Jesaja 50

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Gottes Antwort

1 Gott sagt: „Ihr glaubt also, ich hätte Israel, eure Mutter, einfach so rausgeschmissen? Wo ist denn bitte die Urkunde, die so was bestätigt? Andere denken, ich hätte euch irgendwo abgegeben, weil ihr eure Schulden nicht bezahlen könnt. So was ist ja normal üblich. Aber wo ist der Typ, an den ich euch angeblich verkauft haben soll? Der Grund, warum man euch aufgegeben hat, ist ganz klar: Weil ihr ständig Mist baut, weil ihr die ganze Zeit krumme Dinger dreht, darum habe ich Israel, eure Mutter, entlassen.

2 Warum war keiner von euch da, als ich da war? Warum hat mir niemand geantwortet, als ich euch gerufen hab? Glaubt ihr denn, ich bin zu schwach, um euch dort rauszuhauen und zu befreien? Ich sag nur ein Wort, und das ganze Wasser aus dem Meer verschwindet. Ich mache aus Flüssen im Handumdrehen ein Trockengebiet, so dass alle Fische verfaulen, weil es kein Wasser mehr gibt.

3 Ich kann dafür sorgen, dass der ganze Himmel schwarz wird, so schwarz, als hätte er sich einen Traueranzug angezogen.“

Der Mitarbeiter von Gott wird fertiggemacht

4 Gott, der Chef, hat mir eine ganz besondere Sprache gegeben, damit ich den Schlaffos mit diesen Worten einen Tritt in den Hintern verpassen kann. Er weckt mich jeden Morgen, und jeden Morgen freue ich mich total dadrauf, seine Stimme zu hören. Es ist, wie wenn ich meine Lieblingsmusik im Radio höre.

5 Gott hat mir tatsächlich die Ohren geöffnet, und ich bin nicht trotzig geworden. Ich hab mich nicht dagegen gewehrt. Und jetzt kann ich alles hören, was Gott sagt.

6 Wenn sie mich schlagen wollten, hab ich meinen Rücken hingehalten, und wer sich mit mir prügeln wollte, durfte mir ins Gesicht hauen. Ich hab mich nie versteckt, auch wenn man mich verarscht und angespuckt hat.

7 Gott steht auf meiner Seite. Darum hat man mich nie wirklich kaputt machen können. Ich hab mir ein dickes Fell zugelegt, einen Schutzpanzer so hart wie Beton. Ich halte das aus, weil ich weiß, dass ich nicht den Kürzeren ziehe.

8 Derjenige, der dafür sorgt, dass alles korrekt laufen wird, ist immer in der Nähe! Wer will mich anklagen? Der kann gerne kommen, wir werden zusammen vors Gericht gehen. Wer ist mein Gegner, wer verklagt mich? Der soll sich mal bei mir melden!

9 Gott, der Oberchef über das ganze Universum, hilft mir. Wo ist derjenige, der sagt, ich wäre schuldig, wer will mich verurteilen? Passt auf, die werden alle kaputtgehen! Sie werden wie ein morscher Baum umfallen, sie werden verrotten wie eine alte Rostlaube, die schon jahrelang auf dem Schrottplatz steht.

10 Wer von euch hat denn noch Respekt vor Gott? Wer hört noch auf das, was sein Mitarbeiter sagt, der für ihn arbeitet? Wer total am Ende ist, der kann sich immer noch voll auf Gott verlassen und hundertprozentig auf ihn bauen.

11 Den Leuten, die gerne Krieg führen, die sich gerade aufrüsten, denen sagt er: „Rennt ihr in euer eigenes Verderben, ihr werdet von euren eigenen Waffen getötet. Ich habe das für euch organisiert. Ihr sollt mit den heftigsten Schmerzen sterben.“