Sadduzäer

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sadduzäer (wahrscheinlich abgeleitet vom Hohenpriester Sadduk bzw. Zadok) waren eine in Israel von ca. 150 v.Chr. bis zur Zerstörung des Zweiten Tempels 70 n.Chr. verbreitete römerfreundliche Gruppe des Judentums. Sie beherrschten den Tempel und den Tempelkult. Die Sadduzäer waren die größte Kraft im Synhedrium (Hoher Rat zur Zeit des Jüdischen Tempels) und stellten mehrmals den Hohepriester.

Die Sadduzäer gehörten vor allem den höheren Gesellschaftsschichten an (zum größten Teil Priestergeschlechter und Aristokratie), wobei die Aristokratie von den Pharisäern nicht als solche anerkannt wurde, da sie nicht aus dem Hause David war.

Sie glaubten, im Gegensatz zu den Pharisäern, nicht an die mündliche Überlieferung, die heute den Talmud bildet, sondern nur an die schriftlichen Gesetze Mose im Alten Testament. Sie glaubten auch nicht an Führung durch Gott, nicht an die Engel und auch nicht an die Auferstehung von den Toten (Sadduzäerfrage). Dafür sahen sie im Tempeldienst den Schwerpunkt jüdisch-religiösen Lebens. Die Bewegung der Sadduzäer endete daher nahezu zeitgleich mit der Zerstörung des Tempels und Jerusalems durch Titus im Jahre 70.



Interpretationsvorschläge für die Volxbibel

Vielleicht ist es am besten, diesen Begriff nicht zu interpretieren, sondern im Text zu belassen und eine Fußnote anzufügen .. oder ein "Sacherklärungsregister" an die Volxbibel anzuhängen.