Diskussion:Amen

Aus Volxbibel Wiki
Version vom 20. November 2010, 15:34 Uhr von Martin (Diskussion | Beiträge) (Möglichkeiten für Amen:)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Jetzige Version

Vielleicht kann man doch auf eine so genannte wörtliche Form eingehen. Im hebräischen kommt das Wort Amen von aman = glauben. In der Regel bedeutet es, dass etwas sicher, gewiss, zuverlässig ist. So isses und da ist nicht dran zu rütteln! Natürlich hat El gato Recht, wenn er darauf aufmerksam macht, dss das Wort Amen im deutschen so geläufig ist, aber es weiß halt kaum einer wirklich, was es bedeutet. Mein Vorschlag, altes aufnehmend: So isses! oder Das kannste glauben... Christkind 17. Juni 2010 19:47


Die unteren Diskussionen sind ja zT schon uralt. Bei der jetzigen Version stören mich diese eckigen Klammern so etwas. Das hat schon wieder den Anklang von Fußnoten, die ja nicht sein sollten/müssen. Aber drinbleiben sollte das Wort "Amen" an sich auf jeden Fall. Mhh...--Benedict 23:03, 22. Apr 2010 (CEST)




Hier könnte mal jemand die Vorschläge vielleicht ordnen und sortieren???

Übersetzen (im Sinne einer wörtlichen Übersetzung) läßt sich das Wort Amen wohl direkt nicht.

Nun kann man ja heutzutage "Googeln" und findet dann sowas wie: "so sei es", "so ist es", "das bestätige ich"

Nach meinem Wissen beschreibt "Amen" im Kern eher ein Empfinden, nämlich das, was der Säugling an der Mutterbrust empfindet: versorgt sein an Leib und Seele - totale Geborgenheit (der Säugling trinkt an der Brust der Mutter Nahrung für den Körper und an den Augen der Mutter Nahrung für die Seele, fühlt die bergenden Hände, und die Wärme). Heißt dann sowas wie: Stärkung, Sicherheit, Versorgtsein, Geborgenheit, Geliebtsein, Leben ...

So müßte man wohl eine Übertragung von Amen wagen im Sinne von "da hinein berge ich mich", "das macht mir Mut", "das gibt mir Kraft", "das gibt mir Gewißheit", "das nehme ich gerne für mich an" ... oder so ähnlich.

--hansfaust 18:21, 4. Dez 2007 (CET)


Hello zusammen, also mir ist da eigentlich gleich das englische WORD oder WORD UP eingefallen, es wird in der Rapsprache dafür benutzt um jemanden zuzustimmen wenn er etwas richtiges und gutes gesagt hat und mit WORD/WORD UP spricht man somit auch seinen Respekt und Ehre gegenüber dem gesagten aus, also frei übersetzt heißt WORD/WORD UP auf jeden, so ist es! p.s. ich find word up cooler! Peace Hank


Mit der Übersetzung "so sei es" kann ich mich auch nicht anfreunden, da ich davon überzeugt bin, dass wir Dinge beten, wo Gott sagt "so sei es nicht", da Gott weiss, dass nicht alle unsere Gebetsanliegen in seinem Interesse sind. Für mich stellt das "Amen" das Ende meiner Gebete dar, ohne grosse "magische" Bedeutung. --Peter Toeller 14:03, 10. Dez 2007 (CET)

Word, oder Word up, gefällt mir schon ganz gut! Vielleicht kann man es ja auch unterschiedlich übersetzen. "So solls sein" oder "Genau" "Is richtig", "das passt". Nur ne Idee. --martin.d 00:38, 12. Dez 2007 (CET)


Bitte verzeiht meine Frage, aber was spricht gegen "Amen" in einer jugendsprachlichen Übersetzung? Denn jeder kennt es und etwas besseres, gibt es meiner Meinung nach nicht. The_Gecko 16:05, 12. Dez 2007

@gecko, mag sein, dass es jeder kennt. Aber wer weis denn wirklich, was es bedeutet? Frag mal die Leute, die keine Ahnung vom Christentum haben. Noch nicht mal alle Christen wissen die Bedeutung. Ich finde, Amen MUSS übersetzt werden. Es ist nur ein Wort, wie viele andere auch. Und auch die Leute, die es ständig gebrauchen, sollten noch mal neu drauf stoßen, was es eigentlich heißt. Es kommt auch oft so abgedroschen daher. Selbst bei Christen ist die Bedeutung oft geschrumpft auf "Das Gebet ist jetzt zu Ende". --martin.d 19:05, 12. Dez 2007 (CET)

Martin, ich bin ganz Deiner Meinung. Ich weiss nicht, wieviel tausende male ich bisher Amen gesagt habe. Aber die tatsächliche Bedeutung ist mir selber nicht ganz klar. Erst durch diese Diskussion wird mir dieses Versäumnis deutlich! --Peter Toeller 17:03, 14. Dez 2007 (CET)

Also man sollte sicher keine "Universal-Formel" dafür wählen, insofern sind wohl alle Vorschläge hier je nach dem brauchbar, aber wieso steht hier noch nicht das naheliegende "so ist das!" - oder habe ich es nur noch nicht gesehen? --bento 00:54, 15. Dez 2007 (CET)
Ja, wohl nicht gesehen. Hansfaust hat so ist es ganz oben angeführt, aber sofort wieder verworfen. Ich kann mich mit so ist das gut anfreunden. Philippos 07:52, 16. Dez 2007 (CET)

bento! Warum nicht?!--martin.d 01:46, 15. Dez 2007 (CET)

...warum keine "Dauerlösung"? - naja Philippos hat das ja so angeregt und ich habe es mal aufgegriffen... manchmal wird wohl "Yeah" ganz gut passen, aber immer?? - "Yess" finde ich übrigens auch nicht schlecht! Deine Ideen oben sind auch gut nur mit "word up" kann ich gar nix anfangen - ist mein 1. Vorschlag wirklich neu oder hast du das schonmal im NT benutzt? --bento 02:30, 15. Dez 2007 (CET)
word up habe ich auch noch nie gehört. Scheint mir zwar gut zu passen, aber was nützt das, wenn das allzu viele nicht verstehen?
Martin, mach mal etwas Werbung für eine Dauerlösung, damit ich den Vorteil erkenne. Philippos 07:52, 16. Dez 2007 (CET)

Also ich finde auch, dass das Wort „Amen“ eigentlich auch so drin bleiben könnte. Denn irgendwie umgibt das Wort schon irgendwas, was man nie so richtig übersetzen kann – und was jeder wahrscheinlich für sich selbst herausfinden muss, was es ‚ganz genau’ bedeutet. Für mich ist es auch immer ein Vertrauensbeweis, nach dem Moto ‚so soll’s sein und nich anders’. Ein „Daran glaube ich!“, „Darauf vertraue ich!“ oder ein „Ja! Ich vertraue dir, mein Gott!“. Irgendwas, was mein Gebet noch mal unterstreicht sozusagen. Mit „Word up“, “yeah” oder “Yess” kann ich (als Jugendliche:)) aber ehrlich nicht sonderlich viel anfangen. Das wirkt meiner Meinung nach irgendwie zu... distanziert zu Gott. --Mitternachtpoet 15:22, 27. Dez 2007 (CET)


Und wenn wir Amen so wie es ist lassen und am Anfang der Volxbibel erklären, was es bedeutet? Denn so wie Mitternachtpoet schon geschrieben hat und wie es am Anfang dieser Diskussion steht, "richtig" übersetzen wird man Amen nie können (vorallem so, dass es allen gefällt). Und ich muss Mitternachtpoet auch darin zustimmen, dass z.b. "Word up" oder "Yeah" distanziert wirkt. The_Gecko 19:10, 27. Dez 2007

Was für "Amen" spricht: Wenn man irgendwo in einen GoDi geht, wird man natürlich um das Wort "Amen" nicht herumkommen, weil das wohl in allen christlichen Gemeinden am Schluß eines Gebetes steht. Was für andere Übersetzungen spricht: Das Wort Amen hat ja deutsche Bedeutungen, wenn wir nur mal "wahr", "echt", "gültig" nehmen. Paulus erzählt uns ja im 1.Korintherbrief im Kapitel 14 bzgl. Zungenrede daß, wenn er in die Gemeinde käme und dort unverständliches Zeug brabbeln würde, (reden in unbekannten Sprachen), niemand dazu sein "Amen" geben könnte. Egal wie man nun zur Praxis der Anbetung mit Zungenrede steht, man könnte bestenfalls zur Auslegung selbiger sein "Amen" geben. Und zwar dann, wenn man die Worte als richtig und wahr erkannt hat. Amen kann also auch einfach heißen: "Das stimmt!", "Das ist richtig!" und in die Richtung kann man ja überlegen. Manchmal ist "Amen" aber noch mehr, als bloß zu sagen "Das stimmt!". Wenn jemand irgendwo "Amen" zu etwas sagt, bedeutet das eine von Herzen gemeinte Zustimmung bzw. Übereinstimmung mit dem Gesagten. "Jo Mann, so isses" oder "Da geh ich voll mit". Im Bibeltext muß man da von Fall zu Fall schauen, wie es am Besten ist. Kann gut sein, daß man manchmal wegen der Kürze lieber am "Amen" festhält.--SanWogi 20:14, 4. Feb 2008 (CET)

Hmm, wie wäre es, wenn man immer eine Dopplung vornimmt. Also in etwa "Amen, so passt es!" Oder "Amen, genau so mein ich das!" oder "Yeah, Amen!" Oder "Passt schon, Amen!". Amen alleine kommt für mich nicht in Frage, das ist doch voll gegen das Prinzip. --martin.d 16:28, 7. Jan 2008 (CET)


Jo, das wäre eine interessante Möglichkeit! Einen ähnlichen Vorschlag hätte ich noch. Ich habe eine Bibelübersetzung, wo in eckigen Klammern ([ -'- ]) etwas erklärt wird.

z.B. Amen [so passt es]

oder man schreibt:

So passt es! [Amen]

The_Gecko 17:34, 9. Jan 2008


Huhu,

da ja bald das update auf V 3.0 kommt, sollten wir hier noch n bissl disskutieren, welche variante am passendsten ist. mir gefällt die version von martin besser. hatte nur meine mal angebracht, falls jemandem die mehr zusagen sollte.

mfg The_Gecko 19:01, 30. Jan 2008


Also heute habe ich einen Kracher gehört: Amen = "bis zum nächsten Mal!" *lol* - villt. kann man das auch mal einsetzten!! --bento 23:02, 31. Jan 2008 (CET)

Meiner Meinung nach sollten wir „Amen“ auf keinen Fall „ersetzen“, so dass dann ein ganz anderes Wort, ein anderer Satz steht. (Amen steht ja an bestimmten Stellen, die wären nachher alle weg, bzw. nicht wiederzuerkennen!!) Die Idee von Gecko mit den eckigen Klammern finde ich deshalb noch die... na ja „beste“. Ich denke mir einfach, dass das „Amen“ ein so wichtiger Bestandteil ist, dass man ihn nicht ganz rausnehmen darf und kann. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Denn... klar wollen wir hier was „Neues“ machen, aber man darf nicht alles Alte über Bord werfen. Klar, ich habe mir früher auch nie richtig Gedanken darüber gemacht, was „Amen“ denn heißen und bedeuten könnte. Deshalb: gut und wichtig, dass das aufgegriffen wird. Aber nicht rauswerfen das Wort. Für mich zum Beispiel wäre ein sehr guter Kompromiss, den Vorschlag mit den Klammern anzunehmen, da immer wieder mal was Verschiedenes reinzuschreiben – Vorschläge gibt’s ja genügend, die dann zur jeweiligen Situation passen würden – und dann vielleicht noch irgendwo ne Erklärungsseite oder so anbringen. (Denn dass dieses eine Wort so einen Diskussionsstoff hat, das sieht man ja hier.) Das wäre jetzt für mich das Vertretbarste. (Sonst verstehen vielleicht auch nicht alle, dass mit dem und dem Satz nun ein „Amen“ gemeint ist, das stiftet allgemeine Verwirrung!) (Hab vor kurzem auch noch etwas gelesen. Und zwar dass „Amen“ ja vom hebräischen Verb „he’emin“ stammt, was eine Art mündliche Beglaubigung wäre, etwas was sich bewährt, ein „JA!“.)--Mitternachtpoet 17:48, 1. Feb 2008 (CET)

Ich denk auch, das mit den eckigen Klammern könnte Sinn machen. Oder aber einen Stern oder so etwas, der darauf verweist, daß dort ursprünglich "Amen" stand.

Bsp. Das ist absolut wahr.*

Es gibt übrigens Präzedenzfälle aus anderen Übersetzungen, wo das Amen geändert wurde. Zum Beispiel, wenn Jesus am Satzanfang sagt: "Wahrlich" oder "Wahrlich, wahrlich." Das steht im griechischen Original und in der Einheitsübersetzung "Amen". In der Volxbibel steht da "Leute, eins kann ich euch versprechen:" oder „Ich sag Ihnen jetzt mal was“ etc. Also man kann da echt kreativ sein. In der NT Voxbibel habe ich kein einziges "Amen" gefunden, oder gibt es da auch welche?

Übrigens, ein Freund von mir, der Technische Informatik studiert hat, sagt statt Amen gerne mal "Enter". Fand ich erst echt zum Lachen, aber wenn man eine email schreibt, oder irgendwo ein Statement im Internet abgibt, muß man schließlich auch am Ende den Button "abschicken" anklicken. Oder auch beim Chatten. Gebet ist ja auch bißchen wie "chatten mit Gott". Natürlich braucht man da nicht "Enter" drücken. Aber jedes "Enter" schickt erst mal los, was man vorher eingegeben hat und bedeutet auch, daß man selber zu diesen Worten steht.

--SanWogi 20:50, 4. Feb 2008 (CET)

Hmm, Enter ist wirklich cool. Kann ich mal zusammenfassen, dass doch viele der Meinung sind, wir sollen varieren, ja?

Möglichkeiten für Amen:

1.) Word up, yeah, yessss

2.) So passt es

3.) Enter

4.) Ich sage ihnen mal was

5.) Bis zum nächsten Mal

6.) yo, so isses

7.) so passt es

8.) so ist das

9.) so ist es

10.) genau

11.) da geh ich voll mit

12.) das gibt mir Kraft/Mut/Gewissheit.

Ich finde die Idee, dort dann immer ein [Amen] hinter zu setzen eigentlich sehr genial. So leistet man auch einen Lerneffekt... --martin.d 12:24, 5. Feb 2008 (CET)


Ja, das find ich doch mal ne gute Idee. Mit variieren und einem [Amen]dahinter wär ich seeehr zufrieden:). Ich find das ne gute Idee. Immerhin hätten wir dann nen Mittelweg gefunden, oder!? Also mir gefällt der Vorschlag, danke.--Mitternachtpoet 17:40, 12. Feb 2008 (CET)

-) wenn das dann allen gefällt, müsste das dann jetzt nur noch innerhalb von den verbleibenden 2 1/2 wochen umgesetzt werden.

mfg The_Gecko 22:28, 12. Feb 2008


Ich habe mal auf dem Bibelserver nachgeschaut und habe bei der Einheitsübersetzung die meisten "Amen" gefunden. Darf ich die jetzt (wenn es passend scheint) an den Stellen einfügen?

mfg The_Gecko 08:49, 16. Feb 2008


Falls die Diskussion noch einmal aktuell wird (V. 4.0? Ich habe sie unter "Newsticker" auf der Startseite gefunden):

Meine Vorschläge:

a) Ja, so isses!

b) Ja, Tatsache!

c) Das "Ja" könnte man je auch weglassen und dem griech.-aram. verstärkten "nai, amen" vorbehalten.

Meine Vorschläge passen ziemlich gut an alle in Frage kommenden Stellen, als Zustimmung der Jünger, aber auch aus Jesu Munde. Bei Abwechslung finde ich auch den Klammerzusatz mit Amen gut; wenn es einheitlich verwendet wird, kann der m. E. auch weggelassen werden. Grüße, --SiTi 02:54, 17. Nov 2010 (CET)

"[Amen]" in Verbindung mit "Ja, so ist das", etc. finde ich am besten. Und haben wir auch m.E. jetzt überall so drin. "Tatsache" ist auch nicht schlecht.--martin.d 15:34, 20. Nov 2010 (CET)

Amen in Eckigen Klammern plus Übersetzung. Wer hat Zeit das im ganzen Wiki zu ändern?

jaaa - denke auch, das ist die geniale Lösung!!
@Gecko - das wäre super, wenn du das machst - weder Martin noch ich haben da grade richtig Zeit für... überall brennt´s ;-)
bitte lass dich vom Heiligen Geist leiten, wo was hin soll -ja, und hau rein Alter! --bento 11:43, 16. Feb 2008 (CET)

Ja, bitte, mach das! --martin.d 23:57, 16. Feb 2008 (CET)


Ich werd sehen, wie ich die Zeit finde, die ist zZ nämlich bei mir auch nicht übermäßiig vorhanden.

Ich weiß, dass ich am 01. März Zeit habe und mich da ransetzen kann. Würde das reichen?

mfg The_Gecko 10:00, 17. Feb 2008

@The_Gecko: Ich biete mich an, da mitzuhelfen. Ich kann mir für nächstes Wochenende Zeit dafür freihalten. Wir müssten uns nur den Text irgendwie aufteilen. Oder ich fang einfach bei 1.Mose an und gebe dann Bescheid, wie weit ich gekommen bin. --SanWogi 23:25, 17. Feb 2008 (CET)

@San

ja, das wäre gut. nur ich denke, dass das was bis zum 1. März übernommen werden soll, im NT ist und wenn du Zeit hast, kannst du da gerne mitmachen ;-)

Ich habe bis Matthäus 11 geschaut. Also ich habe auf Bibelserver "Amen" gesucht und dann alle übersetzungen miteinander verglichen, wo ein "Amen" steht und ob es in die Volxbibel passt. In der Einheitsübersetzung findest du die meisten, nur findest du in anderen Übersetzungen auch noch anderen Bibelstellen mit "Amen".

Wir können ja nach dem 1. März uns ans AT setzen und schauen, wo dort noch was einzufügen ist.

mfg The_Gecko 09:40, 18. Feb 2008

Das ist super. AT ist in einem anderen Wiki drin, dass weisst Du ja aber, @gecko, oder? Dann ab 01.März die "Amen" Show im Volxbibel NT Wiki--martin.d 13:19, 18. Feb 2008 (CET)

Vorschlag: Auf Bibelservercom gehen und in der Lutherübersetzung auf Wort Suchen gehen und da Amen eingeben. Dann Stelle für Stelle abarbeiten.--martin.d 13:19, 18. Feb 2008 (CET)

@Gecko: Sorry, hab gemeint, ich gehe die Liste der hier im NT-Wiki vorhandenen Bücher durch, und die fängt nun mal kurioserweise mit 1.Mose an. Egal, ich mache dann bei Matthäus 12 im empfohlenen Stil weiter. --SanWogi 18:14, 18. Feb 2008 (CET)

Habe jetzt alle "Amens" ab Matth. 12 aus der Luther-Übersetzung abgegrast und in den Texten entsprechend mit [Amen] gekennzeichnet. Die Menge war zum Glück erträglich:-) --SanWogi 22:23, 24. Feb 2008 (CET)

Sehr cool, Wogi!--martin.d 00:55, 27. Feb 2008 (CET)


Ja, sehr schön!!! Danke für die tatkräftige Unterstützung ;-)

mfg The_Gecko 00:00, 06. März 2008

Das ist schon so, wie ich (euch) das sage…

Mir fallen spontan zwei Möglichkeiten ein: Zu Beginn eines Satzes: "Yo!" oder besser noch: "Yo, man!" (bzw.: Yo, men!) - Oder, am Ende eines Satzes oder als Bestätigung, auf Platt sagt man auch manchmal: "So is dat!" - will sagen: So ist das!, also: so, und nicht anders, ist das. Also Möglichkeit 8.) von Martin. Eben: Amen!

GrEeTz --PhyshBourne 16:43, 22. Apr 2008 (CEST)

Hallo zusammen,

es sind ja schon sehr gute Vorschläge vorhanden. Mir sind da noch ein paar Möglichkeiten eingefallen:

So soll es sein! (So haben wird das Wort Amen bei uns früher manchmal ausgewechselt)

Is so! (Das sagen wir momentan immer (auf hochdeutsch: Ist eben so), wenn wir keinen Widerspruch akzeptieren.

Ernst (ERNST? Unterschreiben macht man mit den vorletzten grauen Button oben über den Fenster!)--martin.d 22:41, 14. Apr 2009 (CEST)

Halo Leute

Keine Übersetzung der Bibel hat das "AMEN" übersetzt. In den Psalmen gibt es eine weitere nicht übersetzbare Formel (SELA). Wenn man alles übersetzt zerstört man ja jedes selbsdialogische Vakuum. Das wäre doch echt schad. Das Einzige was Amen wirklich ausdrücken könnte wäre(...)so das jeder selbst hineindenkt was er für richtig hält.

Alles Liebe Benerabilis

Eine andere Variante wäre "Echt jetzt". Um "Wahr" "Wirklich" und "Stabil" widerzugeben. --Celo 22:19, 23. Mär 2009 (CET)

Echt jetzt ist eher als Frage aufzufassen ...

Wie wäre es denn mit Bingo??? Ich denke, das passt an manchen Stellen auch.

Geile Idee! Vielleicht sollt mal einer die Liste oben kopieren und mit den neuen Vorschlägen ergänzen.--martin.d 22:42, 14. Apr 2009 (CEST)


Ich meine nicht, daß man unbedingt einen gleichbleibenden Ausdruck dafür braucht. Je nach Zusammenhang und kreativer Freiheit lassen sich bestimmt viele tolle Übertragungen finden. Höchstens könnte ich mir eine »Default-Übertragung« denken, auf die man zurückgreifen kann, wenn einem ein eigener Ausdruck allzu schwer fällt.
Den gemachten Vorschlag »Und das ist auch gut so« mag ich wegen der unweigerlich mitschwingenden Assoziationen nicht richtig. Bei dem Ausdruck höre ich unterschwellig »Das definiere ich jetzt als gut, auch wenn es das eigentlich nicht ist.« Man stelle sich jetzt eine paulinische Predigt gegen die Unzucht vor, die er mit »Und das ist auch gut so« abschließt. Neeee.
Was rufen denn junge Leute, wenn wir von der Erzeugerfraktion unser zustimmendes »Amen« in eine Predigt rufen? Was kann aber ebensogut der Prediger selbst als Bekräftigung vor oder auch hinter eine wichtige Aussage stellen? Ich meine, »Yeah!« geht am ehesten in die Richtung, oder? Setzt das mal an ein paar Amen-Stellen ein — ich meine, das paßt ganz gut. Ich bin auch ganz gespannt auf andere Vorschläge. Philippos 21:33, 4. Dez 2007 (CET)

"Yea" finde ich auch echt gut! Danke für den Input und die Idee!--martin.d 01:16, 13. Dez 2007 (CET)

Die einfachste Möglichkeit ist doch: Ja, so isses! Wollte ich auch gerade vorschlagen: Genau so iss' es!

"Genau so soll es sein!" , "So passt es!" KatharinaMalena

oder wie wäre es mit: "Yeah stimmt, genauso soll es sein" - Lena-im-Boot


Wie wärs mit: "Genau so!" oder "Genau das ". oder "ayyy"(hehe...okay da wirds dann wieder englischer natur...) "riiiight!" und das "rüchtüüüch" hat vielleicht auch eher was lächerliches... als kind hab ich immer "so sei es" gesagt,weil ich mit amen nichts anfangen konnte....aber "so sei es" war eher für mich ein wort" soseies" ...von daher...hm...kein plan....yeah is echt gut!das passt schon ziemlich. oder wie wärs mit "wort drauf!" oder "das ist es!"

Schöne Idee! Aber das unterschreiben nicht vergessen (vorletzter Knopf, oben) --martin.d 11:39, 25. Feb 2009 (CET)


"ruled."

"high five, gott/dad" [comander ralf] - Also ich fänd "cut" nicht schlecht --JensD 16:35, 14. Jun 2009 (CEST)

Also, ich persönlich verwende ein "Amen, so sei es." Das hab ich in meiner Guten Nachricht Bibel so vorgefunden und es hat mir gefallen :)
Drückt für mich so eine Bestätigung aus ... eine Art "sprachliches Kopfnicken". Zustimmung halt ... Ich bin für eine Dopplung, wie Martin am 07.01.08 schon vorgeschlagen hatte ... Enter ist aber auch cool ^^. (Klingt nur sowie für Informatiker geschrieben ...) Das andere finde ich ein wenig ... befremdlich. Vor allem dieses "Yeah!" oder noch schlimmer "Word Up" - sorry, aber HipHop ist nicht meine Welt ^^" --A.J. 21:19, 10. Mai 2010 (CEST)