Hiob 22

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Elifas meint: Gott bestraft dich, weil du link drauf bist

1 Jetzt meldet sich Elifas aus Teman zu Wort:

2 „Was hat Gott schon von einem Menschen, was bringt der ihm? Aber für sich selbst kann ein Mensch immer was rausschlagen, wenn er schlau ist.

3 Was hat Gott davon, wenn du korrekt lebst? Was hat er davon, wenn du immer alles korrekt durchziehst?

4 Sollte er dich am Ende auch noch dafür bestrafen, dass du immer Respekt vor ihm gehabt hast? Oder soll er dich deswegen anzeigen und verklagen?

5 Sei doch mal ehrlich, Hiob: Dir geht’s doch nur so dreckig, weil du immer wieder totale Kacke baust.

6 Zum Beispiel, wenn einer von unseren Leuten dir Geld schuldet, dann willst du, dass er dir seine Klamotten als Pfand dalässt, obwohl er dann nackt wäre.

7 Wenn jemand Durst hat, bekommt er von dir nicht mal ein Glas Wasser. Und einer, der voll Hunger hat, kriegt von dirnoch nicht mal ein Brötchen spendiert.

8 War ja immer so: Wer sich mit der Faust durchsetzt, gewinnt am Ende das Land. Wer sich Respekt erkämpft, darf dort auch wohnen.

9 Frauen ohne Mann und ohne Job haben von dir noch nie was bekommen. Kinder, die keine Eltern mehr haben, kriegen von dir auch noch einen reingedrückt.

10 Das ist der Grund, warum sozusagen überall um dich herum Tretminen verbuddelt sind, und darum hast du plötzlich Angstattacken bekommen.

11 In deinem Leben ist es so, als würdest du vor lauter Dunkelheit nicht mehr sehen, wo du langläufst. Bei dir ist es so, als wärst du am Ertrinken und würdest keine Luft mehr bekommen.

12 Ich meine, Gott hat doch den Überblick, oder? Überleg doch mal, was für eine Perspektive er hat, wenn er von der höchsten Stelle im Universum auf dein Leben runtersieht!

13 Du sagst: ‚Gott hat doch keinen blassen Schimmer! Er ist so weit weg, wie kann er von da oben ein korrektes Gerichtsurteil fällen?

14 Der versteckt sich doch nur hinter den Wolken. Wenn Gott spazieren geht, tut er das irgendwo am Rande der Galaxie.‘

15 Und nun? Hast du vor, genau die gleichen Dinger zu bringen wie die ganzen fiesen Typen, die früher mal gelebt haben?

16 Sie wurden schon vor Ewigkeiten alle plattgemacht! Sie brachen zusammen wie ein Haus, das von einer Flut unterspült wurde.

17 Das waren so Leute, die zu Gott sagten: ‚Hau ab, Alter! Was willst du, Gott, überhaupt von uns?‘

18 Und das, obwohl ihre ganze Kohle letztendlich von ihm gekommen war. Aber es ist mir total egal, was solche Leute sagen, die ohne Gott leben.

19 Leute, die korrekt leben, beobachten so was und freuen sich dadrüber. Wer nichts verbrochen hat, verarscht sie sogar. Er sagt:

20 ‚Da gehen sie hin, unsere Feinde. Sie wurden alle vernichtet!‘“

Lebe wieder mit Gott

21  „Vertrag dich wieder mit Gott! Entspann dein Verhältnis zu ihm. Wenn du das machst, wird es dir bald wieder gutgehen.

22  Wenn er dir etwas sagt, dann nimm das auch ernst! Kapier das nicht nur mit deinem Hirn, sondern nimm es dir auch zu Herzen.

23  Leb wieder mit ihm, das baut dich dann auch wieder auf. Hör auf mit dem ganzen Mist, den Gott total schlecht findet.

24  Schmeiß auch alle Aktien und so ins Altpapier.

25  Verlass dich nicht auf deine Kohle, sondern verlass dich nurauf Gott. Er wird deine Lebens-versicherung sein. Denk dran, ihm ist nichts unmöglich!

26  Wenn du das machst, dann wird es nur noch einen geben, der dich wirklich versorgt. Nur einen, der dir Freude macht – und das ist Gott selber!

27  Du redest mit ihm, und er hört dich. Du bittest ihn um etwas, und er wird es tun. Und du wirst die Versprechen, die du ihm gegeben hast, auch bis zum Ende durchziehen.

28  Wenn du dich dann für irgendwas entscheidest, dann klappt das auch. Wo du unterwegs bist, wird immer die Straßenbeleuchtung an sein.

29  Leute, die ganz unten sind, bringt Gott wieder hoch und baut sie auf. Aber wer einen auf dicke Hose macht, kriegt von ihm eins auf die Mütze.

30  Sogar die Leute, die nicht ganz unschuldig sind, wird er retten. Er greift in die Situation ein und hilft.“