Psalmen 107

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Psalmen

Psalmen1 || Psalmen 2 || Psalmen 3 || Psalmen 4 || Psalmen 5 || Psalmen 6 || Psalmen 7 || Psalmen 8 || Psalmen 9 || Psalmen 10 || Psalmen 11 || Psalmen 12 || Psalmen 13 || Psalmen 14 || Psalmen 15 || Psalmen 16 || Psalmen 17 || Psalmen 18 || Psalmen 19 || Psalmen 20 || Psalmen 21 || Psalmen 22 || Psalmen 23 || Psalmen 24 || Psalmen 25 || Psalmen 26 || Psalmen 27 || Psalmen 28 || Psalmen 29 || Psalmen 30 || Psalmen 31 || Psalmen 32 || Psalmen 33 || Psalmen 34 || Psalmen 35 || Psalmen 36 || Psalmen 37 || Psalmen 38 || Psalmen 39 || Psalmen 40 || Psalmen 41 || Psalmen 42 || Psalmen 43 || Psalmen 44 || Psalmen 45 || Psalmen 46 || Psalmen 47 || Psalmen 48 || Psalmen 49 || Psalmen 50 || Psalmen 51 || Psalmen 52 || Psalmen 53 || Psalmen 54 || Psalmen 55 || Psalmen 56 || Psalmen 57 || Psalmen 58 || Psalmen 59 || Psalmen 60 || Psalmen 61 || Psalmen 62 || Psalmen 63 || Psalmen 64 || Psalmen 65 || Psalmen 66 || Psalmen 67 || Psalmen 68 || Psalmen 69 || Psalmen 70 || Psalmen 71 || Psalmen 72 || Psalmen 73 || Psalmen 74 || Psalmen 75 || Psalmen 76 || Psalmen 77 || Psalmen 78 || Psalmen 79 || Psalmen 80 || Psalmen 81 || Psalmen 82 || Psalmen 83 || Psalmen 84 || Psalmen 85 || Psalmen 86 || Psalmen 87 || Psalmen 88 || Psalmen 89 || Psalmen 90 || Psalmen 91 || Psalmen 92 || Psalmen 93 || Psalmen 94 || Psalmen 95 || Psalmen 96 || Psalmen 97 || Psalmen 98 || Psalmen 99 || Psalmen 100 || Psalmen 101 || Psalmen 102 || Psalmen 103 || Psalmen 104 || Psalmen 105 || Psalmen 106 || Psalmen 107 || Psalmen 108 || Psalmen 109 || Psalmen 110 || Psalmen 111 || Psalmen 112 || Psalmen 113 || Psalmen 114 || Psalmen 115 || Psalmen 116 || Psalmen 117 || Psalmen 118 || Psalmen 119 || Psalmen 120 || Psalmen 121 || Psalmen 122 || Psalmen 123 || Psalmen 124 || Psalmen 125 || Psalmen 126 || Psalmen 127 || Psalmen 128 || Psalmen 129 || Psalmen 130 || Psalmen 131 || Psalmen 132 || Psalmen 133 || Ps almen 134 || Psalmen 135 || Psalmen 136 || Psalmen 137|| Psalmen 138 || Psalmen 139 || Psalmen 140 || Psalmen 141 || Psalmen 142 ||Psalmen 143 || Psalmen 144 || Psalmen 145 || Psalmen 146 || Psalmen 147 || Psalmen 148 || Psalmen 149 || Psalmen 150 : Urheberliste Psalmen

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Gott hat uns gerettet

1 Bedankt euch bei Gott, denn er ist gut, und seine Liebe ist unendlich.

2 Das sollen alle die sagen, denen er half aus der Bedrängnis.

3 Die er gesammelt hat, von Osten, von Süden, Westen und Norden.

4 Sie irrten durch die Wüste auf der Suche nach bewohnbaren Orten.

5 Sie hatten Hunger und Durst, ihr Innerstes trocknete aus.

6 Da schrien sie zu Gott, und er kam und rockte das Haus.

7 Er zeigte ihnen den Weg, sie fanden die Städte.

8 Sie sollen Gott danken, er hat sie durch ein Wunder gerettet.

9 Denn er hat Körper und Seele gesättigt mit Wasser und Speisen.

10 Die Bewohner des Dunkels lagen gefesselt, in Elend und Eisen.

11 Denn sie hatten sich gegen Gott aufgelehnt, das hat Gott aufgeregt.

12 Er hat ihnen Unheil, Angst und Lasten auferlegt.

13 Da schrien sie zu Gott, und er rettete sie aus den Bedrängnissen.

14 Er führte sie heraus aus der Finsternis, hat ihre Fesseln zerrissen.

15 Und deshalb sollen sie Gott danken, ihn und seine Wunder.

16 Denn sie waren hochnäsig, aber er holte sie wieder runter.

17 Viele Dumme litten wegen ihrer Sünden und befanden sich in Not.

18 Ihr gottloses Getue führte sie fast bis in den Tod.

19 Dann erkannten sie die Schuld, die sie auf sich luden.

20 Sie schrien zu Gott, und er holte sie aus ihren Gruben.

21 Und deshalb sollen sie Gott loben, ihn und seine Wunder, denn sie waren hochnäsig, aber er holte sie wieder runter.

22 Sie sollen Dankopfer bringen und Gottes Taten bekannt machen, nicht nur in ihrem Dorf, sondern ringsum in allen Landen.

23 Die Seeleute, die sich mit Schiffen aufs Meer hinaus begaben,

24 konnten viel erzählen über Gottes Wundertaten.

25 Mitten auf dem Meer erfasste sie ein Unwetter,

26 hohe Wellen erwischten das Schiff, und es wurde zerschmettert.

27 Es war kein Ufer in Sicht, sie konnten nicht an Land klettern.

28 In ihrer Not riefen sie zu Gott, ihrem Retter.

29 Er verwandelte Sturm in Stille, nahm sie mit seiner Hand

30 und führte die Männer bis hin auf das Land.

31 Sie sollen Gott danken und seine Wunder bezeugen.

32 Sie sollen allen Menschen erzählen, bis sie sich vor Gott beugen.

33 Er macht Flüsse zur Wüste, Regierungsgebäude zu Ruinen.

34 Gutes macht er schlecht, wenn die Menschen es verdienen.

35 Er macht die Wüste zum Wasserteich, dürres Land fruchtbar.

36 So können Hungrige dort wohnen und Städte bauen, wo vorher nichts war.

37 Sie bauten Felder und Weinberge, und Gott gab seinen Segen.

38 Ihre Herden ließ er wachsen, und sie konnten glücklich leben,

39 doch das Geld stieg ihnen zu Kopf, sie wurden reich und abgehoben.

40 Und deshalb schickte Gott sie weg von dem fruchtbaren Boden,

41 doch die Armen beschenkte Gott mit vielen Gaben.

42 Dies ist gerecht, man kann nichts dagegen sagen.

43 Wer weise ist, merkt sich diese Verse und lässt sich von Gott leiten. Und hört auf ihn, gerade wenn’s ihm gutgeht und nicht nur in schlechten Zeiten.