Diskussion:Pharisäer

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Religiöse Streber ist gut! Was ein Streber ist, kennt jeder. Ich finde, dass ist ein gutes Ergebnis!!!--martin.d 22:39, 6. Mär 2011 (CET)


Hey, Ja also Religiöse Streber find ich auch gut... aber, mit "religiöse Besserwisser" kommt nochn bissl mehr der Negative Nebengeschmack mit... denk ich --Holmix 14:50, 25. Feb 2011 (CET)

Also durch diese Seite blicke ich nicht mehr durch.

Aber die Religiösen Streber finde ich genial .. und würde sie gerne z.T. als Ergänzung ins NT einbauen, warte aber auf Rückmeldung von Euch.--Barbara 23:21, 24. Feb 2011 (CET)


Pharisäer würde ich unbedingt als Eigenname lassen, da der Name wichtig ist und M. den brauch. Vll sowas wie "Leute, die sich mit den (religiösen) Gesetzen auskennen" als Umschreibung für die Schriftgelehrten. Und für die Pharisäer: "Pharisäer,( die immer denken, dass sie die Supertollen wären.)" Den zweiten Teil eben je nach Kontext.--Benedict 11:15, 28. Apr 2010 (CEST)

Vorschlag für die Interpretation:

Ich bin mir nicht sicher, ob, wie hieß sie gleich?, Memmet etwas mit dem Begriff "Hardliner" anfangen kann ... mitunter auch Hardcore ... So, anstelle von "Oberfromme" oder "Profis" ... --A.J. 14:02, 28. Apr 2010 (CEST)


Pharisäer sind Leute, die glauben, dass sie alles richtig machen, wenn sie jedes religiöse Gebot einhalten. Da gab es unterschiedliche: Von allem 10 % an den Tempel geben, Hände und Schüsseln zu bestimmten Zeitpunkten auf bestimmte Art und Weise waschen, am Sabbat keinen Schritt zu viel tun, Milch und Fleisch nicht zusammen essen, usw, über 300 solcher Gebote gab es, und noch viel mehr manchmal sehr kleinliche Auslegungen dazu. Für die Trennung von Milch und Fleisch brauchte man z.B. 2 Sätze Töpfe und Teller. Alle, die all diese Vorschriften aus zeitlichen oder finanziellen Gründen nicht einhielten, hielten die Pharisäer für schlechtere Gläubige.

Ich habe das sichere Gefühl, dass es solche Leute auch in unserer Gemeinde gibt. Leute, die sich aufregten, wenn die Jungen die Mütze beim betreten der Kirche nicht auszogen, Leute die angaben, wie viel sie spendeten, Leute, die sicher sind das alle anderen Kirchen falsch glauben, Leute, die ständig um den Pastor herumschwänzelten, usw. Als Jugendliche hatten wir einen Begriff dafür: Superfromme. Vor 30 Jahren wäre das der Begriff für Pharisäer gewesen.--Bärin 14:23, 28. Apr 2010 (CEST)

Aber Superfromme ist eindeutiges Christendeutsch, das können wir hier nicht verwenden. Deswegen hab ich ja oben die Umschreibung mit "denken, dass sie die Supertollen sind" vorgeschlagen--Benedict 15:08, 28. Apr 2010 (CEST)

Vorschlag: "selbsternannte Sittenwächter" auf Sittenwächter bin ich gekommen, weil mir das Wort in irgendwelchen Nachrichten begegnet ist, in dem es um ein islamisches Land ging und um Leute, die aufpassten, dass die Frauen sich an die Kleiderordnung hielten--Bärin 13:48, 6. Mai 2010 (CEST)

"Hardline" gefunden in Mt 9,34--Bärin 14:22, 6. Mai 2010 (CEST)

Hardliner wie Sittenwächter mag ich nicht, weil es beides nicht unbedingt der Sprachgebrauch von M. ist. Obwohl ich mich am Anfang gegen religiöse Profis gewehrt habe, sehe ich mittlerweile ein, dass das noch mit die biste Lösung ist...--Benedict 18:04, 6. Mai 2010 (CEST)
Wird den Pharisäern damit aber nicht eine Art "Freibrief" ausgestellt? Profi bedeutet für mich in etwa "Meister/Virtuose in diesem Metier" ... und dabei haben die Pharisäer sich doch in einer grundlegenden Sache getäuscht! --A.J. 10:01, 7. Mai 2010 (CEST)

"die religiösen Oberprofis" gefunden Mt 12,2--Bärin 11:13, 7. Mai 2010 (CEST)

@AJ: Mhh, auch wieder war. Aber ich hab Profis eben immer in Bezug darauf verstanden, dass sie sich viel mit religiösen Texten beschäftigt haben und davon auch viel Ahnung hatten, wenn sie vll auch falsche Interpretationen hatten. Ach ja, ich habs zwar nicht mehr extra erwähnt, aber für mich war eigentlich klar, dass das immer als Dopplung geschieht, also "Pharisäer, die XYZ"--Benedict 12:50, 7. Mai 2010 (CEST)
Ja, durch das "Ober" bekommt das einen negativen Touch ... @Bärin.
Ich bin neulichst auf die Idee gekommen, ob "Gesetzesfreaks" -"fetischisten" oder "-fanatiker" passen könnte ... bin mir allerdings jetzt nicht ganz im Klaren, ob die Wortbedetungen passen ... müsste man noch einmal prüfen. Mitunter passt auch etwas in Richtung "Eiferer" ... --A.J. 18:05, 9. Mai 2010 (CEST)
DAS ist mal eine neue Idee! "Gesetzesfreaks" oder "Gesetzesfanatiker" finde ich garnicht schlecht. Also "Pharisäer, diese Gesetzesfanatiker". Was sagt ihr dazu? --martin.d 11:18, 26. Mai 2010 (CEST)
Ja, das gefällt mir auch, evtl. könnte man noch "oberfrommen Gesetzesfanatiker" draus machen. Mein Vorschlag wäre noch "scheinheilige Besserwisser".--Gudi 15:56, 29. Mai 2010 (CEST)
Gesetzesfreaks ist cool, Besserwisser passt an manchen Stellen auch super! fromm klingt mir aber zu fromm ;-)--Benedict 19:20, 29. Mai 2010 (CEST)
Ich würde sagen, wir haben eine Einigung! Gesetzesfreaks! Finde ich cool. ScheinHEILIg geht ja nicht. Man könnte auch ab und zu schreiben "Gesetzesfreaks, Gesetzesfanatiker", in der Kombi mit "dieses ständigen Besserwisser" oder so!--martin.d 14:13, 30. Mai 2010 (CEST)

"Leute, die auf Jesus voll den Hals hatten," gefunden Mt3,2--Barbara 20:55, 5. Jun 2010 (CEST

"religiöse Profis" mag ich nicht. Erstmal sagen wir damit im Subtext, dass alle Theologen Heuchler sind. Deswegen sollten wir das umstellen. Und dann find ich den Begriff auch komisch. Vll eher: "Sadd. und Phar., die sich viel mit den religiösen Schriften und so beschäftigten."--Benedict 17:09, 27. Apr 2010 (CEST)

       "religiöse Besserwisser"--Bärin 16:30, 1. Mai 2010 (CEST) 
   Noch schlimmer :-) Sorry, das klingt für mich auch komisch--Benedict 18:24, 1. Mai 2010 (CEST) 

--

Um die weiße Weste geht es erst indirekt, Verbesserungsvorschlag:

Wie kommt ihr darauf, dass ihr euch vor Gottes Strafe drücken könnt?

Oder so ähnlich, ist wohl nicht der richtige Stil ... vielleicht Zoff mit Gott? Oder klingt das zu sehr danach, dass die mit Gott gleichberechtigt sind???

Hkmwk 22:05, 1. Jan 2007 (CET) hab jetzt das dadraus gemacht: ihr linken Spinner! Wer hat euch erzählt, dass ihr euch so bei Gott wieder einschleimen zu könntet?" wer sich einschleimt, hofft auf keine negativen konsequenzen und verurteilungen. Hier schon vom letzten Gericht zu sprechen halte ich in der VB für nicht notwendig. --martin.d 22:05, 14. Jan 2007 (CET)

   Der zweite Teil ist total am O. vorbei übersetzt!!! Dort steht "wer hat denn euch gewiss gemacht, dass ihr dem künftigen Zorn entrinnen werdet?" (lut). Mit einschleimen hat das überhaupt nix zu tun. Es geht um das jüngste Gericht. Vorschlag: "Wer hat euch denn gesagt, dass ihr bei Gottes großer Gerichtsverhandlung ungeschoren davon kommen werdet?" @Martin: naja, es steht so im O. und ich denke da müssen wir schon das Endgericht reinbringen.--Benedict 17:09, 27. Apr 2010 (CEST)
       Der lateinische Text "fugere a futura ira " redet nicht von Gericht, sondern von "fliehen vor dem künftigen Zorn" was sagen die Griechischexperten? denn "fliehen vor dem künftigen Zorn" käme m.E. "einschleimen" nahe.--Bärin 16:30, 1. Mai 2010 (CEST)
           Ich würde die mit "die damaligen theologischen Chefs" beschreiben. Und dann weiter "...ihr frommen Schleimer, wer hat euch denn den Floh ins Ohr gesetzt, ihr könntet euch vor der gerechten Strafe Gottes drücken?...--Gudi 13:35, 29. Aug 2010 (CEST) 
   Ich finde auch dass der negative Aspekt der Pharisäer u. Sadduzäer hier nich 
   so richtig rauskommt... irgendwie wirkt das fast schon verwirrend. Wieso macht 
   der Johannes jetzt auf einmal die Profi-Theologen dumm an?? könnte man sich :fragen... Also ich fand das mit dem "religiöse Besserwisser" ganz gut 
   .--Holmix 21:54, 22. Feb 2011 (CET) 

Hallo ... ich bin mal so dreist und schalte mich ein : Wäre denn "religiöse Streber" nicht passend ?