Hiob 38

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Gott antwortet Hiob höchstpersönlich

1 Plötzlich passierte etwas sehr Abgefahrenes: Es kam ein heftiger Sturm auf, und aus dem Wind konnte Hiob die Stimme von Gott hören! Der sagte zu ihm:

2 „Was bist du überhaupt für einer, dass du über meine Entscheidungen diskutieren willst? Du hast doch überhaupt keinen Plan!

3 Jetzt zeig mal, dass du kein Weichei bist! Ich will dir mal ein paar Fragen stellen und bin gespannt, wie deine Antworten ausfallen.

4 Also, Hiob, wo warst du eigentlich, als ich die Erde gemacht hab? Im Ernst, wenn du das weißt, dann sag es mir bitte!

5 Wer hat die Größe der Erde festgesetzt? Wer hatte überhaupt so ein Maßband, das lang genug war? Hallo?

6 Und wie ist das geregelt, dass sie sich um ihre eigene Achse dreht? Wer hat das alles perfekt geplant, so dass das ohne Probleme funktioniert?

7 Als das passiert ist, haben die Sterne erst mal einen Gospelchor gegründet, und auch die Minister von Gott sind voll abgegangen vor Freude.

8 Noch ein paar Fragen: Wer hat das Meer so gemacht? Wer hat es mit genau der Menge Wasser aufgefüllt? Wer sorgte dafür, dass die Wasserquellen nicht aufhören zu sprudeln?

9 Das war ich! Ich habe auch dafür gesorgt, dass es die Regenwolken gibt, als wären sie die Windeln vom Meer, wo das verdunstete Wasser drin aufgesogen wird.

10 Ich habe es begrenzt, und ich habe die Dämme so gebaut, damit es dort nicht weiter ins Land fließen kann.

11 Meine Ansage war: ‚Meer, bis hierhin und nicht weiter! Weiter dürfen deine heftigen Wellen nicht ins Land rein.‘

12 Wie ist es, Hiob, hast du schon einmal einen neuen Tag entstehen lassen? Wann hast du deinen letzten Sonnenaufgang organisiert?

13 Wann hast du der Sonne gesagt, sie sollte mal hinter dem Meer untergehen, damit sie das ganze Böse hinter sich lässt und morgen ein neuer Tag anfangen kann.

14 Die Erde verändert ihre Farbe wie ein Blatt im Herbst, und die ganze Atmosphäre wird zu ihrem Kleid.

15 Wer fies drauf ist, bekommt kein Licht ab, er bleibt im Dunkeln sitzen. Und wenn auf Dauer kein Licht da ist, wird es auch bald zu Ende mit ihm sein.

16 Und wie ist es damit: Warst du schon mal an der tiefsten Stelle vom Atlantischen Ozean? Bist du dort schon mal spazieren gegangen?

17 Hast du vielleicht schon mal eine Tourzu dem Ort gemacht, wo alle Menschen sind, die nicht mehr leben? Warst du schon mal da unten, in der absoluten Dunkelheit?

18 Rechne doch mal bitte aus, was für einen Durchmesser die Erde genau hat? Wenn du damit fertig bist, kannst du mir ja Bescheid geben.

19 Weißt du denn auch, woher Licht eigentlich kommt? Und kannst du mir wissenschaftlich erklären, wie das mit der Dunkelheit funktioniert?

20 Kannst du denn erklären, wie die entstanden ist, und das mit einem Experiment belegen?

21 Das kannst du doch bestimmt, oder? Du warst ja von Anfang an dabei und bist auch immerhin schon ein paar Jahre alt.

22 Ach, und kannst du mir auch mal sagen, wie viel Schnee genau gerade auf der Erde liegt und wo der herkommt? Und wie ist das mit den Hagelkörnern?

23 Die gebrauche ich ja immer mal, wenn es Krieg gibt und ich bei einem Kampf dazwischenhauen muss.

24 Wie genau funktioniert das mit dem Licht, wenn es sich von Osten her über die Erde verteilt?

25 Wer hat den Regen erfunden? Wer hat das Gewitter organisiert?

26 Wer hat dafür gesorgt, dass es regnet, damit auch in der Wüste, wo keine Menschen leben, mal Wasser hinkommt?

27 Wer macht das Land, das schon lange ausgetrocknet war, wieder nass, damit dort grünes Gras wachsen kann?

28 Denk mal an den Regen! Ist der von einem Vater gezeugt worden, so wie ein Baby? Und der Tau? Wie ist das mit dem?

29 Wer hat das Eis erfunden? Wer hatte die Idee dazu? Wie ist das plötzlich auf die Erde gekommen? Vielleicht wie ein Kind zu seinen Eltern? Und der Tau und der Nebel, wie ist das damit?

30 Wie kommt es denn, dass plötzlich das Wasser friert, dass es so hart wird wie Stein? Wer hat das gemacht, dass man auf dem Wasser plötzlich Schlittschuh laufen kann?

31 Und wie ist das mit den Sternbildern am Himmel? Kannst du die vielleicht mal anders arrangieren? Fang doch mit dem ‚Großen Wagen‘ an! Oder schaffe den Orion einfach ab.

32 Kannst du vielleicht die Sternzeichen mal alle woanders hinlaufen lassen? Kannst du sie überhaupt an den Himmel pinnen?

33 Vielleicht könntest du auch zwischendurch die Naturgesetze ändern? Oder einfach mal regeln, dass die Sonnen in der Milchstraße sich anders aufstellen?

34 Wie wäre es, wenn du den Wolken sagen würdest, dass sie anfangen sollen zu regnen, aber nur auf deinen Befehl?

35 Und dann könntest du ja auch noch ein paar Blitze zaubern. Die hören doch auf dich, oder?

36 Wer hat den Menschen überhaupt erst die Intelligenz gegeben? Wer hat dafür gesorgt, dass sogar ein Hahn mitkriegt, dass es anfängt zu regnen, und deswegen kräht.

37 Wer hat genug Schnall, um alle Wolken im Blick zu haben? Wer hat das im Griff, dass genug Wasser in ihnen ist?

38 Die Erde braucht dieses Wasser, wenn es lange nicht geregnet hat und der Boden hart wie Beton geworden ist.

39 Hast du eigentlich auch den Essenskreislauf der Tiere erfunden? Organisierst du den Hunden ein Kaninchen,

40 wenn sie auf der Wiese umherstreunen, um sich so ein Teil aus dem Kaninchenbau zu ziehen?

41 Wer sorgt dafür, dass die Elstern auch immer genug zu essen bekommen, wenn die jungen Elstern im Nest sitzen und dort nichts mehr zu futtern finden?“