Diskussion:Lukas 18: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Vers 20)
(Vers 20)
Zeile 59: Zeile 59:
 
::Ha! Wie wäre dann Folgendes: "Wenn Du verheiratet bist, darfst Du nicht fremdgehen. Und genausowenig darfst Du mit jemandem rummachen, der verheiratet ist." --[[Benutzer:Kornelius|Kornelius]] 06:01, 11. Nov 2008 (CET)
 
::Ha! Wie wäre dann Folgendes: "Wenn Du verheiratet bist, darfst Du nicht fremdgehen. Und genausowenig darfst Du mit jemandem rummachen, der verheiratet ist." --[[Benutzer:Kornelius|Kornelius]] 06:01, 11. Nov 2008 (CET)
  
Von den 5 Geboten der Vorlage (»Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«) hat sich das letzte leise fortgeschlichen - hat jemand einen Vorschlag?
+
 
 +
Von den 5 Geboten der Vorlage (»Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«) hat sich das letzte leise fortgeschlichen - hat jemand einen Vorschlag? --[[Benutzer:KlausT|KlausT]] 13:38, 10. Jan 2009 (CET)

Version vom 10. Januar 2009, 14:38 Uhr

Überschrift

Mir ist heute klar geworden, dass die Übersetzung hier nicht ganz treffend ist. Es geht Jesus nicht um das "rumnerven" bei Gott, sondern nur darum, dass wir irgendwie immer beten sollen, und nicht aufhören sollen zu beten. Um das rumnerven geht es Jesus hier garnicht, denn er betont ja, dass der Richter ungerecht ist, und Gott ist nicht ungerecht. Sollten wir grundlegende ändern. Ist mir heute in einer Predigt von Storch klar geworden.--martin.d 00:54, 4. Aug 2007 (CEST)

sorry, aber ich sehe nicht ganz, was hier "grundlegend" falsch läuft...klar ist der Richter ungerecht, weil eben nur Gott gerecht ist, aber die Aussage - betet und bittet ständig im Vertrauen darauf, dass Gott euch Recht schafft - bleibt doch davon unberührt, oder?? - Das ist doch ähnlich wie in Mt.7,11 - wenn schon ihr, die ihr Schrott seid, euren Kids Gutes gebt, wieviel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten..
ok - das mit dem "rumnerven" ist hier natürlich keine Aufforderung, sondern nur "allezeit und ohne nachzulassen"...
Letztlich geht es hier aber um die Rettung bei der Wiederkunft von Jesus und gar nicht um "Gebetserhörung" im Sinne von - ich brauch jetzt mal nen Fisch.... siehe: Rette mich (schaffe mir Recht) vor meinem Wiedersacher (Vers 3!) und unser Vertrauen (Glauben) darauf, dass Gott das tatsächlich durchzieht! ok - also nix mit rumnerven!! ---bento 22:31, 5. Aug 2007 (CEST)

Vers 7

„Wenn selbst so ein ätzender Richter bereit ist, so jemandem Recht zu verschaffen, dann wird Gott doch erst recht sofort zur Stelle sein, wenn seine auserwählten Leute ihn Tag und Nacht um etwas bitten.

Im Vergleich zur Zürcher Bibel ist mir aufgefallen, dass dort nicht bitten, sondern schreien steht. Da ist eine viel grössere Emotion im Spiel.

Vgl. Mk 15,34! Jesus schrie am Kreuz. (gleiches Wort) --Hartmut 00:31, 9. Nov 2008 (CET)

Ist das echt so? Hab gerade nicht die Zeit, dass nachzuprüfen. Aber das wäre wirlich ein Grund, hier was von "brüllen" oder vielleicht sogar "rumnerven" zu schreiben.--martin.d 17:54, 9. Nov 2008 (CET)

Habe noch mal nachgeschaut, das Verb steht in Mk 15,34 (nicht 37) Bitte nicht rumnerven--Hartmut 19:54, 9. Nov 2008 (CET)

Vorschlag:

dann wird Gott doch erst recht sofort zur Stelle sein, wenn seine auserwählten Leute Tag und Nacht zum Himmel schreien.--Hartmut 12:41, 10. Nov 2008 (CET)
Ja, dass ist gut. Vielleicht noch "zu ihm in den Himmel schreien"? Kannst Du im Text ändern, wenn Du willst. Damit der Bezug zum Gebet da ist.--martin.d 14:11, 10. Nov 2008 (CET)
Ich ändere es mal, ohne das zu Ihm, weil ich das Gefühl habe, das wäre doppelt (wer sonst soll es im Himmel hören?) Ihr könnt es ja dazu schreiben, wenn nötig.--Hartmut 19:38, 10. Nov 2008 (CET)

Vers 8

8 Ich garantiere euch, er wird sofort ankommen und für Recht sorgen!

ankommen und

das steht nicht im Text kann einfach gestrichen werden.

Neu: 8 Ich garantiere euch, er wird sofort für Recht sorgen! Small is beautiful

Vorschlag sofort durch zackig ersetzen

8 Ich garantiere euch, er wird zackig für ihr Recht sorgen! --Hartmut 00:54, 9. Nov 2008 (CET)

Vers 20

nicht jemandem ist besser und einfacher gesagt niemandem....

Find ich auch--Hartmut 00:57, 9. Nov 2008 (CET)

@Martin ich glaube bei deiner letzten Änderung hast Du zu streichenden Text stehen gelassen: 20 Aber zu deiner Frage: Du kennst doch die Gesetze von Gott, oder? ‚Du darfst nicht in der Ehe nicht mit einer anderen Frau fremdgehen,--Hartmut 12:37, 10. Nov 2008 (CET)


Stimmt! so besser? ‚Du darfst wenn Du verheiratet bist, nicht mit einer anderen Frau fremdgehen, --martin.d 14:08, 10. Nov 2008 (CET)
Etwas besser, aber im Original steht doch nur nicht ehebrechen. Nix von Frau und selbst verheiratet sein. Wir dürfen ja auch nicht als nicht verheiratete die Ehe eines anderen brechen. Ich fände ausreichend, wenn wir nicht fremdgehen schreiben.--Hartmut 14:20, 10. Nov 2008 (CET)

Das Problem mit "Fremndgehen ist, dass man ja auch fremdgehen kann, wenn man nicht verheiratet ist." und das steht dort einfach nicht drin. Hmmm--martin.d 17:41, 10. Nov 2008 (CET)

Wie wäre es denn mit: "Du darfst weder Deine Frau betrügen, noch mit der Frau eines anderen rummachen." ? --Kornelius 22:42, 10. Nov 2008 (CET)

Vom Gedankengang finde ich das gut, nur woher kommt die Frau? Es geht ums Ehebrechen beider Partner.--Hartmut 22:44, 10. Nov 2008 (CET)
Ha! Wie wäre dann Folgendes: "Wenn Du verheiratet bist, darfst Du nicht fremdgehen. Und genausowenig darfst Du mit jemandem rummachen, der verheiratet ist." --Kornelius 06:01, 11. Nov 2008 (CET)


Von den 5 Geboten der Vorlage (»Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«) hat sich das letzte leise fortgeschlichen - hat jemand einen Vorschlag? --KlausT 13:38, 10. Jan 2009 (CET)