Kolosser 1

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Anschrift und Grüße

1 Absender: Paulus, ein von Gott beauftragter Botschafter für die Sache von Jesus, und sein Mitarbeiter Timotheus.

2 An: die Christen in Kolossä, die ihr Vertrauen auf Jesus gesetzt haben. Hallo, Leute! Wir wünschen euch, dass ihr Frieden und Freude unter euch habt. Beides bekommt man von Gott, unserem Vater.

Wir beten auch für euch

3 Wenn wir zusammen für euch beten, dann müssen wir Gott, dem Vater von Jesus, erst mal sehr für euch danken!

4 Man erzählt sich, dass ihr echt gut mit Jesus Christus unterwegs seid und dass ihr sehr liebevoll mit allen andern Christen umgeht.

5 Ihr habt anscheinend begriffen, dass man sich auf den Himmel freuen kann! Von dieser Hoffnung habt ihr das erste Mal gehört, als man euch die Wahrheit erzählt hat, nämlich die gute neue Nachricht über Jesus.

6 Diese Neuigkeit hat sich ja mittlerweile in der ganzen Welt rumgesprochen! Immer mehr Leute hören davon, und dadurch wachsen viele gute Früchte. Menschen haben angefangen, Gott zu vertrauen. Das war ja bei euch auch so. Schon vom ersten Tag an, als ihr davon gehört hattet, wie sehr Gott die Menschen liebt und dass er ihnen alles verzeihen will, seid ihr dadrauf abgegangen.

7 Das erste Mal hat Epaphras, ein Mitarbeiter von uns, den wir echt gern haben, euch davon erzählt. Der ist Jesus immer ganz treu gewesen, und das war er auch bei euch.

8 Er hat uns auch davon erzählt, dass ihr durch den Heiligen Geist ganz eng zusammengerückt seid und ihr euch gegenseitig echt liebt und so.

9 Hey, seit wir die ganze Sache über euch gehört haben, beten wir ohne Ende für euch! Wir bitten Gott immer, dass ihr kapiert, was er von euch will und dass sein Geist euch weise macht und euch hilft, den Durchblick zu kriegen.

10 Dann könnt ihr so leben, wie Gott Bock drauf hat, und viele gute Sachen für ihn machen. Ihr sollt ihn einfach immer besser kennenlernen.

11 Bei seiner Power könnt ihr immer wieder neu auftanken und so euren Weg mit ihm gehen, ohne schlaff und genervt zu sein.

12 Ihr könnt Gott übrigens echt dankbar sein, er hat euch schließlich schon einen Anteil von seinem Erbe ausgezahlt! Ihr habt jetzt eine Platzreservierung für sein neues Land in der Tasche.

13 Er hat uns aus der Gefangenschaft rausgeholt und von den Handschellen befreit, die die dunkle Seite der Macht angelegt hatte. Und jetzt stehen wir unter der Kontrolle seines geliebten Sohnes Jesus.

14 Er hat uns befreit. Unsere Schulden wurden durch ihn erlassen. Das ist doch echt geil, Leute, oder?

Was Jesus für uns bedeutet

15 Jesus ist genauso drauf wie sein Vater. Wenn wir ihn ansehen, erkennen wir auch seinen Vater, den man ja nicht wirklich sehen kann. Jesus war schon da, bevor überhaupt alles in der Welt entstanden ist.

16 Durch Jesus ist sogar alles entstanden, was auf der Erde und im Himmel existiert! Alles, was man sehen kann, und alles, was man nicht sehen kann, alle Regierungen, jede Partei, jeder Regierungschef, jede Macht auf der Welt ist durch ihn und für ihn gemacht worden.

17 Jesus Christus war der Erste, der da war. Und nur weil er immer noch da ist, kann alles überhaupt weiterexistieren.

18 Er ist der Kopf der Gemeinschaft aller Christen, die sozusagen sein Körper ist. Mit ihm hat alles angefangen; er war der Erste, der gestorben und dann wieder vom Tod auferstanden ist. Und er soll überall die Nummer eins sein.

19 Gott wollte in seinem Sohn komplett anwesend sein.

20 Er wollte, dass Jesus dafür sorgt, dass alles wieder gut wird in der Beziehung zwischen Gott und der Erde, dass alle Frieden mit ihm finden können. Und das ist dadurch passiert, dass Jesus am Kreuz verblutet ist.

21 Ihr hattet früher auch keine Peilung davon, wer Gott überhaupt ist. So wie ihr damals drauf wart, mit den ganzen linken Sachen, die ihr ständig gebracht habt, seid ihr seine Feinde gewesen.

22 Jesus hat zwischen Gott und den Menschen für Frieden gesorgt. Weil er für uns hingerichtet wurde, können wir jetzt total sauber und frei von irgendwelchen Schulden zu ihm kommen.

23 Lasst euch dieses Vertrauen in ihn auf keinen Fall wieder wegnehmen! Bleibt fest und geht keinen Zentimeter von dieser Hoffnung weg. Ihr habt diese gute Nachricht überbracht bekommen, und sie gilt auch für alle anderen Menschen auf dieser Erde. Gott will auf jeden Fall von mir, Paulus, dass ich genau das überall weitererzähle.

Paulus ist für Gott bei den Nichtjuden unterwegs

24 Auch wenn ich teilweise echt ätzende Sachen erleben muss, mach ich das gerne. Ich freu mich sogar darüber. Es wird bald noch mehr Sachen geben, die ich für Jesus durchmachen muss, das weiß ich irgendwie. Ich leide für seinen Körper (und damit meine ich seine Gemeinde).

25 Gott möchte von mir, dass ich für seine Gemeinde da bin; ich soll ihr ohne Ende und radikal die Worte von Gott erzählen.

26 Es geht dabei um ein Geheimnis, von dem keiner wusste, schon solange die Welt besteht. Dieses Geheimnis ist jetzt für euch Christen gelüftet worden.

27 Gott hat euch gezeigt, was für ein großes und wunderschönes Geheimnis das ist. Es gilt für alle Menschen, die auf der Erde leben. Dieses Geheimnis ist, dass Jesus Christus lebt! Er ist aus dem Tod zurückgekommen und lebt jetzt in euch weiter. Er hat euch neue Hoffnung gegeben, und die sagt: Für Gott ist nichts unmöglich!!

28 Von diesem Jesus erzählen wir euch. Mit dem totalen Überblick, den ich von Gott über die Dinge bekommen habe, erkläre ich das jedem Menschen. Ich erzähle euch, worauf ihr aufpassen müsst, damit ihr alles bekommt, was Christus für euch hat. Ihr sollt einfach starke, reife Christen werden.

29 Darum geht es mir, dafür gebe ich alles. Ich kämpfe darum mit aller Kraft, die Gott mir zur Verfügung stellt.