2.Chronik 27

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kapitel

XXX : 2.Chronik 1 || 2.Chronik 2 || 2.Chronik 3 || 2.Chronik 4 || 2.Chronik 5 || 2.Chronik 6 || 2.Chronik 7 || 2.Chronik 8 || 2.Chronik 9 || 2.Chronik 10 || 2.Chronik 11

XXX : 2.Chronik 12 || 2.Chronik 13 || 2.Chronik 14 || 2.Chronik 15 || 2.Chronik 16 || 2.Chronik 17 || 2.Chronik 18 || 2. Chronik 19 || 2.Chronik 20 || 2.Chronik 21 || 2. Chronik 22 || 2.Chronik 23 || 2.Chronik 24 || 2. Chronik 25 || 2.Chronik 26 || 2.Chronik 27 || 2. Chronik 28 || 2.Chronik 29 || 2.Chronik 30 || 2. Chronik 31 || 2.Chronik 32 || 2.Chronik 33 || 2. Chronik 34 || 2.Chronik 35 || 2.Chronik 36

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Der Präsident Jotam

1  Als Jotam 25 Jahre alt war, wurde er der neue Präsident von Juda. Er regierte 16 Jahre von Jerusalem aus das Land. Seine Mutter hieß Jeruscha, sie war eine Tochter von Zadok.

2  Jotam war gut drauf, er machte es so wie sein Vater Usija und lebte, wie Gott es gut findet. Und er kam nicht auf die gleiche dumme Idee, einfach in den Tempel reinzuspazieren. Die Leute von Juda bauten aber weiter ständig Mist.

3  Er ließ das Tor am Tempel von Gott bauen und verbreiterte die Sicherheitsmauer im Stadtteil Ofel an vielen Stellen.

4  Dazu vergrößterte er auch einige Städte, die in den Bergen von Juda lagen. Dann ließ er auch noch ein paar Bunkeranlagen und Wachtürme in den -Wäldern von Juda aufbauen.

5  Im Krieg gegen die Ammoniter fuhr er einen Sieg ein. Anschließend mussten die ihm für drei Jahre Steuern zahlen: 500 000 Euro plus Lebensmittel, nämlich 1500 Tonnen Mais und Weizen.

6  Weil er immer genau das tat, was sein Gott von ihm wollte, wurde Jotam sehr mächtig.

7  Alles, was man sonst noch über Jotam erzählen könnte, steht in dem Buch der Präsidenten von Israel und Juda. Auch alle seine Kriege und was er sonst noch so gemacht hatte, wurde dort aufgeschrieben.

8  Er wurde mit 25 Jahren Präsident und regierte 16 Jahre von Jerusalem aus das Land.

9  Nach seinem Tod wurde er auch in der Stadt von David, in Jerusalem, begraben. Als nächster Präsident war sein Sohn Ahas an der Reihe.