schnallt ihr das denn nicht? Die bösen Geister verschwinden, eben weil guter Geist, die Atmo von Gott, sie vertreibt! In der Sekunde, wo das abgeht, bricht die neue Zeit Gottes rein, wo er wieder das Sagen hat!
+
28 Hey, schnallt ihr das denn nicht? Die bösen Geister verschwinden, eben weil guter Geist, die Atmo von Gott, sie vertreibt! Jede Sekunde, wo das abgeht, bricht die neue Zeit Gottes rein, wo er wieder das Sagen hat!
  
 
Kommentar: Kurze Sätze. Kurze Sätze. Kurze Sätze: Hämmern, hämmern, hämmern.
 
Kommentar: Kurze Sätze. Kurze Sätze. Kurze Sätze: Hämmern, hämmern, hämmern.
 
"Atmo von Gott" als neues Markenzeichen etablieren. Der Geistbegriff ist eh in deutscher Sprache kaputt, ziemlich Kognitiv seit der Aufklärung geprägt, oder bodylos. mit "spirit" geht es um eine Atmo, die wieder den ganzen Menschen ergreift (auch den Körper). Würde ein offenere Begriff sein, der mehr Emotionen weckt, zusätzlicher Nutzen: phänomenlogische Erklärung: Wahrnehmung, die auch für Nichtchristen zu machen ist….
 
"Atmo von Gott" als neues Markenzeichen etablieren. Der Geistbegriff ist eh in deutscher Sprache kaputt, ziemlich Kognitiv seit der Aufklärung geprägt, oder bodylos. mit "spirit" geht es um eine Atmo, die wieder den ganzen Menschen ergreift (auch den Körper). Würde ein offenere Begriff sein, der mehr Emotionen weckt, zusätzlicher Nutzen: phänomenlogische Erklärung: Wahrnehmung, die auch für Nichtchristen zu machen ist….
 
V. 28: Der Witz: Genau der Augenblick wenn die Bösen Geister weichen ist der Anbruch des neuen Reiches. Das mussssssssss raus kommen! Fehlte mir in der alten Übersetzungsvariante.
 
V. 28: Der Witz: Genau der Augenblick wenn die Bösen Geister weichen ist der Anbruch des neuen Reiches. Das mussssssssss raus kommen! Fehlte mir in der alten Übersetzungsvariante.
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)
+
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)</s>
  
==Vers 29 inkonsistente Bilder==
+
==Vers 29==
Mein Vorschlag:  
+
<s>Mein Vorschlag:  
  
 
29 Ich will es in einem Bild sagen: Wenn du einen Bruch machen willst in einem Haus, wo ein Karate-Weltmeister wohnt, was musst du vorher tun? Du musst ihn austricksen, um ihn zu fesseln, erst dann kannst du richtig loslegen.
 
29 Ich will es in einem Bild sagen: Wenn du einen Bruch machen willst in einem Haus, wo ein Karate-Weltmeister wohnt, was musst du vorher tun? Du musst ihn austricksen, um ihn zu fesseln, erst dann kannst du richtig loslegen.
  
 +
Kommentar: Karatemeister sind so gut, dass du sie austricksen muss, wenn du sie fesseln willst… aber dann gehts:-)
  
 
30 Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder du kämpfst auf meiner Seite oder du auf der anderen Seite. Logo? Genauso: Du kannst nur Menschen sammeln oder du zerstreust sie in alle Richtungen.
 
30 Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder du kämpfst auf meiner Seite oder du auf der anderen Seite. Logo? Genauso: Du kannst nur Menschen sammeln oder du zerstreust sie in alle Richtungen.
  
(Das Bild von sammeln oder zerstreuen unterstreicht das "Entweder-oder-Modell": Entweder für oder gegen Jesus…)
+
(Das Bild von sammeln oder zerstreuen unterstreicht das "Entweder-oder-Modell": Entweder für oder gegen Jesus…)--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)</s>
  
 +
==Vers 30==
 +
<s>Da liegen wir mE falsch. HfA: "der führt die Menschen in die Irre!" Also Idee: "Jeder, der mir nicht helft die Menschen zu retten/zu sammeln, führt/bringt sie nur weiter von Gott weg/treibt sie auseinander."--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
drin--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 06:41, 10. Mai 2010 (CEST)</s>
  
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)
+
==Vers 31-32==
==Vers 33 fehlender Teil==
+
<s>Ich finde das verbesserungswürdig was hier steht. Ich kopier mal die Elbe hier rein:
Mein Vorschlag:  
+
 
 +
31 Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird nicht vergeben werden.
 +
32 Und wenn jemand ein Wort reden wird gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wenn aber jemand gegen den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.
 +
 
 +
Eigentlich wiederholen sich die beiden Verse etwas. Die könnten wir zusammenziehen. Vorschlag:
 +
 
 +
31-32 Eins sage ich Ihnen: Es gibt nichts, was so schlimm ist, dass Gott es nicht verzeihen kann, egal was für einen Mist Sie bauen. Sie können sogar fiese Witze über mich machen, das kann Gott Ihnen alles verzeihen. Aber wenn sie sagen, ich kann diese Sachen nur machen, weil ich vom Satan komme, dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist, die besondere Kraft Gottes. Dann können Sie so lange Vergebung suchen, bis Sie schwarz werden, die werden Sie niemals finden.
 +
 
 +
Bitte hier jetzt keine Diskussionen zu Du/Sie (die gehören zu [[Diskussion:Du/Sie-Liste]]). Was meint ihr zu dem Vorschlag--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
 
 +
:Schwierig. Außerdem will Martin keine zusammengezogene Verse.
 +
:Vll ins unreine: 31 Eins sage ich Ihnen: Es gibt nichts, was so schlimm ist, dass Gott es nicht verzeihen kann, egal was für einen Mist Sie bauen. Sie können sogar fiese Witze Gott machen, das kann Gott Ihnen alles verzeihen. Aber Fiese Witze über die Kraft Gottes werden nicht verziehen. Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, das wird verziehen. Aber wenn Sie die Kraft Gottes, den heiligen Geist durch den Dreck ziehen und als Satan bezeichnen, dann ..."--[[Benutzer:Bärin|Bärin]] 07:14, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
::Nun ja, zusammengezogene Verse gibbet schon genug hier, da kommts auf den auch nicht mehr an... Der Vorschlag is soweit nicht schlecht, aber
 +
::fiese Witze für Lästerungen find ich bei Gott ok, aber bei Heiliger Geist fehlt mir da etwas die Dimension mit dem Leugnen. Hast du da noch ne gute Idee?
 +
::Und ich würde vll als Erklärungssatz mit dem Satan meinen Satz von oben nehmen.--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)
 +
:::In Korintherbrief haben wir Lästerung glaube ich mit "schlecht über Gott reden" übersetzt. Lästern müssen ja nicht unbedingt fiese Witze sein. Es können auch bewusste Lügen sein. Zudem finde ich den ersten teil Doppelgemoppelt. Wie wäre es mit:
 +
:::"Eins sage ich Ihnen: Es gibt nichts, was so schlimm ist, dass Gott es nicht verzeihen kann. Sie können sogar über Gott her ziehen, das kann er Ihnen verzeihen. Aber eins kann er nicht verzeihen: Wenn über die Kraft Gottes her gezogen wird. Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, wird Ihnen das verziehen. Aber wenn Sie die Kraft Gottes, den heiligen Geist, durch den Dreck ziehen und als Satan bezeichnen, dann wird Ihnen niemals verziehen werden: Weder hier auf der Erde, noch im Leben nach dem Tod."--[[Benutzer:Bliet|Benny]] 13:30, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
:::p.s.: Auf Grund der "niemals" könnten wird den letzten Teil auch weg lassen. Ist eben Interpretationssache, ob hier die Rede von der Ewigkeit im Sinne vom Leben nach dem Tod die rede ist oder im Sinn wie lange die Erde existiert. Ist glaub ich wieder so diese Sache mit "Äon". Habe ich nur noch düster im Hinterkopf.--[[Benutzer:Bliet|Benny]] 13:33, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
Habs rein gemacht, weil ich zum ersten mal bei dieser Stelle das Gefühl hatte, diese Übertragung verstehe ich ohne Interpretation--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 14:34, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
:Vers 31 hab ich etwas geänder und ist ok. Vers 32 ist mir zu schwammig. Der Zusammenhang mit dem Satan muss stärker herausgestellt werden, so wie es jetzt ist, versteht man das noch nicht unbedingt. da fände ich besser:
 +
:"Aber wenn sie sagen, ich kann diese Sachen nur machen, weil ich vom Satan komme, dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist, die besondere Kraft Gottes."
 +
:Und das, was vorher mit schwarz werden drin gestanden hat, fand ich besser als das mit Leben nach dem Tod. Das ist nicht so greifbar, finde ich--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
::Darf ich fragen wie du auf solch eine Übertragung kommst?? Der, der was gegen Jesus sagt, kann Vergebung erlangen. Der der was gegen den heiligen Geist sagt nicht. Du vermischt beides... versteh ich ehrlich nicht, wie du drauf kommst.
 +
:: Gut das du auch auf Satan eingehst. Wieso ist hier überhaupt die rede von ihm? Da habe ich in anderen Übersetzungen nichts von gelesen. Kam bei meinem Vorschlag wohl einfach mir rein, weil ich den vorherigen kopiert hatte.--[[Benutzer:Bliet|Benny]] 16:55, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
::::Genau DARUM geht es bei der Stelle doch!!! Jesus erzählt das doch nicht aus Spaß an der Freude! In diesem Abschnitt heilt Jesus jemand und die Pharisäer sagen, dass er das mit der Macht des Satans macht. Dadurch lästern sie den Heiligen Geist. Denn Jesus verbringt das durch die Kraft des HG und sie setzen den mit dem Satan gleich! Und damit man das auch versteht, was mit der Textstelle gemeint ist, sollten wir das auch reinbringen--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 18:15, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
::::: Ah ok. verstehen. Trotzdem passt deine Übertragung, so wie ich finde, nicht. Eben wegen der zweiten Sache, die ich angemerkt habe. Wie wäre es mit folgendem Versuch: "Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, wird Ihnen das verziehen. Aber wenn Sie die Kraft Gottes, den Heiligen Geist, durch den Dreck ziehen (zum Beispiel wie eben als Sie ihn als Satan bezeichneten), dann wird Ihnen niemals verziehen werden: Weder hier auf der Erde, noch im Leben nach dem Tod."--[[Benutzer:Bliet|Benny]] 19:38, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
:Das mit dem zB macht den Satz doch nur unnötig länger und verkompliziert das ganze doch nur. Es geht doch um diese konkrete Situation wo sie Jesus sagen er handelt durch den Satan (also eig ja umgekehrt, egal, weißt was ich meine). Dann können wir das doch auch ruhig so schreiben. Das steht in den anderen Übersetzungen nicht, aber in den anderen Übersetzungen versteht auch keiner diese Stelle (ich hab das auch erst kapiert, wie sinnig das ja eigentlich ist, als ich das hier so gelsen habe mit dem Satan)--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 20:12, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
:: Du musst hier aber unterscheiden: Jesus sagt nicht, dass den Leuten nicht vergeben wird, weil sie Jesus gelästert haben, sondern weil sie eben den Heiligen Geist gelästert haben. Das kommt bei deiner Version nicht rüber. Vll. sollten wir eine ganz neue Formulierung wählen? --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 19:48, 18. Mai 2010 (CEST)
 +
:::Naja, aber das steht doch bei meiner Version: "damit beledigen sie den HG"--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 20:35, 18. Mai 2010 (CEST)
 +
::::Schreib mal wie du den gesamten Vers formulieren willst. Vll. verstehe ich dich nur falsch. --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 17:37, 19. Mai 2010 (CEST)
 +
:::::32 Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, wird Ihnen das verziehen. Aber wenn sie sagen, ich kann diese besonderen Sachen nur machen, weil ich vom Satan komme, dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist, die besondere Kraft Gottes. [Denn wegen dieser Kraft kann ich diese Sachen machen.] Und das wird Ihnen nicht vergeben werden, weder hier auf der Erde, noch im Leben nach dem Tod.
 +
:::::Der Satz in Kalmmern könnte man evtl. noch dazusetzen, also ohne Klammern dann natürlich. Muss man aber auch net--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 18:27, 19. Mai 2010 (CEST)
 +
:::::: Find ich gut :-) Den Satz in Klammer braucht man glaube ich nicht. Sollte man auch so verstehe, oder?
 +
:::::: statt "dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist" würde ich aber einfach "beleidigen sie den Heiligen Geist" schreiben. Ist etwas kürze. oder ist das dann nicht verständlich genug? --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 16:32, 20. Mai 2010 (CEST)
 +
:Ich habs mal rein--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
 +
:: so finde ich es auch verständlich - nur zwei kleine Korrekturvorschläge zum letzten Satz im Vers: "die" nach "Wenn Ihr über" entfernen und Anrede "Ihr" an die sonst überall in Vers 31-32 vorkommende Anrede "Sie" anpassen --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 17:19, 11. Jun. 2016 (CEST)
 +
:::drin und fertig--[[Benutzer:El gato|Benedict]] ([[Benutzer Diskussion:El gato|Diskussion]]) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 33==
 +
<s>Mein Vorschlag:  
 
33 „Es funktioniert im Grunde wie bei Apfelbäumen! Wenn der Baum gesund ist, hat er auch leckere Äpfel dran. Ist der Baum aber krank, sind die Äpfel auch verkrüppelt. Nicht? Was ein Baum wert ist, siehst du an seinen Früchtchen.
 
33 „Es funktioniert im Grunde wie bei Apfelbäumen! Wenn der Baum gesund ist, hat er auch leckere Äpfel dran. Ist der Baum aber krank, sind die Äpfel auch verkrüppelt. Nicht? Was ein Baum wert ist, siehst du an seinen Früchtchen.
  
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)
  
==Vers 29 starkes Bild verpasst?==
+
Roland, ich kann jetzt nicht mehr jede Sache auch kommentieren. Deine Vorschläge sind fast alle echt sehr gut und ich bearbeite alle, stell teilweise Wort um, wenn mir etwas nicht gefällt. Leider hab ich deine Emailadresse nicht. Ist das okay für dich, wenn ich nur ab und zu was schreibe? du kannst ja im Verlauf sehen, was ich dann geändert habe. Ich muss heute noch fertig werden... okay?--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:43, 16. Jan 2007 (CET)</s>
Mein Vorschlag:  
+
 
 +
==Vers 34==
 +
Hier läuft was total durcheinander. Vergleicht mal die Elbe ("Wie könnt ihr Gutes reden, da ihr böse seid? Denn aus der Fülle des Herzens redet der Mund.") Neuer Vorschlag:
 +
"34 Sie sind alles Spinner! Wie können Sie überhaupt von guten Sachen reden, wenn Sie immer so mies drauf sind? Denn normalerweise redet man so, wie man auch drauf ist."--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
:Im Vers 35 wird böse als "link und falsch" übertragen, dass finde ich wesentlich besser als "mies"
 +
:Ich würde "Gutes reden"(Elbe) als sowohl"etwas reden, was dem anderen gut tut", als auch "von Gott reden" verstehen, schließlich geht es hier um Frucht bringen. Allerdings fällt mir keine Formulierung ein--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 00:12, 15. Mai 2010 (CEST)
 +
::"Jubel, überströmende Freude" So wird das Wort Gutes in der ELB Studienbibel mit Sprachschlüssel beschrieben. Die Frage ist: Was will dieser Vers aussagen? Das die "Spinner" Heuchler sind, weil sie eben nach außen Jubel, aber eigentlich Böse sind? Das die Absichten hinter ihren Worten eben auch Böse sind, da ihr Herz böse ist, sie es aber nach außen gut darstellen indem sie Jubel und überströmende (gespielte) Freude zeigen? --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 13:53, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
:::Wenn du mich fragst: Sie sprechen über Sachen, die gut und richtig sind, sind aber im Innern böse drauf und eben nicht so, wie sie reden--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
::::Hmmm. Ich hatte es bisher so verstanden. In Vers 33 wird klar gemacht, dass ein Guter Baum gute Frucht bringt und ein schlechter Baum, schlechte Frucht bringt. Daher können die gar keine gute Frucht bringen, weil sie faul sind. Daher die Frage: "Wie kann bei euch, die ihr sowieso nur Schwachsinn redet, überhaupt was Gutes bei rauskommen?" Es geht eben nicht. Was im "Herz" ist kommt auch aus den Mund raus. --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 19:45, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
:Ich hab jetzt mal was rein, wie ist das?--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
 +
 
 +
==Vers 35==
 +
<s>Mein Vorschlag:  
 
35 Wie ein Tresor ist das Herz: wenn du fette Schätze drin hast, kannst du alle voll damit bedienen.
 
35 Wie ein Tresor ist das Herz: wenn du fette Schätze drin hast, kannst du alle voll damit bedienen.
 
Wenn du dagegen nur Monopolygeld drin gelagert hast. Pech gehabt. Das merken alle sofort.
 
Wenn du dagegen nur Monopolygeld drin gelagert hast. Pech gehabt. Das merken alle sofort.
Zeile 98: Zeile 299:
 
Da heute der Tag des Gerichts nicht mehr Plausibilität hat (anders als zur Zeit Jesu, als alle selbstverständlich davon ausgingen), muss diese Plausibilität durch "Vorsichtige Formulierung" = 36 … Wenn es einen letzten Tag dieser Welt gibt,wenn…" eingefädelt werden. Die harte These kommt ja mit V. 37 sowieso… Also im Sinne der Hörer bessere Steigerung… meine ich.
 
Da heute der Tag des Gerichts nicht mehr Plausibilität hat (anders als zur Zeit Jesu, als alle selbstverständlich davon ausgingen), muss diese Plausibilität durch "Vorsichtige Formulierung" = 36 … Wenn es einen letzten Tag dieser Welt gibt,wenn…" eingefädelt werden. Die harte These kommt ja mit V. 37 sowieso… Also im Sinne der Hörer bessere Steigerung… meine ich.
  
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)
+
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)</s>
  
==Vers 40 umständlich?==
+
==Vers 40==
Mein Vorschlag:  
+
<s>Mein Vorschlag:  
 
40 Jona war drei volle Tage und Nächte im Bauch von einem riesengroßen Fisch. Genauso wird der Prototyp Mensch – ihr wisst schon, wer hier gemeint ist… – drei volle Tage in seinem Grab verschwunden sein.
 
40 Jona war drei volle Tage und Nächte im Bauch von einem riesengroßen Fisch. Genauso wird der Prototyp Mensch – ihr wisst schon, wer hier gemeint ist… – drei volle Tage in seinem Grab verschwunden sein.
  
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:34, 19. Dez 2006 (CEST)
+
Kommentar: Verfremdung des Menschensohn-Titel bleibt durch neues Fachwort: Prototyp-Mensch… Die andren Formulierungen waren etwas langatmig. --[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:34, 19. Dez 2006 (CEST)
 +
 
 +
GENIAL!!--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:54, 16. Jan 2007 (CET)
 +
 
 +
oh man ...
 +
wenn man sich so das datum des letzten Beitrags anschaut, fragt man sich, ob man überhaupt ncoh was schreiben darf ...
 +
 
 +
mir gefällt die bezeichnugn "prototyp-mensch" irgendwie garnicht.
 +
Einen prototypen verbinde cih immer mit "versuchsobjekt" ...
 +
auch find ich den Part "ihr wisst schon, wer hier gemeint ist" auch nicht ganz passend.
 +
wenn man es weis, brauch man es nicht schrieben, wenn amn es nciht weis hilft der Part nicht weiter ^^
 +
und passend dazu stellt sich mri die frage:
 +
warum hier krampfhaft versuchen menschensohn los zu werden und in anderen abschnitten bei behalten?
 +
--[[Benutzer:Rubber|Rubber]] 19:18, 14. Okt 2009 (CEST)
 +
 
 +
Aber echt mal: "Prototyp Mensch ─ ihr wisst schon, wer hier gemeint ist … ─" Wir sind die Volxbibel, die erklären soll und keine Rätsel stellen. Ich mach mal eine ''Übergangslösung'' rein (Ich-Form, wie oft bei den Menschensohnstellen) und verweise auf [[Menschensohn]]. Dort muss eine Entscheidung her!--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
==Vers 41==
 +
Das "wieder" vor "radikal zu Gott" klingt so, als ob die Bewohner von Ninive sich nur einmal eine gewisse Zeit lang von Gott abgewendet hätten. Das kann ich aber im Buch Jona nicht so erkennen. Daher schlage ich vor, "wieder" zu entfernen. --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 17:30, 11. Jun. 2016 (CEST)
 +
:Jon 1,2:  Mache dich auf und geh in die große Stadt Ninive und predige wider sie; '''denn ihre Bosheit ist vor mich gekommen'''.--[[Benutzer:El gato|Benedict]] ([[Benutzer Diskussion:El gato|Diskussion]]) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)
 +
:Dieses Zitat stimmt schon. Ich meinte es so: Der Text mit "wieder" wirkt auf mich so, als ob die Bewohner von Ninive bis 1 Jahr vor der Berufung von Jona stets gottgefällig gelebt hätten und nach der Predigt von Jona wieder zu ihrem früheren gottgefälligen Verhalten zurückgekehrt wären. In dem Vers Jona 1,2 erkenne ich nur, dass die Bosheit nun so stark ist, dass Gott nun einschreitet, unabhängig davon, wie lang die Bosheit sich nun schon hinzieht. --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 21:42, 13. Jun. 2016 (CEST)
 +
:ah ok, verstehe, ja, dann sollte das "wieder" vll raus--[[Benutzer:El gato|Benedict]] ([[Benutzer Diskussion:El gato|Diskussion]]) 13:52, 14. Jun. 2016 (CEST)
 +
 
 +
==Vers 42==
 +
<s>Ich finde hier könnten wir ruhig nennen, dass es sich um "Saba" handelt--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
 +
drin--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 00:23, 15. Mai 2010 (CEST)
 +
:Wer ist Saba? --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 13:56, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
::Danke, dass Du mich auf meinen Mist aufmerksam gemacht hast. Saba ist das Land, dessen Königin Salomon in 1 Kön 10 besucht--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 14:21, 16. Mai 2010 (CEST)
 +
:::gut--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
--
 +
 
 +
Statt: "die Menschen in dieser Zeit" "Sie heute"? Ich finde es gut, dass die direkte Ansprache gewählt worden ist, im Gegensatz zum O. Warum diese Ausnahme?--[[Benutzer:Bärin|Barbara]] 00:24, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
:Stimmt schon, aber auf der anderen Seite bezieht er es ja auf alle Menschen und nicht nur die Pharisäer, die vor ihm stehen!--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
:: Dann müsste man den gesamten Text überarbeiten, da es in anderen Versen auch über "die Menschen" geht und mit "Ihnen" oder "Sie" übersetzt wurde. Einheitlich sollte es schon sein. --[[Benutzer:Bliet|Benny]] 16:45, 17. Mai 2010 (CEST)
 +
 
 +
==Vers 45==
 +
<s>"...Wenn er dann seine Bude super aufgeräumt und picobello vorfindet,"
 +
 
 +
Elberfelder und andere ÜS sagen "...leer, gekehrt und geschmückt..."
  
==Vers 45 umständlich?==
+
Soweit ich das verstehe, ist doch der eigentliche Punkt, dass seine Bude nach allem Aufräumen und Saubermachen noch LEER ist. Er hat weder seine Wiedergeburt erlebt, so dass sein eigener Geist nun lebendig in ihm wohnen würde, noch ist er mit heiligem Geist erfüllt (WG?). Wie wäre es mit:
Mein Vorschlag:  
+
 
 +
"...Wenn er dann seine Bude super aufgeräumt und picobello vorfindet, und die sogar noch zu haben ist,"
 +
--[[Benutzer:Kornelius|Kornelius]] 22:41, 25. Okt 2008 (CEST)
 +
 
 +
Da hast Du recht! Das "leer" ist hier irgendwie untergegangen, oder? --[[Benutzer:Martin|martin.d]] 22:12, 26. Okt 2008 (CET)
 +
:super, is geändert--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)</s>
 +
 
 +
--
 +
 
 +
<s>Mein Vorschlag:  
 
45 dann lädt er glatt noch mal sieben fiese Geister ein, und es wird noch viel heftiger mit ihm werden als jemals zuvor.  
 
45 dann lädt er glatt noch mal sieben fiese Geister ein, und es wird noch viel heftiger mit ihm werden als jemals zuvor.  
 
Genauso wird es diesem bösen Pack ergehen.
 
Genauso wird es diesem bösen Pack ergehen.
  
 
Die Formulierung: "Ich meine das als ein Bild für die Leute, die ohne Gott leben. Bei denen wird es so …" ist zwar ein Versuch es zu verallgemeinern. Aber hat keinen wirklichen Anhalt am urtext:  
 
Die Formulierung: "Ich meine das als ein Bild für die Leute, die ohne Gott leben. Bei denen wird es so …" ist zwar ein Versuch es zu verallgemeinern. Aber hat keinen wirklichen Anhalt am urtext:  
Da geht es zuerst um das "voll konkrete historische Pack" damals. O.k. Und dass das nicht nur ein Bild ist mit den Dämonen (schwächt die Aussage im heutigen Verständnis ab). Kurz und knapp ist besser...
+
Da geht es zuerst um das "voll konkrete historische Pack" damals. O.k. Und dass das nicht nur ein "Bild" ist mit den Dämonen (schwächt die Aussage im heutigen Verständnis doch arg ab). Kurz und knapp ist besser und krasser...
  
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:42, 19. Dez 2006 (CEST)
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:42, 19. Dez 2006 (CEST)
  
==Vers 50 knapp daneben?==
+
"ergehen" ist nicht so glücklich, keine junge Sprache. Aber sonst klasse, ich hab es geändert!
Mein Vorschlag:  
+
 
 +
--[[Benutzer:Martin|martin.d]] 13:57, 16. Jan 2007 (CET)
 +
 
 +
seh ich auch so: wäre zusehr interpretiert udn hinein gelesen, außerdem die Pharisäer als Leute ohne Gott zu bezeichen kommt ihnen weder historisch, noch sonst sie gerecht...immerhin waren sie eine Erweckungsbewegung, die dabei den gleichen Fehlern machte wie heute viele die Erweckung suchen - in Äußerlichkeiten - den Askpekt bei den Pharisäern zu verkennen, schwächt auch die Aussage der stellen für die heutige christenheit</s>
 +
 
 +
--
 +
<s>
 +
Vorschlag, um einen Nebensatz einzusparen: statt "weitere fiese Geister ein, die noch viel schlimmer als er selbst sind" neu: "weitere, noch viel fiesere Geister ein". --[[Benutzer:Volxbibelleser|Volxbibelleser]] ([[Benutzer Diskussion:Volxbibelleser|Diskussion]]) 17:37, 11. Jun. 2016 (CEST)
 +
:sehr schön, ist drin--[[Benutzer:El gato|Benedict]] ([[Benutzer Diskussion:El gato|Diskussion]]) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)
 +
</s>
 +
 
 +
==Vers 46==
 +
Das klang so, als wollten sie ein Stück seines Umhangs oder so haben. Habs mal nach Zür in "reden" geändert--[[Benutzer:El gato|Benedict]] 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
 +
 
 +
==Vers 50==
 +
<s>Mein Vorschlag:  
 
50 Hey, jeder, der das tut, was mein Vater will, der ist mir ein Bruder oder eine Schwester oder meine Mutter. Das ist die krasseste Herde, die ich kenne.
 
50 Hey, jeder, der das tut, was mein Vater will, der ist mir ein Bruder oder eine Schwester oder meine Mutter. Das ist die krasseste Herde, die ich kenne.
Kommentar: nun, ich habe die scharfen Worte Jesu wieder hergestellt (tun will statt tut, was mein Vater für ihn will = das will er- peng.  
+
 
Wenn dir der frei erfundene SChlusssatz besser gefällt als dein frei erfundener Schlussschlenker, nimm ihn. Sonst beide streichen!! :-)
+
 
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:46, 19. Dez 2006 (CEST)
+
Kommentar: nun, ich habe die scharfen Worte Jesu wieder hergestellt (''tun will'' statt tut, was ''mein Vater für ihn will'' = das will er- peng.  
 +
Wenn dir der frei erfundene Schlusssatz besser gefällt als dein frei erfundener Schlussschlenker, nimm meinen. Übrigens das beste Zitat aus ICEAGE, das ich kenne. Wenn nicht? Dann beide Versionen lieber streichen!! :-)
 +
--[[Benutzer:Rolandpapa|Rolandpapa]] 22:46, 19. Dez 2006 (CEST)</s>
 +
 
 +
 
 +
==Alternative (inoffizielle) Version==
 +
<s>
 +
"Passt auf, was für Downloads ihr macht"
 +
 +
43 Wenn so ein fieser Virus, von einem PC rausgeschmissen wurde, ist der sozusagen obdachlos und sucht wie verrückt ein neues Opfer, in dem er wüten kann.
 +
 +
44 Kriegt er das nicht hin, versucht er als Erstes dort wieder einzuziehen, wo er damals zu Hause war. Wenn dann auf dem PC kein neues Antivirusprogramm draufgeladen wurde, zieht dann der verbesserte Virus dann da ein,
 +
 +
45 der PC ist dann ganz am Arsch. Doch dadurch, dass dem Programmierer der Virus soweit bekannt ist, kann er ganz einfach einen sehr effektieveren Viruskiller einsetzten, der den Virus dann ganz vernichtet.
 +
</s>
 +
 
 +
== Vers 14 ==
 +
 
 +
Durch "Weg räumen" wird nicht deutlich, dass die Streber Jesus umbringen wollen. Eine andere Wortwahl wäre hier geeigneter: "kaltmachen", "umbringen", "killen", "abmurksen" --[[Benutzer:Melcia|Melcia]] ([[Benutzer Diskussion:Melcia|Diskussion]]) 17:59, 9. Apr. 2019 (CEST)
 +
 
 +
== Vers 28 ==
 +
 
 +
"schnallen" ist inzwischen gar nicht mehr geläufig. "checken" ist aktueller. --[[Benutzer:Melcia|Melcia]] ([[Benutzer Diskussion:Melcia|Diskussion]]) 17:59, 9. Apr. 2019 (CEST)

Aktuelle Version vom 23. November 2019, 16:21 Uhr

DISKUSSIONEN GESCHLOSSEN!! AB HIER WIRD WEITER IN GOOGLE DOCS GEARBEITET!!!! BITTE NICHT MEHR BEARBEITEN

Ab sofort diese Volxbibeltextseite bitte nur noch in Google Docs bearbeiten oder kommentieren: http://lesen.volxbibel.de/

--Andi Steiger (Diskussion) 15:21, 23. Nov. 2019 (CET)

Vers 1

Auf Feldern wächst Getreide, aber keine Apfelbäume! Da müssen wir uns entscheiden--Benedict 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)

--

Die Fußnote is unnötig. Im Text steht doch schon, dass man am Sabbat nicht arbeiten darf. Dann können wir die Fußnote löschen, da steht ja sonst nix mehr drin, was man wissen muss!--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Vers 2 und andere

Mhh, momentan siezen die Pharisäer und Jesus duzt. Ich stell das mal komplett auf Sie, oder was meint ihr? Diskussion bitte auf Du/Sie-Liste--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Durchgängiges Sie!--Bärin 11:08, 7. Mai 2010 (CEST)
Mal ganz abgesehen davon, dass mir Du besser gefällt, wäre es mir auch lieber, weil das sonst ne scheiss Arbeit wäre das alles umzustellen ;-)--Benedict 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)
und warum steht dann hier Sie?--Barbara 19:43, 14. Mai 2010 (CEST)
Weil ichs hier zum Test mal geändert hab--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)

Vers 4

Beide Fußnoten sind unnötig. Tempel und Opfer kamen bis hierher schon ein paar Mal vor, dort hat es auch keinen gestört. Außerdem habe ich das etwas umgeschrieben, jetzt erklären sich die Wörter von selbst--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)


Vers 6

Jetzt "Hier ist jemand, der hat mehr drauf als dieser Tempel. " "Etwas drauf haben" verstehe ich als "etwas wissen/können" und so kommt die Frage, "Was kann/weiß der Tempel?" gemeint ist: "Hier ist jemand, der wichtiger ist als dieser Tempel." Vielleicht gibt es da ein besseres Wort--Bärin 11:24, 7. Mai 2010 (CEST)

Nee "drauf haben" hat sehr viele Bedeutungen und kann eben auch "wichtiger/besser sein" bedeuten!--Benedict 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)

Vers 7

BISHER: 7 Wenn ihr verstanden hättet, was das bedeutet: ‚Menschen, die andere Menschen lieben, sind mir wichtiger als irgendwelche Opferrituale!‘, dann würdet ihr nicht die Leute, die keinem was Böses getan haben, fertig machen wollen.


Meine Version:

7: Gott tönt im alten Buch so: "Ich will nicht irgendwelche Opferrituale kriegen, sondern schenke euch meine Liebe!" Mensch, hättet ihr nur verstanden, was das bedeutet… Dann würdet ihr nicht meine Jungs, die keinem was Böses getan haben, hier fertig machen.

Dieser Schlüsselsatz war schon immer schwer zu interpretieren: Opfer oder Erbarmen. wörtlich meine Deutung ( mit Prof. Klaus Berger S.597): "Ich will nicht Opfer nehmen, sondern Erbarmen schenken."


--Rolandpapa 20:17, 19. Dez 2006 (CEST)

Es geht aber hier doch nicht dadrum, dass Gott Liebe schenkt, oder? Er "will Bahrmherzigkeit und nicht Opfer". Also Gott will, dass man liebt und nicht das man opfert. Es geht dadrum was er will und nicht was er tut. Hab jetzt das dadraus gemacht: 7 Wenn ihr verstanden hättet, was dieser Satz aus dem alten Buch bedeutet: ‚Menschen, die andere Menschen lieben, sind mir wichtiger als irgendwelche Opferrituale!‘, dann würdet ihr nicht die Leute, die keinem was Böses getan haben, fertig machen wollen.--martin.d 13:13, 16. Jan 2007 (CET)

jo, seh ich auch so--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

--

Kleiner Vorschlag, um diesen Satz, der viele geschachtelte Nebensätze enthält, klein wenig zu entzerren: den Schluss "fertigmachen wollen" vor den Relativsatz "die keinem was Böses getan haben" schieben. --Volxbibelleser (Diskussion) 16:58, 11. Jun. 2016 (CEST)

hab ich geändert--Benedict (Diskussion) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)

Vers 8

8 Als der Mann, der von Gott auserwählt ist, habe ich das Recht zu sagen, was erlaubt ist und was nicht.“

Das ist ein bißchen schwach ausgedrückt. Besser wäre:

"Hey, ich bin der Chef vom Sabbat, den hab ich gemacht. Drum entscheide ich auch, was an dem Tag angesagt ist und was nicht." --Novize 23:53, 1. Jul 2007 (CEST)

Finde ich gut! --martin.d 15:35, 24. Jan 2008 (CET)


Jo, finde ich auch! -- The_Gecko 19:08, 25. Jan 2008

ich net und hat ja eh keiner geändert in 3 Jahren...--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)
Ne, Benedict, hier muss ich ausnahmsweise eine Diskussion wieder aufmachen: "Als der Mann, der von Gott auserwählt ist, bin ich der Chef vom Sabbat, Drum entscheide ich auch, was an dem Tag angesagt ist und was nicht."--Bärin 11:32, 7. Mai 2010 (CEST)
Erklär mir mal grad, wo bei dir der große Unterschied zum jetzigen Text ist? Ich seh da grad nix gravierendes...--Benedict 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)
Mir fehlt vom Textfluss, wie von der Logik her die Begründung warum er entscheiden kann in der jetzigen Fassung. Außerdem bringt "Chef vom Sabbat" sehr viel mehr nähe zum O.--Bärin 20:51, 8. Mai 2010 (CEST)
Ok, von mir aus--Benedict 11:52, 9. Mai 2010 (CEST)

Vers 9

Die aktuelle Version macht nicht klar, dass die Szene im Gebäude abgeht. Kann man sagen: Er kam "in einer Synagoge" vorbei?--Bärin 11:32, 7. Mai 2010 (CEST)

drin--Benedict 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)

Vers 10

Das stand bei uns falsch drin. Das ist eine Entscheidungsfrage, bei uns stand es als Suggestivfrage, habs geändert--Benedict 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)

--

statt "Feiertag" "Ruhetag"--Bärin 11:34, 7. Mai 2010 (CEST)

von mir aus, is drin--Benedict 13:27, 7. Mai 2010 (CEST)

--

Das mim AT hab ich gelöscht. Steht so nich im O--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Vers 12

12 Ein Mensch ist doch tausendmal mehr wert als so ein Hund! Klaro! So ist auch am Sabbat erlaubt, Gutes zu tun, basta!“

Unterstreicht die Rebellion dieses Satzes in den Ohren der Pharisäer…–siehe Todesurteil!

--Rolandpapa 20:17, 19. Dez 2006 (CEST)


Vers 15

jetzt: "Aber Jesus hatte schon lange kapiert" Luther: "Als Jesus erfuhr" da ist wenig Zusammenhang. Besser: "Irgendjemand erzälte Jesus, ..."--Bärin 20:44, 8. Mai 2010 (CEST)

ok, bin ich mit einverstanden--Benedict 11:52, 9. Mai 2010 (CEST)

drin--Bärin 06:04, 10. Mai 2010 (CEST)

Sorry, aber habs nochmal etwas umgebaut. War mir jetzt doch zu aktiv mit dem "jemand"--Benedict 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)

Vers 16

14 Die religiösen Heinis, diese Pharisäer, steckten nach diesem Ding die Köpfe zusammen: "So, wir werden diesen Jesus aus dem Weg räumen!“


16 Jesus befahl ihnen aber, bloß ihr Maul zu halten, um ihn nicht zu verraten.

Unterstreicht seine Strategie… Wir ahnen, dass er von dem drohenden Todesurteil möglicherweise Wind bekommen hat.

--Rolandpapa 21:20, 19. Dez 2006 (CEST) okay, hab ich ergänzt! "Damit sie ihn nicht verraten würden"--martin.d 13:22, 16. Jan 2007 (CET)

Vers 18-21

Habs an die AT-Stelle Jes 4,1-4 angepasst--Benedict 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)

Vers 20

20 Er tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst, er versetzt dir keinen Schlag in die Magengrube, wenn du schon angezählt wurdest.

Er sorgt dafür, dass das, was richtig ist, auch am Ende siegen wird. (der letzte Satz erscheint mir zu blass gegenüber den starken Bildern vorher!) Wie wäre es so:

Mein Vorschlag V. 20: Doch der Witz: genau so wird er dafür sorgen, die absolute Gerechtigkeit auf der Welt zu installieren!

(Kommentar: So nehme ich Mt. 5 = Feindesliebe auf…) Original nach Klaus Berger: S. 598: …glimmenden Docht wird er nicht löschen, bis er mein Recht zum Sieg geführt hat…") 21 Darum kann jeder, und wirklich jeder, seine Hoffnung auf ihn setzen.“ Geht so?: Darum kann jeder und wirklich auch jede alle Hoffnung auf ihn setzen." (Mein Anliegen: ein Hauch "geschlechtergerechte" Sprache täte hier gut… oder nicht?

--Rolandpapa 21:30, 19. Dez 2006 (CEST) Geschlechtergerecht ist nicht schlecht. Aber wo denn hier? Ich hab den Satzt jetzt so verändert:20 Er tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst, er versetzt dir keinen Schlag in die Magengrube, wenn du schon angezählt wurdest. Er hört nicht auf, bis das war richtig ist, am Ende auch gesiegt hat.

geknickets Rohr=tritt nicht nach, wenn du auf dem Boden liegst. Das Rohr ist halt geknickt, kann aber wieder aufstehen

glimmender Docht=Schlag in die Magengrube. Tut weh, man steht aber noch. Ich denke, die Kids können mit den Bildern gut was anfangen, weil auf dem Schulhof doch viel geprügelt wird. Hoffe das ist okay?--martin.d 13:28, 16. Jan 2007 (CET)


Vers 22

"der weder sehen noch reden konnte, weil - so stellte man es sich vor - ein Dämon, ein schlechter Geist, in ihn eingezogen war."--Bärin 06:22, 10. Mai 2010 (CEST)

Mhh, bin ich eig dagegen. Das stellt man sich nicht so vor. Das IST so, steht da--Benedict 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)
Der Punkt ist, dass ich heute nie behaupten würde, egal bei welcher Krankheit, und es geht hier klar um eine Krankheit, dass sie von einem Dämon verursacht ist. Aber damals war das eine wunderbare Begründung/Ursache für eine Krankheit. Mitte des letzten Jahrhunderts, nahm man von Behinderten an, dass sie im Suff gezeugt waren. Würde heute auch keiner mehr behaupten. Die Chinesen würden sagen, der ist krank, weil Ying und Yang aus dem Gleichgewicht geraten sind. Heute sagen die Ärzte, wenn sie nicht weiter wissen, es ist psychosomatisch. Vll: "der weder sehen noch reden konnte, weil - so stellte man sich die Krankheitsursache vor - ein Dämon, ein schlechter Geist, in ihn eingezogen war."--Barbara 19:55, 14. Mai 2010 (CEST)

Ich gebe dir ein entschiedenes NEIN! Dämonen existieren ... leider - genauso wie der Teufel <.< Sollten wir aber vielleicht eher an dieser Stelle diskutieren: Unreiner Geist --A.J. 22:00, 14. Mai 2010 (CEST)

Für mich geht es hier nicht um die Frage ob es Dämonen gibt, sondern 1. ob es für Otto Normalverbraucher verständlich ist, wenn Krankheit als Auswirkung von Dämonen bezeichnet wird. 2. und da spreche ich aus langen Jahren Arbeit mit kranken und behinderten Menschen: Für die Betroffenen ist es absolut destruktiv, wenn man ihnen sagt, deine Krankheit/Behinderung ist Auswirkung/Zeichen/Werk eines Dämons/unreinen Geistes/Teufels. (Die einen wären vom Dämon besessen geboren, andere wären vom Dämon besessen, wenn, was uns alle trifft, die Wehwehchen des Alters und irgendwann auch die zum - bekanntlich unvermeidlichen - zum Tod führende Krankheit kommt). Ich werde mich hüten, die Mächte des Bösen zu leugnen, aber verkünden möchte ich die Liebe Gottes.--Barbara 23:57, 14. Mai 2010 (CEST)
Ok. wie wäre es dann mit: "Ein Mann, der ein unreinen Geist in sich hatte und weder etwas sehen oder reden konnte, wurde zu Jesus gebracht. Jesus machte ihn wieder voll gesund, so dass es wieder sehen und labern konnte." So ist der kausale Zusammenhang etwas entschärft. Dieser kommt allerdings automatisch, wenn man weiter liest. Hier wäre eben das "weil" weg. In ELB, NGÜ und Zürcher steht dort übrigens auch kein "weil" oder ähnliches. --Benny 13:08, 16. Mai 2010 (CEST)

Habs etwas mit der alten Fassung gemischt rein getan, da ich finde Passiv erhöht nicht die leichte verständlichkeit--Barbara 14:26, 16. Mai 2010 (CEST)

Ich habnoch etwas verändert. Denn unreiner Geist geht als Wort nicht und nur Geist ohne Dämon als eine Art "Name" ist recht unverständlich, mE--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)

Vers 23

Ich bin grad am Überlegen, ob dieser Satz mit den Propheten überhaupt hierhin passt. Ich glaube eigentlich eher den Leuten geht es hier um die Abstammung vom legendären König David. Daher passt das mit den Propheten mE nicht--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Es geht hier mal wieder um den Messiasanspruch. Die Prophetenverheissung und Sohn Davids sind 2 Varianten das auszudrücken. "Erbe Davids" käme dem O näher. Aber man kann das auch so machen, denk ich--Bärin 06:22, 10. Mai 2010 (CEST)
Naja, aber da steht ja nur "Ist dieser nicht Davids Sohn?"(Lut), deswegen finde ich das mit den Propheten hier zuviel. Und ja, "Erbe" ist nicht so gut für die VB--Benedict 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)
Wie wäre es mit Nachfahre? --A.J. 21:23, 10. Mai 2010 (CEST)
Das ist mir eigentlich auch zu verstaubt für die VB. Also ich mein, das nicht unbedingt "Straßen-Slang"--Benedict 21:34, 10. Mai 2010 (CEST)
Ich habe ja auch eigentlich weniger Kontakt zu den Leuten auf der Straße ;-)
Vielleicht könnte man ja einmal fragen/nachdenken, wie die Leute heutzutage zu "Enkeln" sagen ...

Also, wenn ein Kid im Urlaub bei Großeltern war und nem anderen davon erzählt ... wie ist das Vokabular dort?

Ich hab im Alltag eher Umgang mit Leuten 20+, also nicht Klein-Memet ... außerdem sind die eher ... gebildet ... ich bemüh mich halt trotzdem, die anderen Positionen zu verstehen, aber ich denke, Jugend-Pfarrer kommen da besser ran ... Ich schweif ab, sorry ^^" --A.J. 21:55, 10. Mai 2010 (CEST)
Enkel is als Wort wunderbar, aber Enkel kannste net schreiben, weil das sonst wörtlich verstanden wird. Hab mal die Propheten raus, bevor wir das hier drüber ganz vergessen. Aber ich find das mit der Familie eig super passend, stimmt doch. Klar, das mit Nachfolger wird nicht ganz zo klar, aber nun ja...--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)

--

23 Da waren die Leute alle total platt und begeistert von ihm. Sie riefen: „Hey, ist er nicht doch der Mann, von dem die Propheten vor langer Zeit geredet haben: der omminöse Rettertyp, König David Abkömmling!“

Kommentar: Lieber 2 Hauptsätze, statt lange Kettennebensätze… Und wenn die Erklärung, dann lieber mit "anachronistischer Färbung"=omminöse Rettertyp.

--Rolandpapa 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)

Ominäse und Abkömmling sind zwei Worte, die so glaub ich nicht gerade "jung" sind, in meinem Jugendzentrum sagt das keiner. Aber ich hab die Idee aufgegriffen und es verändert. Voll guter Input, mann!--martin.d 13:32, 16. Jan 2007 (CET)

--

Kleiner Vorschlag: vor "Präsidenten David" einfügen "ehemaligen", damit man nicht denkt, dass David gerade amtierender Präsident wäre (gerne auch ein moderneres Wort statt "ehemaligen", aber mir fällt keines ein). --Volxbibelleser (Diskussion) 17:07, 11. Jun. 2016 (CEST)

Ist wahrscheinlich verständlicher, wenn erklärt ist, dass David nicht mommentan Präsident ist. Ich würde "früheren" oder "Expräsidenten" vorschlagen.--Equus (Diskussion) 18:11, 11. Jun. 2016 (CEST)
hab "früheren" genommen; "Ex-" hat immer so ne leicht negative Konnotation, die hier definitiv nicht gemeint ist--Benedict (Diskussion) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)
Gut! --Volxbibelleser (Diskussion) 21:27, 13. Jun. 2016 (CEST)

Vers 24-26

Also dieser Abschnitt gefällt mir nicht. Da kommt der "Geck" zu wenig raus. Vorschlag:

24 Die Pharisäer waren da ganz anderer Meinung. Sie sagten: „Er trickst euch doch nur aus! Die bösen Geister, diese Dämonen, kann er nur austreiben, weil er der oberste der bösen Geister ist! Er ist Satan, der Feind von Gott!

25 Jesus konnte auch Gedanken lesen und meinte nur: „Wenn in einem Land viele Leute gibt, die das Sagen haben, und jeder was anderes will, dann zerstört sich das Land irgendwann selbst dreht alles irgendwann mal durch. Genauso ist das in einer Stadt oder ner Familie. Wenn man sich da gegenseitig fertig macht, gehen die Stadt oder die Familie irgendwann kaputt gewinnt keiner.

26 Und wenn der Satan, der Chef der bösen Geiste, jetzt die anderen bösen Geister vertreiben würde, dann würde er Und so ist es doch auch mit dem obersten der bösen Geister, dem Satan(**). Wenn der sich selbst bekämpft, wird er sich ja selbst bekämpfen und zerstören! Dumm gelaufen! Wie soll er da auf Dauer seine Macht behalten können?

Ich finde so kommt der Sinn viel besser raus. Eben das Paradoxon, dass der Satan den Satan austreibt--Benedict 15:18, 29. Apr 2010 (CEST)

drin. Ich habe zusätzlich geändert, dass Jesus generell Gedanken lesen konnte, dass steht da einfach nur konkret--Bärin 06:35, 10. Mai 2010 (CEST)

sehr gut!--Benedict 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)

Vers 26

Auch hier brauchen wir keine Fußnote. Erstmal denke ich, dass "Satan" ein bekannter Begriff ist. Zum anderen: Im AT haben wir geschrieben "Satan, der Feind von Gott." Das sollten wir hier auch schreiben, dann hat sich die Fußnote erledigt. Außerdem gefällt mir der Vers momentan eh noch nicht. Siehe dazu mein Vorschlag zu V24-26--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

--

Mein Vorschlag: 26 Und so ist es doch auch mit dem obersten der bösen Geister, dem Satan(****). Wenn der sich selbst bekämpft, wird er sich ja selbst zerstören! Dumm gelaufen! Und wie soll dann seine Macht weiter bestehen?

27 Wenn ihr also sagt, ich vertreibe böse Geister mit der Kraft des obersten Geisterchefs Satan, dann Gegenfrage: Und wie machen es eure Leute, wenn sie Geister austreiben? Fragt sie und sie machen euch klar, wer hier lügt.

28 Hey, schnallt ihr das denn nicht? Die bösen Geister verschwinden, eben weil guter Geist, die Atmo von Gott, sie vertreibt! Jede Sekunde, wo das abgeht, bricht die neue Zeit Gottes rein, wo er wieder das Sagen hat!

Kommentar: Kurze Sätze. Kurze Sätze. Kurze Sätze: Hämmern, hämmern, hämmern. "Atmo von Gott" als neues Markenzeichen etablieren. Der Geistbegriff ist eh in deutscher Sprache kaputt, ziemlich Kognitiv seit der Aufklärung geprägt, oder bodylos. mit "spirit" geht es um eine Atmo, die wieder den ganzen Menschen ergreift (auch den Körper). Würde ein offenere Begriff sein, der mehr Emotionen weckt, zusätzlicher Nutzen: phänomenlogische Erklärung: Wahrnehmung, die auch für Nichtchristen zu machen ist…. V. 28: Der Witz: Genau der Augenblick wenn die Bösen Geister weichen ist der Anbruch des neuen Reiches. Das mussssssssss raus kommen! Fehlte mir in der alten Übersetzungsvariante. --Rolandpapa 21:30, 19. Dez 2006 (CEST)

Vers 29

Mein Vorschlag:

29 Ich will es in einem Bild sagen: Wenn du einen Bruch machen willst in einem Haus, wo ein Karate-Weltmeister wohnt, was musst du vorher tun? Du musst ihn austricksen, um ihn zu fesseln, erst dann kannst du richtig loslegen.

Kommentar: Karatemeister sind so gut, dass du sie austricksen muss, wenn du sie fesseln willst… aber dann gehts:-)

30 Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder du kämpfst auf meiner Seite oder du auf der anderen Seite. Logo? Genauso: Du kannst nur Menschen sammeln oder du zerstreust sie in alle Richtungen.

(Das Bild von sammeln oder zerstreuen unterstreicht das "Entweder-oder-Modell": Entweder für oder gegen Jesus…)--Rolandpapa 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)

Vers 30

Da liegen wir mE falsch. HfA: "der führt die Menschen in die Irre!" Also Idee: "Jeder, der mir nicht helft die Menschen zu retten/zu sammeln, führt/bringt sie nur weiter von Gott weg/treibt sie auseinander."--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST) drin--Bärin 06:41, 10. Mai 2010 (CEST)

Vers 31-32

Ich finde das verbesserungswürdig was hier steht. Ich kopier mal die Elbe hier rein:

31 Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird nicht vergeben werden. 32 Und wenn jemand ein Wort reden wird gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wenn aber jemand gegen den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

Eigentlich wiederholen sich die beiden Verse etwas. Die könnten wir zusammenziehen. Vorschlag:

31-32 Eins sage ich Ihnen: Es gibt nichts, was so schlimm ist, dass Gott es nicht verzeihen kann, egal was für einen Mist Sie bauen. Sie können sogar fiese Witze über mich machen, das kann Gott Ihnen alles verzeihen. Aber wenn sie sagen, ich kann diese Sachen nur machen, weil ich vom Satan komme, dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist, die besondere Kraft Gottes. Dann können Sie so lange Vergebung suchen, bis Sie schwarz werden, die werden Sie niemals finden.

Bitte hier jetzt keine Diskussionen zu Du/Sie (die gehören zu Diskussion:Du/Sie-Liste). Was meint ihr zu dem Vorschlag--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Schwierig. Außerdem will Martin keine zusammengezogene Verse.
Vll ins unreine: 31 Eins sage ich Ihnen: Es gibt nichts, was so schlimm ist, dass Gott es nicht verzeihen kann, egal was für einen Mist Sie bauen. Sie können sogar fiese Witze Gott machen, das kann Gott Ihnen alles verzeihen. Aber Fiese Witze über die Kraft Gottes werden nicht verziehen. Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, das wird verziehen. Aber wenn Sie die Kraft Gottes, den heiligen Geist durch den Dreck ziehen und als Satan bezeichnen, dann ..."--Bärin 07:14, 10. Mai 2010 (CEST)
Nun ja, zusammengezogene Verse gibbet schon genug hier, da kommts auf den auch nicht mehr an... Der Vorschlag is soweit nicht schlecht, aber
fiese Witze für Lästerungen find ich bei Gott ok, aber bei Heiliger Geist fehlt mir da etwas die Dimension mit dem Leugnen. Hast du da noch ne gute Idee?
Und ich würde vll als Erklärungssatz mit dem Satan meinen Satz von oben nehmen.--Benedict 16:06, 10. Mai 2010 (CEST)
In Korintherbrief haben wir Lästerung glaube ich mit "schlecht über Gott reden" übersetzt. Lästern müssen ja nicht unbedingt fiese Witze sein. Es können auch bewusste Lügen sein. Zudem finde ich den ersten teil Doppelgemoppelt. Wie wäre es mit:
"Eins sage ich Ihnen: Es gibt nichts, was so schlimm ist, dass Gott es nicht verzeihen kann. Sie können sogar über Gott her ziehen, das kann er Ihnen verzeihen. Aber eins kann er nicht verzeihen: Wenn über die Kraft Gottes her gezogen wird. Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, wird Ihnen das verziehen. Aber wenn Sie die Kraft Gottes, den heiligen Geist, durch den Dreck ziehen und als Satan bezeichnen, dann wird Ihnen niemals verziehen werden: Weder hier auf der Erde, noch im Leben nach dem Tod."--Benny 13:30, 16. Mai 2010 (CEST)
p.s.: Auf Grund der "niemals" könnten wird den letzten Teil auch weg lassen. Ist eben Interpretationssache, ob hier die Rede von der Ewigkeit im Sinne vom Leben nach dem Tod die rede ist oder im Sinn wie lange die Erde existiert. Ist glaub ich wieder so diese Sache mit "Äon". Habe ich nur noch düster im Hinterkopf.--Benny 13:33, 16. Mai 2010 (CEST)

Habs rein gemacht, weil ich zum ersten mal bei dieser Stelle das Gefühl hatte, diese Übertragung verstehe ich ohne Interpretation--Barbara 14:34, 16. Mai 2010 (CEST)

Vers 31 hab ich etwas geänder und ist ok. Vers 32 ist mir zu schwammig. Der Zusammenhang mit dem Satan muss stärker herausgestellt werden, so wie es jetzt ist, versteht man das noch nicht unbedingt. da fände ich besser:
"Aber wenn sie sagen, ich kann diese Sachen nur machen, weil ich vom Satan komme, dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist, die besondere Kraft Gottes."
Und das, was vorher mit schwarz werden drin gestanden hat, fand ich besser als das mit Leben nach dem Tod. Das ist nicht so greifbar, finde ich--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
Darf ich fragen wie du auf solch eine Übertragung kommst?? Der, der was gegen Jesus sagt, kann Vergebung erlangen. Der der was gegen den heiligen Geist sagt nicht. Du vermischt beides... versteh ich ehrlich nicht, wie du drauf kommst.
Gut das du auch auf Satan eingehst. Wieso ist hier überhaupt die rede von ihm? Da habe ich in anderen Übersetzungen nichts von gelesen. Kam bei meinem Vorschlag wohl einfach mir rein, weil ich den vorherigen kopiert hatte.--Benny 16:55, 17. Mai 2010 (CEST)
Genau DARUM geht es bei der Stelle doch!!! Jesus erzählt das doch nicht aus Spaß an der Freude! In diesem Abschnitt heilt Jesus jemand und die Pharisäer sagen, dass er das mit der Macht des Satans macht. Dadurch lästern sie den Heiligen Geist. Denn Jesus verbringt das durch die Kraft des HG und sie setzen den mit dem Satan gleich! Und damit man das auch versteht, was mit der Textstelle gemeint ist, sollten wir das auch reinbringen--Benedict 18:15, 17. Mai 2010 (CEST)
Ah ok. verstehen. Trotzdem passt deine Übertragung, so wie ich finde, nicht. Eben wegen der zweiten Sache, die ich angemerkt habe. Wie wäre es mit folgendem Versuch: "Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, wird Ihnen das verziehen. Aber wenn Sie die Kraft Gottes, den Heiligen Geist, durch den Dreck ziehen (zum Beispiel wie eben als Sie ihn als Satan bezeichneten), dann wird Ihnen niemals verziehen werden: Weder hier auf der Erde, noch im Leben nach dem Tod."--Benny 19:38, 17. Mai 2010 (CEST)
Das mit dem zB macht den Satz doch nur unnötig länger und verkompliziert das ganze doch nur. Es geht doch um diese konkrete Situation wo sie Jesus sagen er handelt durch den Satan (also eig ja umgekehrt, egal, weißt was ich meine). Dann können wir das doch auch ruhig so schreiben. Das steht in den anderen Übersetzungen nicht, aber in den anderen Übersetzungen versteht auch keiner diese Stelle (ich hab das auch erst kapiert, wie sinnig das ja eigentlich ist, als ich das hier so gelsen habe mit dem Satan)--Benedict 20:12, 17. Mai 2010 (CEST)
Du musst hier aber unterscheiden: Jesus sagt nicht, dass den Leuten nicht vergeben wird, weil sie Jesus gelästert haben, sondern weil sie eben den Heiligen Geist gelästert haben. Das kommt bei deiner Version nicht rüber. Vll. sollten wir eine ganz neue Formulierung wählen? --Benny 19:48, 18. Mai 2010 (CEST)
Naja, aber das steht doch bei meiner Version: "damit beledigen sie den HG"--Benedict 20:35, 18. Mai 2010 (CEST)
Schreib mal wie du den gesamten Vers formulieren willst. Vll. verstehe ich dich nur falsch. --Benny 17:37, 19. Mai 2010 (CEST)
32 Auch wenn Sie mich durch den Dreck ziehen, wird Ihnen das verziehen. Aber wenn sie sagen, ich kann diese besonderen Sachen nur machen, weil ich vom Satan komme, dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist, die besondere Kraft Gottes. [Denn wegen dieser Kraft kann ich diese Sachen machen.] Und das wird Ihnen nicht vergeben werden, weder hier auf der Erde, noch im Leben nach dem Tod.
Der Satz in Kalmmern könnte man evtl. noch dazusetzen, also ohne Klammern dann natürlich. Muss man aber auch net--Benedict 18:27, 19. Mai 2010 (CEST)
Find ich gut :-) Den Satz in Klammer braucht man glaube ich nicht. Sollte man auch so verstehe, oder?
statt "dann beleidigen sie damit den Heiligen Geist" würde ich aber einfach "beleidigen sie den Heiligen Geist" schreiben. Ist etwas kürze. oder ist das dann nicht verständlich genug? --Benny 16:32, 20. Mai 2010 (CEST)
Ich habs mal rein--Benedict 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)
so finde ich es auch verständlich - nur zwei kleine Korrekturvorschläge zum letzten Satz im Vers: "die" nach "Wenn Ihr über" entfernen und Anrede "Ihr" an die sonst überall in Vers 31-32 vorkommende Anrede "Sie" anpassen --Volxbibelleser (Diskussion) 17:19, 11. Jun. 2016 (CEST)
drin und fertig--Benedict (Diskussion) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)

Vers 33

Mein Vorschlag: 33 „Es funktioniert im Grunde wie bei Apfelbäumen! Wenn der Baum gesund ist, hat er auch leckere Äpfel dran. Ist der Baum aber krank, sind die Äpfel auch verkrüppelt. Nicht? Was ein Baum wert ist, siehst du an seinen Früchtchen.

--Rolandpapa 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)

Roland, ich kann jetzt nicht mehr jede Sache auch kommentieren. Deine Vorschläge sind fast alle echt sehr gut und ich bearbeite alle, stell teilweise Wort um, wenn mir etwas nicht gefällt. Leider hab ich deine Emailadresse nicht. Ist das okay für dich, wenn ich nur ab und zu was schreibe? du kannst ja im Verlauf sehen, was ich dann geändert habe. Ich muss heute noch fertig werden... okay?--martin.d 13:43, 16. Jan 2007 (CET)

Vers 34

Hier läuft was total durcheinander. Vergleicht mal die Elbe ("Wie könnt ihr Gutes reden, da ihr böse seid? Denn aus der Fülle des Herzens redet der Mund.") Neuer Vorschlag: "34 Sie sind alles Spinner! Wie können Sie überhaupt von guten Sachen reden, wenn Sie immer so mies drauf sind? Denn normalerweise redet man so, wie man auch drauf ist."--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Im Vers 35 wird böse als "link und falsch" übertragen, dass finde ich wesentlich besser als "mies"
Ich würde "Gutes reden"(Elbe) als sowohl"etwas reden, was dem anderen gut tut", als auch "von Gott reden" verstehen, schließlich geht es hier um Frucht bringen. Allerdings fällt mir keine Formulierung ein--Barbara 00:12, 15. Mai 2010 (CEST)
"Jubel, überströmende Freude" So wird das Wort Gutes in der ELB Studienbibel mit Sprachschlüssel beschrieben. Die Frage ist: Was will dieser Vers aussagen? Das die "Spinner" Heuchler sind, weil sie eben nach außen Jubel, aber eigentlich Böse sind? Das die Absichten hinter ihren Worten eben auch Böse sind, da ihr Herz böse ist, sie es aber nach außen gut darstellen indem sie Jubel und überströmende (gespielte) Freude zeigen? --Benny 13:53, 16. Mai 2010 (CEST)
Wenn du mich fragst: Sie sprechen über Sachen, die gut und richtig sind, sind aber im Innern böse drauf und eben nicht so, wie sie reden--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
Hmmm. Ich hatte es bisher so verstanden. In Vers 33 wird klar gemacht, dass ein Guter Baum gute Frucht bringt und ein schlechter Baum, schlechte Frucht bringt. Daher können die gar keine gute Frucht bringen, weil sie faul sind. Daher die Frage: "Wie kann bei euch, die ihr sowieso nur Schwachsinn redet, überhaupt was Gutes bei rauskommen?" Es geht eben nicht. Was im "Herz" ist kommt auch aus den Mund raus. --Benny 19:45, 17. Mai 2010 (CEST)
Ich hab jetzt mal was rein, wie ist das?--Benedict 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)

Vers 35

Mein Vorschlag: 35 Wie ein Tresor ist das Herz: wenn du fette Schätze drin hast, kannst du alle voll damit bedienen. Wenn du dagegen nur Monopolygeld drin gelagert hast. Pech gehabt. Das merken alle sofort.

36 Werdet mal für eine Sekunde klar: Wenn es einen letzten Tag dieser Welt gibt, und wenn Gott dann euer Geld nachrechnet, alle eure Schätzchen, die so aus eurem Mund rausgeflossen sind und er nur wertloses Falschgeld findet. Was dann?

37 Was ihr geredet habt, wird über eure Zukunft entscheiden, denn daran wird Gott euch messen. Spätestens dann wird es sich zeigen: hopp oder topp!“

Kommentar: Ich habe versucht, mit einem konsistenten Bild "Gericht" plastisch zu machen. Dieses Bild ist näher an der Bildersprache Jesu (Original: "Wie eine große Truhe birg der Herz des Menschen…" usw.) Da heute der Tag des Gerichts nicht mehr Plausibilität hat (anders als zur Zeit Jesu, als alle selbstverständlich davon ausgingen), muss diese Plausibilität durch "Vorsichtige Formulierung" = 36 … Wenn es einen letzten Tag dieser Welt gibt,wenn…" eingefädelt werden. Die harte These kommt ja mit V. 37 sowieso… Also im Sinne der Hörer bessere Steigerung… meine ich.

--Rolandpapa 22:10, 19. Dez 2006 (CEST)

Vers 40

Mein Vorschlag: 40 Jona war drei volle Tage und Nächte im Bauch von einem riesengroßen Fisch. Genauso wird der Prototyp Mensch – ihr wisst schon, wer hier gemeint ist… – drei volle Tage in seinem Grab verschwunden sein.

Kommentar: Verfremdung des Menschensohn-Titel bleibt durch neues Fachwort: Prototyp-Mensch… Die andren Formulierungen waren etwas langatmig. --Rolandpapa 22:34, 19. Dez 2006 (CEST)

GENIAL!!--martin.d 13:54, 16. Jan 2007 (CET)

oh man ... wenn man sich so das datum des letzten Beitrags anschaut, fragt man sich, ob man überhaupt ncoh was schreiben darf ...

mir gefällt die bezeichnugn "prototyp-mensch" irgendwie garnicht. Einen prototypen verbinde cih immer mit "versuchsobjekt" ... auch find ich den Part "ihr wisst schon, wer hier gemeint ist" auch nicht ganz passend. wenn man es weis, brauch man es nicht schrieben, wenn amn es nciht weis hilft der Part nicht weiter ^^ und passend dazu stellt sich mri die frage: warum hier krampfhaft versuchen menschensohn los zu werden und in anderen abschnitten bei behalten? --Rubber 19:18, 14. Okt 2009 (CEST)

Aber echt mal: "Prototyp Mensch ─ ihr wisst schon, wer hier gemeint ist … ─" Wir sind die Volxbibel, die erklären soll und keine Rätsel stellen. Ich mach mal eine Übergangslösung rein (Ich-Form, wie oft bei den Menschensohnstellen) und verweise auf Menschensohn. Dort muss eine Entscheidung her!--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

Vers 41

Das "wieder" vor "radikal zu Gott" klingt so, als ob die Bewohner von Ninive sich nur einmal eine gewisse Zeit lang von Gott abgewendet hätten. Das kann ich aber im Buch Jona nicht so erkennen. Daher schlage ich vor, "wieder" zu entfernen. --Volxbibelleser (Diskussion) 17:30, 11. Jun. 2016 (CEST)

Jon 1,2: Mache dich auf und geh in die große Stadt Ninive und predige wider sie; denn ihre Bosheit ist vor mich gekommen.--Benedict (Diskussion) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)
Dieses Zitat stimmt schon. Ich meinte es so: Der Text mit "wieder" wirkt auf mich so, als ob die Bewohner von Ninive bis 1 Jahr vor der Berufung von Jona stets gottgefällig gelebt hätten und nach der Predigt von Jona wieder zu ihrem früheren gottgefälligen Verhalten zurückgekehrt wären. In dem Vers Jona 1,2 erkenne ich nur, dass die Bosheit nun so stark ist, dass Gott nun einschreitet, unabhängig davon, wie lang die Bosheit sich nun schon hinzieht. --Volxbibelleser (Diskussion) 21:42, 13. Jun. 2016 (CEST)
ah ok, verstehe, ja, dann sollte das "wieder" vll raus--Benedict (Diskussion) 13:52, 14. Jun. 2016 (CEST)

Vers 42

Ich finde hier könnten wir ruhig nennen, dass es sich um "Saba" handelt--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST) drin--Barbara 00:23, 15. Mai 2010 (CEST)

Wer ist Saba? --Benny 13:56, 16. Mai 2010 (CEST)
Danke, dass Du mich auf meinen Mist aufmerksam gemacht hast. Saba ist das Land, dessen Königin Salomon in 1 Kön 10 besucht--Barbara 14:21, 16. Mai 2010 (CEST)
gut--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)

--

Statt: "die Menschen in dieser Zeit" "Sie heute"? Ich finde es gut, dass die direkte Ansprache gewählt worden ist, im Gegensatz zum O. Warum diese Ausnahme?--Barbara 00:24, 17. Mai 2010 (CEST)

Stimmt schon, aber auf der anderen Seite bezieht er es ja auf alle Menschen und nicht nur die Pharisäer, die vor ihm stehen!--Benedict 16:07, 17. Mai 2010 (CEST)
Dann müsste man den gesamten Text überarbeiten, da es in anderen Versen auch über "die Menschen" geht und mit "Ihnen" oder "Sie" übersetzt wurde. Einheitlich sollte es schon sein. --Benny 16:45, 17. Mai 2010 (CEST)

Vers 45

"...Wenn er dann seine Bude super aufgeräumt und picobello vorfindet,"

Elberfelder und andere ÜS sagen "...leer, gekehrt und geschmückt..."

Soweit ich das verstehe, ist doch der eigentliche Punkt, dass seine Bude nach allem Aufräumen und Saubermachen noch LEER ist. Er hat weder seine Wiedergeburt erlebt, so dass sein eigener Geist nun lebendig in ihm wohnen würde, noch ist er mit heiligem Geist erfüllt (WG?). Wie wäre es mit:

"...Wenn er dann seine Bude super aufgeräumt und picobello vorfindet, und die sogar noch zu haben ist," --Kornelius 22:41, 25. Okt 2008 (CEST)

Da hast Du recht! Das "leer" ist hier irgendwie untergegangen, oder? --martin.d 22:12, 26. Okt 2008 (CET)

super, is geändert--Benedict 15:17, 29. Apr 2010 (CEST)

--

Mein Vorschlag: 45 dann lädt er glatt noch mal sieben fiese Geister ein, und es wird noch viel heftiger mit ihm werden als jemals zuvor. Genauso wird es diesem bösen Pack ergehen.

Die Formulierung: "Ich meine das als ein Bild für die Leute, die ohne Gott leben. Bei denen wird es so …" ist zwar ein Versuch es zu verallgemeinern. Aber hat keinen wirklichen Anhalt am urtext: Da geht es zuerst um das "voll konkrete historische Pack" damals. O.k. Und dass das nicht nur ein "Bild" ist mit den Dämonen (schwächt die Aussage im heutigen Verständnis doch arg ab). Kurz und knapp ist besser und krasser...

--Rolandpapa 22:42, 19. Dez 2006 (CEST)

"ergehen" ist nicht so glücklich, keine junge Sprache. Aber sonst klasse, ich hab es geändert!

--martin.d 13:57, 16. Jan 2007 (CET)

seh ich auch so: wäre zusehr interpretiert udn hinein gelesen, außerdem die Pharisäer als Leute ohne Gott zu bezeichen kommt ihnen weder historisch, noch sonst sie gerecht...immerhin waren sie eine Erweckungsbewegung, die dabei den gleichen Fehlern machte wie heute viele die Erweckung suchen - in Äußerlichkeiten - den Askpekt bei den Pharisäern zu verkennen, schwächt auch die Aussage der stellen für die heutige christenheit

-- Vorschlag, um einen Nebensatz einzusparen: statt "weitere fiese Geister ein, die noch viel schlimmer als er selbst sind" neu: "weitere, noch viel fiesere Geister ein". --Volxbibelleser (Diskussion) 17:37, 11. Jun. 2016 (CEST)

sehr schön, ist drin--Benedict (Diskussion) 13:54, 12. Jun. 2016 (CEST)

Vers 46

Das klang so, als wollten sie ein Stück seines Umhangs oder so haben. Habs mal nach Zür in "reden" geändert--Benedict 13:53, 12. Nov. 2012 (CET)

Vers 50

Mein Vorschlag: 50 Hey, jeder, der das tut, was mein Vater will, der ist mir ein Bruder oder eine Schwester oder meine Mutter. Das ist die krasseste Herde, die ich kenne.


Kommentar: nun, ich habe die scharfen Worte Jesu wieder hergestellt (tun will statt tut, was mein Vater für ihn will = das will er- peng. Wenn dir der frei erfundene Schlusssatz besser gefällt als dein frei erfundener Schlussschlenker, nimm meinen. Übrigens das beste Zitat aus ICEAGE, das ich kenne. Wenn nicht? Dann beide Versionen lieber streichen!! :-) --Rolandpapa 22:46, 19. Dez 2006 (CEST)


Alternative (inoffizielle) Version

"Passt auf, was für Downloads ihr macht"

43 Wenn so ein fieser Virus, von einem PC rausgeschmissen wurde, ist der sozusagen obdachlos und sucht wie verrückt ein neues Opfer, in dem er wüten kann.

44 Kriegt er das nicht hin, versucht er als Erstes dort wieder einzuziehen, wo er damals zu Hause war. Wenn dann auf dem PC kein neues Antivirusprogramm draufgeladen wurde, zieht dann der verbesserte Virus dann da ein,

45 der PC ist dann ganz am Arsch. Doch dadurch, dass dem Programmierer der Virus soweit bekannt ist, kann er ganz einfach einen sehr effektieveren Viruskiller einsetzten, der den Virus dann ganz vernichtet.

Vers 14

Durch "Weg räumen" wird nicht deutlich, dass die Streber Jesus umbringen wollen. Eine andere Wortwahl wäre hier geeigneter: "kaltmachen", "umbringen", "killen", "abmurksen" --Melcia (Diskussion) 17:59, 9. Apr. 2019 (CEST)

Vers 28

"schnallen" ist inzwischen gar nicht mehr geläufig. "checken" ist aktueller. --Melcia (Diskussion) 17:59, 9. Apr. 2019 (CEST)