1.Mose 9

Aus Volxbibel Wiki
Version vom 2. November 2006, 19:00 Uhr von Skwejnn (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion | zukünftige Druckversion

Gottes Friedensversprechen

1 Gott segnete Noach und seine Familie er sagte zu ihnen: "Sorgt dafür, das ihr viele Kinder habt und die ganze Erde wieder mit Menschen füllt.

2 Alle Tiere werden vor euch Angst haben müssen, die Vögel in der Luft, die großen Landtiere und die Fische im Meer. Ihr dürft mit ihnen machen, was ihr wollt.

3 Ihr braucht nicht weiter wie die Vegetarier leben, ab jetz dürft ihr auch die Tiere essen.

4 Aber Fleisch in dem noch Blut ist sollt ihr nicht essen, weil Blut sozusagen das Lebenselexier ist.

5 Und ganz wichtig, ihr dürft euch nicht gegenseitig umbringen. Ich passe auf und ich will,

6 dass wenn ein Mensch einen anderen umbringt, dieser dafür sterben soll. Weil der Mensch genauso aussieht wie ich.

7 Also seht zu, dass ihr euch ordentlich vermehrt und auf der Erde verteilt.

8+9 Ich verspreche euch nun, euch und allen Menschen die einmal kommen,

10 ich verspreche allen Tieren und allen Tieren die einmal kommen werden.

11 Ich verspreche euch, dass ich nicht noch einmal alles Leben auf der Erde vernichten werde. Es soll nicht noch einmal so lange regnen.

12+13 Dieses Versprechen werde ich für immer einhalten. Als Zeichen meines Versprechens werde ich einen Regenbogen an den Himmel setzten. Dies soll euch immer wieder an mein Versprechen erinnern.

14 Jedes Mal nachdem es Regnet soll dieser Bogen euch an mein Versprechen erinnern.

15 Und dann werde auch ich daran denken, nie und wenn ich nie sage meine ich nie, nie wieder soll es so viel Wasser auf der Erde geben, das alles Leben ausgerottet wird.

16 Der Regenbogen wird über den Wolken sein und mich immer wieder am mein Versprechen erinnern.

17 Und noch einmal sage ich euch: Dieser Bogen ist das Zeichen meines Versprechens."


Noach besäuft sich

18 Noach und seine Familie verließen die Arche. Die Kinder seines Sohns Hams und die Kinder dieser Kinder lebten in Kanaan.

19 Die Kinder von Noachs Söhnen verteilten sich auf der ganzen Erde.

20 Als es wieder ruhiger wurde beschloss Noach Bauer zu werden. Er baute einige Weinpflanzen an.

21 Später trank er von seinem Wein und wurde besoffen. Er war so besoffen, dass er nackt in seinem Haus lag.

22 Ham sah es und ließ seinen Vater so da liegen, er machte sich sogar über ihn Lustig. Er ging zu seinen Brüdern und erzählte ihnen davon.

23 Sem und Jafet nahmen sich eine Decke und gingen rückwerts zu ihren Vater hin sie deckten ihn zu und passten auf, dass sie ihn nicht Nackt sahen.

24 Langsam schlief Noach seinen Raus aus. Später erfuhr er wie Ham mit ihm umgegangen ist.

25 Er sagte zu ihm: "Ich spreche einen Fluch über Kanaan. Er soll der schlechtbezahlteste der Diener seiner Brüder sein.

26 Gott ist toll, Gott soll für Sem sorgen. Kanaan ist nun ein Diener von Sem.

27 Gott soll dafür sorgen, das Jafets Leute genug Platz zum wohnen haben. Sie sollen sich mit Sems Leiuten vermischen und Kanaan soll ihr Diener sein.

28 Nachdem der Regen weg war lebte Noach noch 350 Jahre.

29 Er starb als der 950 Jahre alt war.