Zimmermann

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf der Volxbibel.de Seite sagte jemand, Zimmermann wäre ein Beruf den heute keiner mehr kennt. Er findet es besser wir schreiben "Gerüstbauer". Ich finde die Idee nicht schlecht. Meinungen?--martin.d 10:09, 9. Dez 2010 (CET)

Also im Griechischen steht "tekton", was laut meinem Griechischlexikon (von 1954 nachgedruckt 1985) "Arbeiter in oder Verfertiger von Holz-, Metall- oder anderer Arbeiten, Zimmermann, Bildhauer, Baumeister" heißen kann. Da die Zunft der Zimmerleute bestimmt keine Erfindung des Altertums sondern des Mittelalters ist, ist die Übertragung von tekton als Zimmermann eine geniale Leistung Luthers für seine Zeit. Heute würde ich so was wie einen "selbständigen ollround Handwerker" draus machen (aber wenn dann überall)--Barbara 22:58, 4. Mär 2011 (CET)
Natürlich überall! Es gibt ja nicht den Job "selbständiger Allround Handwerker". Laut Wikipedia ist der richtige Titel "Zimmerer" http://de.wikipedia.org/wiki/Zimmerer . Noch eine Idee wäre vielleicht es weiter zu fassen und zu schreiben "Er machte eine Ausbildung zum Handwerker" oder "... im Handwerk" Was auch geil wäre, wenn wir einen neuen Beruf nehmen, sowas wie "Trockenbau" (die setzten die Rigibsplatten in die neuen Häuser) http://www.hbz-weimar.de/html/beruf_trockenbau.html. Das macht Spass! Wie werden was gutes finden!!!--martin.d 12:42, 16. Apr 2011 (CEST)
Hmmm, also Trockenbau an sich wär ja nicht schlecht, wenn nur jeder wüsste, was das ist. Mit "Handwerk(er)" kann jeder was anfangen, mit "Trockenbau" zauberst du einem Hauptschüler ein Fragezeichen auf die Stirn. Und nicht nur dem, auch ich müsste nachschauen, was das heißt (bzw. durch deine Erklärung kann ich's mir einigermaßen vorstellen, aber das kann man ja im Bibeltext dann nicht machen).
Wenn es also darum geht, "Zimmerer" oder "Zimmermann" umzuformulieren, weil es nicht verstanden wird, sollte man es anders ausdrücken, und dabei beachten, was es eigentlich bedeutet. Laut WP war der Zimmermann ursprünglich ein Häuslebauer: "In frühen Zeiten war nahezu jeder Hausbesitzer auch ein Zimmermann, da er sich sein Haus meist selbst zimmern musste." Damit wäre dann auch eine Bedeutung des griechischen "tekton" abgedeckt. Desweiteren fertigt er Hausteile (Treppen, Veranda, Balkone, Fachwerk, ...) und ganze Holzbauwerke (Fertighäuser, Hütten, Carports, Lagerhallen, ...) an. "Auch der Ingenieurholzbau (Brücken, Türme, Wasserbau, Landschaftsbau und ähnliches) gehört zum Berufsfeld". Es geht also im weitesten Sinne um den Bau von Häusern, und zwar hauptsächlich aus Holz. Woran ich denken würde, ist also "(Holz-)Hausbauer (und -ausstatter)". --PeTau 13:44, 16. Apr 2011 (CEST)

Das bekannteste ist und bleibt heute: "Handwerker" den rest würde ich als historische für M. irrelevante Diskussion abtun. Handwerker brauche ich, egal, ob ich ein Haus baue, einen Wasserschaden habe, oder nur eine neue Steckdose oder Tapete haben will.--Barbara 14:07, 16. Apr 2011 (CEST)

Okay, dann bin ich auch für "Handwerker". Vielleicht sollte man eine Seite für das Wort bei den Synnoymen aufmachen und unsere Diskussion von hier dorthin übertragen.--martin.d 19:02, 16. Apr 2011 (CEST)