Hiob 15

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Elifas sagt: Jeder baut mal Mist

1 Elifas aus Teman sagte daraufhin:

2 „Hiob! Das ist doch alles heiße Luft, was du hier von dir gibst!

3 Da ist doch absolut nichts dahinter, und das bringt dich auch kein Stück nach vorne.

4 Wenn du so weiterredest, sorgst du noch dafür, dass du keinen Respekt mehr vor Gott hast! Und Beten geht dann schon gar nicht mehr.

5 Du versuchst, dich doch nur rauszureden, vermutlich hast du irgendwo richtig Mist gebaut. Darum versuchst du dich hier mit tollen Argumenten aus der Schusslinie zu nehmen.

6 Dabei verurteilst du dich durch deine eigenen Aussagen nur selbst. Alles, was aus deinem Mund kommt, bestätigt nur deine Schuld an der Sache. Ich muss das gar nicht mehr für dich tun, das tust du schon von ganz alleine.

7 Wie ist das jetzt, hä? Warst du vielleicht der erste Mensch, der jemals geboren worden ist? Warst du schon da, bevor die ersten Berge entstanden sind?

8 Gehörst du jetzt zum Beraterstab von Gott, oder was? Hast du dir einen Zugang zu seinen geheimen Dateien gehackt?

9 Was weißt du, was wir nicht wissen? Was hast du schon kapiert, was wir noch nicht blicken?

10 Bei uns gibt’s ein paar Rentner, die ’ne Ahnung davon haben, was so abgeht, weil sie schon ein bisschen länger auf dieser Erde leben als z.B. dein Vater.

11 Ist es dir zu wenig, dass Gott dich irgendwie trösten will und dass er dir ein paar nette Worte durch uns sagt.

12 Was ist los mit dir, Mann? Warum wirst du gleich so aggro?

13 Du bist sauer auf Gott und unterstellst ihm ganz üble Sachen!

14 Glaubst du echt, es gibt auch nur einen Menschen, der immer total korrekt für Gott gelebt hat?

15 Er vertraut ja noch nicht mal hundertprozentig seinen Engeln, und selbst der ganze Himmel ist für Gott nicht total sauber.

16 Der Mensch ist generell einfach link drauf. Was er so alles bringt, ist eigentlich zum Kotzen. Mistbauen ist für ihn so normal wie Wassertrinken.

17 Ich will dir mal was verklickern, hör mir mal gut zu. Ich werde dir jetzt alles erzählen, was ich selber erlebt habe

18 oder was mir andere Leute erzählt haben, die es wissen müssen. Es kommt von Leuten, die was kapiert haben, die richtig schlau sind und die Sachen von den Menschen gelernt haben, die früher lebten.

19 Damals gehörte denen noch das ganze Land, es gab bei denen noch keine Leute aus dem Ausland.

20 Menschen, die ohne Gott unterwegs waren, hatten ein hartes Leben und ständig Angst vor dem letzten Tag in ihrem Leben.

21 Die hatten die ganze Zeit Alpträume, und immer, wenn sie dachten, sie könnten sich mal entspannen, kam die nächste Katastrophe, und alles ging kaputt.

22 So jemand sollte nicht meinen, dass es ihm jemals wieder gutgeht. Irgendwann wird er gekillt.

23 Er sucht in den Mülltonnen nach einem Stück Brot, und er hat kapiert, dass ein Tag genauso finster sein wird wie der andere.

24 Probleme und Angst haben die Kontrolle bei ihm übernommen. Sie haben ihn überwältigt, wie ein Präsident im Krieg ein Land mit seiner Armee besetzt.

25 Das kommt, weil er Gott mit der Faust gedroht hat und versucht hat, gegen ihn zu kämpfen.

26 Er ist gegen Gott gelaufen wie mit dem Kopf gegen eine Betonwand. Er will es unbedingt mit ihm aufnehmen.

27 Dabei tut er so, als wäre er der große Larry, und macht einen auf dicke Hose.

28 Er wohnt in besetzten Häusern und kaputten Stadtteilen, wo man eigentlich nicht wohnt. Dort sollte eigentlich nur noch ein Schrottplatz hin.

29 Finanziell kommt er nie zu was, seine Aktien werden wertlos, und seine Firmen gehen alle pleite.

30 Auch er wird irgendwann mal sterben. Man kann ihn mit einem Baum vergleichen, der so ausgetrocknet ist, dass er Feuer fängt und abbrennt und am Ende von einem Blitzschlag aus dem Himmel getroffen wird.

31 Er sollte sich nicht auf Dinge verlassen, die nichts wert sind, denn dann wird er getäuscht werden. Er bekommt für das, was er gibt, auch nichts zurück.

32 Noch bevor er tot ist, wird er schon völlig alt, morsch und kaputt sein. Aus ihm wird kein neues Leben kommen können. Er ist eigentlich schon vorher total durch, bevor er überhaupt wirklich alt geworden ist, und er wird nie wieder neues Leben hervorbringen. An ihm wächst nichts Grünes mehr.

33 Wie bei einem Apfelbaum lässt er irgendwann die gammeligen Äpfel von selber fallen. Oder wie ein Strauß Tulpen, von dem die alten Blüten einfach abfallen.

34 Die Leute, die link drauf sind, bekommen auch keine Babys. Wer andere abzockt, bei dem schlägt der Blitz ins Haus ein und fackelt es ab.

35 Sie drehen die ganze Zeit krumme Dinger und beschäftigen sich nur mit Mist! Raus kommt dabei nur übles Zeug, und dabei lügen sie sich selbst noch was in die Tasche.“