Diskussion:Johannes 18

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Bist du der Chef der Juden?" (Joh 18,33b-37)

Mein Übersetzungsversuch in Anlehnung an den vorgeschlagenen Text und den Originaltext:

Dann ließ Pilatus Jesus wieder vorführen und fragte ihn: „Bist du der Chef von den Juden?“ „Sind Sie von alleine auf die Idee gekommen oder hat Ihnen das irgendjemand gesteckt?“, fragte ihn Jesus. Pilatus warf ein: „Bin ich etwa ein Jude? Deine eigenen Leute und obersten religiösen Führer haben dich vor mich gebracht! Was ist da los? Was hast du verbrochen?“ Jesus antwortete: „Das Reich, wo ich das Sagen habe, ist nicht vergleichbar mit Bekanntem von dieser Welt. Sonst hätten mich meine Leute bis aufs Blut verteidigt, damit mich die Juden nicht zu fassen kriegen. Aber das Reich, in dem ich das Sagen habe, können Sie auf dieser Erde nicht finden, es ist anders.“ Pilatus fragte noch mal nach: „Also bist du doch ein Anführer?“ „Richtig, ich bin Anführer. Ich bin geboren worden, um in dieser Welt für die Wahrheit einzutreten. Wer bereit dazu ist, die Wahrheit hören zu wollen, der wird auch begreifen, was ich sage, und sein Leben darauf ausrichten.“


Der wesentlichste Unterschied ist die Änderung von "Land" auf das originale "Reich". Land ist in meinen Augen zu geografisch, während "Reich" einen Einflussraum darstellt, der nicht unbedingt geografisch gebunden ist. JedeR hat sein/ihr Reich, und seien es die eigenen vier Wände. Das (König-)Reich, das Jesus meint, ist etwas, das nicht von dieser Welt ist, das wir also (noch) nicht kennen. Er ist aber gekommen, um uns dorthin zu führen. Es ist ein Reich des Friedens, und da wird nicht mit Maßstäben der Macht gemessen, wie es sonst auf der Erde üblich ist. Deshalb gibt es auch keine Heere, die Jesus befreien kommen. Ich würde es für verfehlt halten, das von Jesus angekündigte Reich Gottes als Land im Jenseits zu verstehen. Jesus ist gekommen, das Reich Gottes, ein Reich des Friedens und der Menschenwürde schon im Hier und Jetzt zu realisieren. Jene, die diese Wahrheit erkennen, werden an diesem Reich weiterarbeiten und alles daran setzen, dass dieses Reich realisiert wird.

Finde den Gedanken nicht schlecht. Bloß gerade das Wort "Reich" lößt in mir und in vielen jungen Leuten komische Gefühle aus, denn gerade in der Schule hört man ständig was vom "dritten Reich" und so. Mein Vorschlag war, das Wort für "Reich Gottes" "Gottes Reich" "Himmelreich" generell durch ein neues Synonym zu ersetzen. Zum Beispiel mit "Spaceland" und es dann in den Fussnoten zu erklären. So oder so, beides brauch eine Fußnote in der Volxbibel.--martin.d 22:49, 23. Okt 2006 (CEST)

ohr abschneiden

hey wieso schreit jesus in der matthäusübersetzung druch die gegend und in der markus, lukas und johannesübersetzung bleibt er ganz ruhig? und wiso schneidet der jünger dem soldat in der markus und lukasübersetzung mit dem messer das ohr ab während er das in der matthäus und johannesübersetzung mit der knarre macht?!?!?

Antwort siehe da, wo du das schon mal gefragt hast, nämlich :hier :auf der Diskussionsseite.
Und bitte Beiträge unterschreiben!--martin.d 20:23, 16. Nov 2006 (CET)

Vers 10 (und 26): Ein Versuch der Vereinheitlichung wie in der Diskussion (und meinen Beiträgen)zu Markus 14 --Greyeagle 20:43, 5. Mär 2007 (CET)

Vers 31

Es sind in Vers 31 nicht die jüdischen,sondern die römischen Gesetze, die verhindern, dass der Hohe Rat Jesus selbst hinrichten kann. Stimmts? --Greyeagle 20:49, 5. Mär 2007 (CET) Dem schließe ich mich an - im 2. Teil des Verses. Daher würde ich dort "römischen" einfügen.--Volxbibelleser (Diskussion) 08:16, 29. Nov. 2016 (CET)

absolut richtig--Benedict (Diskussion) 12:24, 4. Jan. 2017 (CET)

Vers 36

Ein Vorschlag von "Prinz Volker"

Jesus antwortete: „Die Power, mit der ich in diesem Land das Sagen habe, erreicht Sie alle anders als Sie das sonst spüren, wenn einer Sie beeinflusst. Wenn meine Power genauso wäre wie sonst, dann hätten mich meine Leute bis aufs Blut verteidigt, damit ich an die Juden nicht ausgeliefert werden könnte. Aber die Power, mit der ich das Sagen habe, können Sie sich gar nicht vorstellen, die ist ganz anders