Römer 2

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Keiner kann sich mal eben eine reine Weste besorgen

1 Es gibt echt keinen, der sich da irgendwie rausreden könnte. Wenn du andere für ihre Sachen kritisieren und verurteilen willst, dann verurteilst du dich damit auch selber, denn du bist genau so wie die, über die du gerade ein Urteil fällst.

2 Gott wird für jeden ein gerechtes Verfahren anzetteln, das ist mal sicher.

3 Du Mensch glaubst doch nicht im Ernst, Gott wird nur andere für ihr Leben zur Rechenschaft ziehen ─ und du, der genauso wie die lebst, willst ohne Konsequenzen davonkommen?

4 Ist dir das egal, wie lieb Gott mit dir umgeht und mit wie viel Geduld er sich um dich kümmert? Kapierst du nicht, dass Gott mit seiner Liebe dich dazu bewegen will, dein Leben zu ändern?

5 Du bist so verpeilt, du willst um jeden Preis so weitermachen wie bisher. Und dadurch trägst du dazu bei, dass Gott immer mehr den Hals kriegt. Am letzten Tag bei der großen Abrechung wird er über die ganze Welt ein Urteil fällen.

6 Alle Leute müssen sich für ihr Leben verantworten.

7 Die, die immer getrieben davon waren, so zu sein, wie Gott es will, und die durchgezogen haben, die werden ewig leben können.

8 Die Leute, die immer nur ihr eigenes Ding gemacht haben, die Gottes Worten (der Wahrheit) nicht geglaubt haben, die stattdessen lieber Lügen glauben und link sind, die werden von Gott ganz übel einen draufkriegen.

9 Panik und Angst wird das Lebensgefühl der Leute sein, die das tun, worauf Gott keinen Bock hat. Zuerst gilt das für das Volk der Juden, dann aber auch für alle anderen Menschen.

10 Diejenigen, die gute Sachen machen, werden von Gott fett belohnt werden, sie werden gut drauf sein und groß rauskommen. Auch das gilt zuerst für die Juden, dann aber auch für alle anderen Menschen.

11 Denn Gott ist nicht wie ein bestechlicher Schiedsrichter, der die einen bevorzugt und die anderen linkt.

12 Wer Scheiße baut, ohne die Regeln von Gott zu kennen, die er damals den Israelis gegeben hatte, bekommt trotzdem ein schlechtes Gewissen ─ und deswegen wird er von Gott verurteilt werden. Erst recht aber werden die, die die Regeln von Gott kannten, nach diesem Gesetz verurteilt. Fazit: Alle, also Juden und Heiden, sind für Gott nicht okay.

13 Es ist nicht genug, nur seine Regeln zu kennen. Um für Gott okay zu sein, muss auch danach gelebt werden.

14 Es ist doch so, dass viele Menschen irgendwie automatisch wissen, was gut ist und was nicht. Sie tun genau das, was die alten Regeln vorschreiben.

15 Weil sie so leben, kann man doch ganz klar sehen, dass diese Regeln irgendwie unbewusst auf ihre Festplatte geschrieben wurden. Wenn sie irgendwas machen, schlägt das Gewissen sofort an und bestätigt oder verklagt sie.

16 Irgendwann wird einmal abgerechnet werden, und alles, was so abgegangen ist, ob ganz geheim oder für jeden sichtbar, kommt auf den Bildschirm. Das passiert an dem Tag, an dem Jesus Christus die große Gerichtsverhandlung für alle Menschen steigen lässt. Darum geht es mir, das sind die Dinge, die ich den Menschen erzählen soll.

Juden haben keinen Vorsprung

17 Wenn du ein Jude bist, dann verlässt du dich doch auf die alten Gesetze und findest dich besonders gut.

18 Du denkst, du hast einen ganz besonderen Draht zu Gott, weil du seine Regeln in- und auswendig kennst und weißt, was man tun darf und was nicht.

19 Und deshalb kennst du den richtigen Weg und kannst ihn auch anderen zeigen, die sich verirrt haben.

20 Du glaubst echt, du könntest denen ’ne Anleitung zum Leben geben, die es nicht geschnallt haben. Du willst den Kindern sagen, wo es längs geht. Denn du hast die alten Regeln verstanden und weißt, was die Wahrheit ist.

21 Also, wenn du ein Lehrer für Leute sein willst, warum lässt du dich nicht selbst auch belehren? Du hältst nur große Reden. Du sagst, es ist nicht okay, zu klauen, aber dabei bist du selber wie blöd am Klauen.

22 Du sagst, man soll seiner Frau treu sein, aber bist du denn selber auch treu? Du sagst, es ist total verkehrt, anderen Göttern zu dienen, bedienst dich aber ungeniert an den Sachen, die dabei für dich abfallen.

23 Du sagst Leuten, es gibt nichts Geileres, als Gottes Gesetze zu kennen, und auf der anderen Seite ziehst du seine Gesetze in den Dreck, weil sie dir offensichtlich selber total egal sind!

24 Schon im alten Buch kann man lesen: „Weil ihr so seid, macht die ganze Welt Witze über den Namen Gottes.“

25 Dieser jüdische Brauch, dass kleinen Jungs die Vorhaut abgeschnitten wird(*), bringt nur dann was, wenn du auch das tust, was in den Gesetzen von Gott steht. Wenn du das nicht tust, ist es total egal, ob du beschnitten bist oder nicht.

26 Jemand, der diesen Brauch nicht kennt, aber trotzdem genau nach den Regeln Gottes lebt, der ist doch auch bei Gottes Familie dabei, oder etwa nicht?

27 Hey, es wird sogar so weit kommen, dass solche Leute über die Juden Urteile fällen werden, denn sie haben ja die Gesetze von Gott und richten sich danach, euch sind sie aber offensichtlich total egal.

28 Denn ein wirklicher Jude wird man nicht durch seinen Stammbaum und auch nicht durch irgendwelche religiösen Rituale.

29 Nein, ein echter Jude ist jemand, der in seinem Herz jüdisch drauf ist, und das bedeutet, dass sein Verhältnis zu Gott okay ist. Er will nicht von Menschen gelobt werden, sondern von Gott.


(*) Die Juden haben so ein Ritual, wo den kleinen Jungen die Vorhaut abgeschnitten wird. Das ist die Beschneidung.