Diskussion:Lukas 11

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

DISKUSSIONEN GESCHLOSSEN!! AB HIER WIRD WEITER IN GOOGLE DOCS GEARBEITET!!!! BITTE NICHT MEHR BEARBEITEN

Ab sofort diese Volxbibeltextseite bitte nur noch in Google Docs bearbeiten oder kommentieren: http://lesen.volxbibel.de/

--Andi Steiger (Diskussion) 15:17, 30. Dez. 2019 (CET)


Heiligtum--martin.d 00:34, 21. Jul 2010 (CEST)

Wer nicht in meiner Mannschaft spielt, ist mein Gegner

Diese Metapher entspricht nicht dem Originaltext, sondern ist selbst erfunden. Das Erstellen von Gleichnissen wollen wir doch lieber unserem Herrn Jesus Christ überlassen, oder? --Jesses 15:38, 27. Feb 2009 (CET) Meiner Meinung nach kann man das so stehen lassen. Enspricht genau dem was Jesus gesagt hat. Man hat hier echt eine sehr gute andere Wortwahl gefunden. --Jonas 20:46, 27. Feb 2009 (CET)

Ja, finde ich auch. @Jesse Es entspricht hier der Idee der Volxbibel voll, neue Methaphern zu finden, wenn sie dem Sinn entsprechen. --martin.d 01:11, 2. Mär 2009 (CET)

Ich versteh nicht ganz, warum man hier Sachen einfach ändert. Wie ich die Diskussion sehe, war es klar, dass man die, meiner Meinung nach sehr gelungene, Metapher stehen lässt. Der Text war vorher anschaulich, flüssig und vor allem auch inhaltlich stimmig. Zumindest anschaulich und flüssig ist er jetzt nicht mehr. Man sollte ihn unbedingt wieder herstellen. --Royalpiper137 17:06, 24. Mai 2009 (CEST)

Vers 5 - 8

Bisher steht das hier:

5 Und dann erklärte er mit folgendem Beispiel noch mehr zum Thema Beten: „Mal angenommen, ihr geht gegen 0:00 Uhr nachts zu einem Freund, weil ihr ihn um drei Pakete Nudeln anschnorren wollt. Ihr erklärt ihm:

6 ‚Sorry, dass ich noch so spät anklingel. Ich hab überraschend Besuch von einem alten Kollegen bekommen, aber ich hab nichts zu essen im Haus.‘

7 Der Freund würde ihm dann vielleicht antworten: ‚Sag mal, spinnst du? Es ist jetzt Mitternacht durch, ich lieg schon im Bett und die Kinder schlafen auch. Ich kann dir jetzt nicht weiterhelfen.‘

8 Ich garantiere euch: Wenn er ihm schon nicht der Freundschaft wegen am Ende aushelfen wird, dann wird er es trotzdem tun, damit der andere endlich aufhört rumzunerven.

Mir gefällt das mit dem "0:00 Uhr nachts" nicht. Wie wäre es mit "Mal angenommen, ihr geht ziemlich spät abends, als alle Geschäfte schon zu haben, zu einem Freund, weil ihr ihn um ..." Liest sich dann flüssiger, finde ich ^^ --A.J. 21:32, 10. Mai 2010 (CEST)

ja, aber es geht ja in dieser Geschichte um die unmögliche Uhrzeit, wo man normalerweise niemanden mehr aufmachen würde.--martin.d 23:28, 20. Jul 2010 (CEST)

Vers 14 - 23

14 Irgendwann musste Jesus mal so einen bösen Geist aus jemandem rausschmeißen, der dafür gesorgt hatte, dass der Mann nicht reden konnte. Als der Geist draußen war, quatschte der Typ gleich los. Die Zuschauer waren alle total baff.

15 Es gab aber auch ein paar Kritiker, die der Meinung waren: „Jesus kann das alles nur, weil er die Macht von Satan hat, dem obersten Dämon von allen!“

16 Andere wollten Jesus mal wieder austesten: „Mach doch mal irgendein Naturwunder am Himmel, damit wir glauben, dass du wirklich von Gott kommst!“

17 Jesus wusste genau, was die Leute wollten. Darum sagte er zu ihnen: „Jede Regierung ist dann am Ende, wenn sie untereinander zerstritten ist. Wenn es interne Grabenkämpfe und Streitereien gibt, kann sie gleich einpacken.

18 Was geht da also mit dem Satan? Wenn ein Dämon gegen den anderen kämpfen würde, dann würde seine Macht kaum lange anhalten, oder?

19 Angenommen, ich würde mit der Kraft von Satan arbeiten, mit welcher Kraft tun es dann bitte schön eure Leute? Wenn sie so was behaupten, sprechen sie sich doch damit selbst das Urteil.

20 Wenn ich Dämonen aus Menschen rausschmeiße, dann tue ich das mit der Kraft, die Gott gibt. Das bedeutet, dass die neue Zeit schon begonnen hat, Gott macht klar, dass er das Sagen hat.

21 Ist doch logisch: Solange ein Karateweltmeister, der dazu noch einen Waffenschein hat, sein Haus bewacht, kann keiner bei ihm einbrechen.

22 Wenn jetzt aber jemand kommt, der stärker ist als er und der haut ihn um und entwaffnet ihn dazu, ja, dann kann der Stärkere ihm die Waffen abnehmen und seine Sachen an Leute verschenken.

23 Wer nicht auf mich kann, ist mein Feind, und wer nicht mit mir arbeitet, arbeitet gegen mich.“ Von Jesse

Wo sind jetzt konkrete die Änderungen? --martin.d 23:28, 20. Jul 2010 (CEST)

Vers 27

Ich fände es passender, in Vers 27 und 28 statt "sich freuen" "sich glücklich schätzen" zu schreiben. --Melcia (Diskussion) 19:05, 27. Apr. 2019 (CEST)