Jesaja 60

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


In Zion wird es dann sehr genial

1 Gott sagt zu Zion: „Steh auf, komm in die Hufe! Deine Zeit ist gekommen, du sollst anfangen, wie Licht zu strahlen. Meine Kraft, meine gigantische Art, ist wie eine Flutlichtanlage über dir angemacht worden.

2 Überall auf der Erde ist es stockdunkel. Die Menschen haben kein Licht, aber über dir strahlt Gott wie ein fetter Halogenscheinwerfer, seine krasse Art kann man über dir leuchten sehen.

3 Alle Menschen kommen zu deinem Licht, alle Präsidenten wollen auch mal diese heftigen Strahlen spüren, die über dir sind. Die leuchten wie eine Sonne.

4 Schau dich mal um! Alle sind zu dir gekommen! Deine Söhne kommen aus dem Ausland angefahren, und deine Töchter trägt man auf den Armen zu dir.

5 Dann wirst du es sehen und dich voll freuen. Dein Herz wird einen Luftsprung machen vor Freude. Und du wirst dich innerlich öffnen, weil die ganze Kohle von den Menschen, die sogar auf der anderen Seite der Erde wohnen, zu dir gebracht wird.

6 Ganze Lastzüge aus Midian und Efa werden bei dir angekarrt. Menschen aus Seba kommen auch vorbei. Sie bringen viel Geld und wertvolle Räucherstäbchen mit, und sie werden gut drauf sein und von den heftigen Sachen erzählen, die Gott getan hat.

7 Alle Schafherden von der Kedarsippe und auch die großen männlichen Schafe von Nebajot werden für dich da sein. Sie werden als ein Abfackelopfer auf den Opfertisch kommen, weil ich mich darüber freue. Ich werde mein Haus, den Tempel, richtig schön stylen, so dass er total gut aussieht.

8 Was ist denn das da, was wie eine Wolke hergeflogen kommt? Oder das, was wie ein Schwarm von Tauben aussieht, die zu ihrem Taubenschlag fliegen?

9 Das sind Schiffe von anderen Nationen, denn auf mich hoffen auch die Völker vom anderen Ende der Erde. Ihre Schiffe kommen aus Tarsis und bringen deine Kinder her. Dazu haben sie viel Kohle an Bord, Gold und Silber, das mir, deinem Chef, geschenkt werden soll. Ich bin der ganz besondere Gott von Israel, und ich will auch dich groß rausbringen.

10 Ausländer ziehen deine Mauern wieder hoch, und ihre Präsidenten werden dich bedienen. Weil ich voll sauer auf dich war, hab ich dich geschlagen. Aber weil ich dich auch sehr gernhab, habe ich dir wieder geholfen. Ich liebe dich!

11 Deine Stadttore werden die ganze Zeit offen stehen. 24 Stunden werden sie geöffnet sein, damit dir die Menschen aus anderen Nationen ihr Geld bringen können, die Präsidenten vorneweg.

12 Alle Länder, die keinen Bock haben, dir zu dienen, werden kaputtgehen. Sie werden komplett plattgemacht.

13 Die wunderschönen Bäume im Libanongebirge werden alle zu dir gebracht, um meinen besonders krassen Tempel zu schmücken.

14 Die Leute, die dich verarscht haben, werden dann ganz klein bei dir ankommen. Sie werden sich vor dir auf den Boden schmeißen, vor deine Füße. Und sie werden dir diesen Namen geben: ‚die Stadt von Gott, Zion, die Stadt vom ganz besonders krassen Gott von Israel‘.

15 Du wirst dann nicht mehr die gehasste Stadt sein, auf die keiner Bock hat und durch die niemand gehen will, sondern du bist dann die gigantisch tolle Stadt, wo sich immer wieder Leute treffen und ihren Spaß haben.

16 Du wirst behandelt werden wie Mamas Lieblingsbaby, die Chefs von allen Nationen werden dir den besten Babybrei anliefern. Und du wirst kapieren, dass ich, dein Gott, auch dein Retter bin. Ich bin mächtig, ich kann das, ich bin der starke Gott von Jakob, ich hol dich immer aus dem Dreck, ich rette dich.

17 Statt Blech werde ich dir Gold bringen, statt Eisen bring ich dir Silber. Statt billigen Spanplatten bekommst du Bronze, und anstatt Betonplatten bekommst du Eisen. Du brauchst kein Wachpersonal mehr, weil ich dir Frieden garantiere, und deine Chefs werden korrekt und fair regieren.

18 In deinem Land wird es keine Verbrechen mehr geben, es wird nichts mehr kaputt gemacht werden, nichts wird mehr von deiner Schutzmauer weggesprengt. Diese Mauer wird von allen ,Die Rettung‘ genannt werden, und deine Stadttore nennt man ,Erfolg‘.

19 Du wirst dann nicht mehr die Sonne brauchen, damit man bei dir tagsüber auch was sehen kann. Und nachts brauchst du auch nicht mehr nur den Mond, um die Straßen auszuleuchten. Ich selbst werde es hell machen, ich werde das Licht sein, ich werde mit meinem Strahlen die Stadt beleuchten.

20 Das Licht wird nicht irgendwann ausgehen, so wie die Sonne immer wieder untergeht. Und auch nachts wird es weiter leuchten, nicht so wie der Mond, der irgendwann verschwindet. Das passiert, weil ich für immer und ewig das Licht sein werde. Der Frust und deine Trauer werden dann für immer vorbei sein.

21 Deine Leute werden alle cool unterwegs sein, sie werden das tun, was ich von ihnen will. Das Land wird ihnen gehören, für immer. Sie werden wachsen, wie eine Pflanze wächst, die ich selbst gepflanzt habe, damit alle sehen können, was für eine coole Sache ich da gemacht habe.

22 Das Volk wird schnell wachsen, selbst der kleinste Familienclan wird tausend Leute haben. Ich, Gott, werde es machen, wenn die Zeit dafür reif ist, und dann mach ich es ganz schnell.“