Offenbarung 3

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ein Brief an die Christen in Sardes

1 „Schreib mal der Gemeinde in Sardes Folgendes: Jetzt kommt eine Nachricht von dem, der die sieben Geister Gottes unter sich hat und die sieben Sterne in seiner Hand hält. Ich weiß genau, was du so treibst. Ich weiß auch, dass man erzählt, du wärst eine richtig lebendige Gemeinde. Aber in Wirklichkeit bist du tot!

2 Jetzt wach endlich auf! Und weck die anderen Leute in deiner Umgebung auf, die auch noch fest schlafen. Denn so, wie du bis jetzt gelebt hast, bist du bei Gott unten durch.

3 Hast du denn schon wieder vergessen, wie alles losging, als du Gott das erste Mal gehört und ihm auch geantwortet hast? Halte diese Worte fest, verlier sie nicht wieder! Komm zu mir zurück! Wenn du nicht aufwachst, dann werde ich ganz plötzlich vor der Tür stehen, unerwartet und so wie ein Dieb.

4 Trotzdem gibt es selbst bei euch in Sardes einige, die sich nicht in der Welt dreckig gemacht haben. Sie werden immer bei mir sein und ganz weiße Kleidung tragen, weil sie es wert sind.

5 Alle, die durchziehen und so gegen das Böse gewinnen, werden diese weiße Kleidung anziehen. Ich werde ihre Namen nicht aus dem Buch löschen, in dem alle stehen, die leben werden. Ich werde mich vor meinem Vater und seinen Engeln zu ihnen stellen!

6 Passt auf, und hört gut zu, was Gott den Gemeinden zu sagen hat!“

Ein Brief an die Christen in Philadelphia

7 „Schreib mal einen Brief an die Gemeinde in Philadelphia. Der hab ich Folgendes zu sagen: Diese Nachricht kommt von dem, der heilig ist und nie lügt. Er hat als einer aus der Familie vom David den PIN-Code für die Ewigkeit. Die Tür, die er damit aufmacht, kann keiner mehr schließen, und die Tür, die er verschließt, kann keiner mehr aufmachen.

8 Ich weiß, wie du drauf bist, und ich weiß, was du getan hast. Pass auf, ich hab eine Tür für dich aufgeschlossen, die keiner mehr verschließen kann. Du bist klein und hast nicht sehr viel Kraft. Aber du hast dich auf meine Worte verlassen und dich mutig auf meine Seite gestellt, um von mir zu erzählen.

9 Pass gut auf, was bald abgehen wird. Es werden Leute zu dir kommen, die behaupten, sie wären superfromm und echte Hardcore-Juden. Aber sie lügen, denn in Wirklichkeit gehören sie zur dunklen Seite, zu den Leuten von Satan. Ich werde diese Menschen dazu bringen, dass sie dich achten und sich dir unterordnen. Sie sollen erkennen, dass ich dich liebe!

10 Du hast genau das getan, was ich dir gesagt habe. Du hast durchgehalten. Darum werde ich dir helfen, wenn die schweren Tests kommen, die in der Welt bald abgehen werden.

11 Ich werde bald zurückkommen! Zieh durch und gib nicht auf! Keiner soll dir den Preis für deinen Sieg mehr abnehmen können.

12 Wer bis zum Ende durchhält und so das Böse besiegt, der wird zu einer Stütze im Tempel von Gott werden. Dort wird er immer bleiben können. Ich werde den Namen von meinem Gott auf ihn raufschreiben. Das bedeutet: Er gehört zu Gott. Und ich werde den Namen von der Stadt von meinem Gott auf ihn raufschreiben. Das heißt: Er bekommt einen Pass für dieses neue Jerusalem. Diese Stadt wird Gott selbst auf die Erde bauen. Und schließlich werde ich auch meinen Namen auf ihn raufschreiben.

13 Passt auf und hört gut zu, was Gott durch seinen Geist den Gemeinden zu sagen hat.“

Ein Brief an die Gemeinde in Laodizea

14 „An die Gemeinde von Laodizea schreib mal Folgendes: Was jetzt kommt, ist von dem, der selbst das Versprechen ist, von Christus, dem echten, ehrlichen und treuen Zeugen. Er war schon da, bevor Gott das Universum geschaffen hat.

15 Ich kenne dich sehr gut. Ich weiß genau, wie du drauf bist. Du bist nämlich nicht heiß und auch nicht kalt. Wenn du wenigstens eins von beiden wärst!

16 Aber du hängst genau in der Mitte, du bist schlaff und lau. Und darum spucke ich dich aus!

17 Du lässt den dicken Macker raushängen, du sagst: ‚Ich hab so viel Kohle, ich brauche nichts mehr!‘ Und dabei kriegst du noch nicht mal mit, wie peinlich du eigentlich bist, dass man Mitleid mit dir haben muss. Du peilst überhaupt nicht, was wirklich Sache bei dir ist. Du bist nämlich total arm, blind und splitternackt!

18 Ist es nicht höchste Zeit, dich um Sachen von wirklich bleibendem Wert zu kümmern? Besorg dir reines Gold, das in meinem Feuer gereinigt wurde! Nur dieses Gold macht dich wirklich reich, und das bekommst du nur bei mir! Und lass dich mal neu einkleiden. Ich hab ein paar supersaubere weiße Klamotten für dich, damit du nicht länger nackt rumlaufen musst. Und organisier dir mal Salbe für die Augen, damit die Entzündung weggeht und du wieder besser sehen kannst.

19 Ich zeig dir deinen Mist, weil ich dich liebe! Ich will dich fürs Leben trainieren, darum strafe ich dich.

20 Merkst du das nicht? Pass auf, noch stehe ich vor deiner Tür und rufe dich! Und wer mich jetzt hört und mir die Tür öffnet, zu dem werde ich reingehen. Zusammen werden wir das besondere Abendessen feiern.

21 Jeder, der es packt und durchzieht und so das Böse besiegt, wird mit mir auf dem Chefsessel des Universums sitzen. Genauso wie ich es gepackt habe, gesiegt habe und mich mit meinem Vater auf den Chefsessel gesetzt habe.

22 Passt auf und hört genau hin, was der Geist Gottes seinen Gemeinden sagt.“