Diskussion:König

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im AT ist König praktisch immer der König Israels. Oder Kyros von Persien. Wie habt Ihr den Pharao betitelt? Im NT fallen mir spontan mehrere Begrifflichkeiten von König ein:--Bärin 23:34, 22. Apr 2010 (CEST)

naja, neben denen kommen auch Könige von Babylonien, Äthiopien, und was weiß ich von wo vor. Es geht eben darum, das Wort in die Lebenswelt eines heutigen Jugendlichen zu übertragen. Der kann sich unter König nicht unbedingt was vorstellen. Aber was ein Präsident ist, weiß man. Natürlich ist das keine 1 zu 1 Entsprechung, aber es geht ja darum, dass gut in die heutige Vorstellungswelt zu übertragen.--Benedict 23:41, 22. Apr 2010 (CEST)

Ich stoße mich immer wieder daran ... Schau mal: In der heutigen Gesellschaft werden Präsidenten meist GEWÄHLT (ob direkt oder indirekt sei nun einmal dahingestellt). Mit dieser Über...tragung kommt das so durch, dass es früher einmal vererbt wurde ... Und wir haben immer noch Könige - schau dir England oder die Niederlande an ... Ist nicht so, dass der Königstitel ausgestorben wäre ... Eventuell müsste man dabei klar stellen, dass die Herrscher früher mehr zu sagen hatten ... Ich kann mir außerdem gut vorstellen, dass Memmet ab und an in's Kino geht - mittelalterliche Filme haben meist auch Könige dabei ;-) --A.J. 00:05, 13. Mai 2010 (CEST)

Das Problem ist, dass wir mit König vor allem Pachtentfaltung und Märchen nicht aber reale Machtausübung verbinden. Obama hat macht bewegt. Die Queen sieht gut aus, repräsentiert...--Bärin 13:06, 13. Mai 2010 (CEST)

Okay, ich sehe die Schwierigkeit ... allerdings finde ich Präsident immer noch ungeschickt, weil Wahlamt. Du könntest genauso gut argumentieren, dass der Bundespräsident in Deutschland auch ein repräsentatives Amt vertritt. Die Kanzlerin ist bei uns derzeitiges Oberhaupt der ausführenden Gewalt. Dann gibt's in England den Premierminister, anderswo den Ministerpräsidenten usw. ... Am treffendsten würde vermutlich etwas in Richtung Staatsoberhaupt gehen, was allerdings wieder zu angestaubt ist ... Schwierig, schwierig ... --A.J. 17:19, 13. Mai 2010 (CEST)

Ich wär mir nicht mal so sicher, ob M. so genau weiß dass Präsi gewählt wird und König nicht. Darum gehts hier ja auch nicht. Aber es geht um Machtausübung und da kommt der heutige Präsi dem König von damals am nächsten. Abgesehen davon haben wir das im ganzen AT so stehen und sind damit sehr gut gefahren und solange es keine Neuauflage vom AT gibt, sollten wir das auch im NT so machen, damit es einheitlich ist und nicht die VB in sich verzettelt ist. Ich weiß, dass ist ein Totschlagargument, aber es ist leider so--Benedict 15:22, 17. Mai 2010 (CEST)
Ich finde Bene hat hier recht. Es geht letztendlich um Macht. M weiß, dass es in der Welt diese Posten gibt (USA), dass er Macht bedeutet. Ich denke nicht, dass M dort an unseren Bundespräsident denkt, denn der wird in der Öffentlichkeit auch nie nur Präsident genannt. Und: Es geht um Macht, nicht da drum, wie diese Macht entsteht. ---~~

David

lebte 1000 Jahre vorher. Ist relevant als Träger der Verheißung. Jesus als Mitglied der Präsidentenfamilie oder Nachkommen des Präsidenten zu bezeichnen bringt nichts von Verheißung und großer Vision sonder eher etwas von Nostalgie rüber. (Erinnert mich daran, dass irgend ein Onkel von mir recherchiert hat, dass ich direkte Nachfahrin Karl des Großens bin. Kann ich mir auch nix für kaufen)--Bärin 23:34, 22. Apr 2010 (CEST)

und wo genau ist da der Unterschied zu "Königsfamilie"?--Benedict 23:41, 22. Apr 2010 (CEST)

Das Präsidentenamt ist nun mal ein Wahlamt und nicht erblich. Gerade mal bei J.F.Kennedy spielen die Enkel noch ne öffentliche Rolle. Und die Busch-Familie ist wohl auch kein Präzedenzfall. Bei David im NT spielt aber grade die Erblichkeit eine entscheidende Rolle.--Bärin 23:45, 22. Apr 2010 (CEST)

achso meinst du das. Mhh ja, das sind dann so Sachen, wo man etwas Einbußen mit einer Übertragung macht. Im AT haben wir da oft sowas geschrieben wie: "XY, der ein Nachfahre/Urenkel vom besonders krassen Präsidenten David war". Das gibt dem ganzen wieder ein bisschen diese Dimension zurück.--Benedict 23:47, 22. Apr 2010 (CEST)

Ein Herodes

machte in Galiläa den Job, den Pilatus in Judäa machte und im Römischen Reich ne kleine Nummer. Irgendwo im VB wird Pilatus als Gouverneur bezeichnet. Die Bezeichnung fände ich auch für die Herodesse passend.--Bärin 23:34, 22. Apr 2010 (CEST)

Jo, die ist auch passend--Benedict 23:41, 22. Apr 2010 (CEST)
Bei Mt 2,1 haben wir uns auf Ministerpräsident geeinigt--Bärin 22:17, 1. Mai 2010 (CEST)

Jesus

als den Präsident des Himmelreichs (Basileia tou theu) zu bezeichnen finde ich klasse--Bärin 23:34, 22. Apr 2010 (CEST)


Augustus, Cäsar

Auch für die Herrscher (Kaiser) der damaligen Welt empfinde ich die Bezeichnung Präsident angemessen--Bärin 23:34, 22. Apr 2010 (CEST)