Hesekiel 5

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Buch vom Prophetentyp Hesekiel

XYZ: Hesekiel 1 || Hesekiel 2 || Hesekiel 3

XYZ: Hesekiel 4 || Hesekiel 5 || Hesekiel 6 || Hesekiel 7 || Hesekiel 8 || Hesekiel 9 || Hesekiel 10 || Hesekiel 11 || Hesekiel 12 || Hesekiel 13 || Hesekiel 14 || Hesekiel 15 || Hesekiel 16 || Hesekiel 17 || Hesekiel 18 || Hesekiel 19 || Hesekiel 20 || Hesekiel 21 || Hesekiel 22 || Hesekiel 23 || Hesekiel 24

XYZ: Hesekiel 25 || Hesekiel 26 || Hesekiel 27 || Hesekiel 28 || Hesekiel 29 || Hesekiel 30 || Hesekiel 31 || Hesekiel 32

XYZ: Hesekiel 33

XYZ: Hesekiel 34 || Hesekiel 35 || Hesekiel 36 || Hesekiel 37 || Hesekiel 38 || Hesekiel 39

XYZ: Hesekiel 40 || Hesekiel 41 || Hesekiel 42 || Hesekiel 43 || Hesekiel 44 || Hesekiel 45 || Hesekiel 46 || Hesekiel 47 || Hesekiel 48

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Alle werden kaputtgehen

1  Dann sagte Gott: „Hey, du Mensch! Ich will, dass du dir eine scharfe Rasierklinge organisierst. Damit musst du dir eine Glatze rasieren. Der Bart muss auch ab. Die Haare sammelst du bitte auf einem Stück Zeitungspapier und wiegst sie anschließend.

2  Ein Drittel der Haare musst du mitten in der Stadt irgendwo öffentlich in der Fußgängerzone verbrennen. Das machst du, wenn die Stadt von den Feinden so lange belagert wurde, bis die kurz davor sind, Jerusalem anzugreifen und einzunehmen. Das zweite Drittel musst du nehmen und dann, mit einem MG bewaffnet, einmal um die Stadtmauer herum verteilen. Das letzte Drittel musst du irgendwo in die Luft schmeißen, wenn es gerade voll windig ist. Mein Plan ist nämlich, die Bewohner von bewaff-neten Soldaten aus der Stadt zu treiben.

3  Behalte nur ein paar Haarbüschel, die du dann unten an den Saum deiner Jacke nähst.

4  Einen Teil davon musst du aber auch ins Feuer schmeißen. Das wird bewirken, dass sich davon ein Feuer ausbreitet, das alle Leute von Israel verbrennen wird.“

Warum Gott durch diese Sachen reden will

5 Gott weiter: „Dann sagst du zu den Leuten: ‚Das kommt jetzt von Gott, dem heftigsten Chef überhaupt! Es geht hier um Jerusalem. Ich habe festgelegt, dass diese Stadt mittendrin steht, die anderen Länder sind nur drumherum.

6 Aber sie hatten keinen Bock auf meine Gesetze. Sie haben es schlimmer getrieben als die Leute, die ohne mich leben, die in der Gegend wohnen. Meine Gesetze haben sie in die Tonne gedrückt, was ich von ihnen wollte, war ihnen total egal.

7 Deswegen sage ich, der Chef, euer Gott, Folgendes zu euch: Ihr habt es echt übertrieben, ihr habt schlimmer gelebt als die Leute, die nicht an mich glauben. Schlimmer als die Leute, denen meine Gesetze total egal sind. Euch waren ja alle Gesetze egal, sogar die Gesetze der Völker, die ohne mich leben, habt ihr nicht befolgt.

8 Darum sage ich, Gott, dass ich mir das nicht länger anschaue. Ich habe die Macht, und ichwerde euch zur Rechenschaft ziehen, ich werde euch vors Gericht schleifen, und alle Völker werden dabei zusehen.

9 Was ich bei euch an Strafe ansetzen werde, hab ich noch nie vorher getan und werde ich auch nie wieder tun. Denn die ätzenden Sachen, die ihr getan habt, waren einfach zu viele.

10 Es wird so heftig bei euch abgehen, dass eure Väter ihre Söhne töten und auf den Grill schmeißen werden. Man wird so einen Hunger haben, dass die Söhne ihre Väter töten, um sie zu essen. Ich werde eine üble Gerichtsverhandlung wegen euch ansetzen, und die Bestrafung wird groß sein. Den Rest von euch, der dann noch übrig sein wird, werde ich überallhin auf der ganzen Welt verstreuen.

11 Ich, Gott, der Chef, schwöre euch hiermit, dass ich kein Mitleid mit euch haben werde. Ihr habt meinen ganz besonderen Tempel versifft, ihr habt die absolut ekligsten Sachen für irgendwelche Plastikgötter dort drin gemacht. Ihr sollt mir egal sein, ich will nicht wegen euch weinen, ich will mir keinen Stress mehr mit euch machen.

12 Ein Drittel von euch soll entweder vor Hunger oder wegen einer todbringenden Krankheit sterben, nämlich der Pest. Ein weiteres Drittel soll im Krieg vor der Stadt erschossen werden. Das letzte Drittel wird in alle Ecken der Welt vertrieben werden. Ich selbst werde euch mit der MP im Anschlag wegtreiben.

13 Ihr sollt spüren, wie sauer ich bin, ich werde meine Wut bei euch austoben. Wenn ich meine Drohungen wahr mache, werdet ihr kapieren, dass ich, Gott, zu euch geredet und euch gewarnt hatte.

14 Ich werde Jerusalem in einen Schrottplatz verwandeln. Es wird die Lachnummer für alle Völker, die in der Umgebung wohnen und ohne mich leben.

15 Ihr werdet zum besten Witz, zur größten Verarsche, zu einer Warnung für die Völker in der Gegend. Wenn ich meine Wut an dir ausgelassen habe, wenn ich dir eins reingedrückt und dich bestraft habe, wird das so sein. Das habe ich, Gott, hiermit beschlossen.

16 Ich werde dafür sorgen, dass ihr alle durch euren Hunger kaputtgeht. Ich werde diesen Hunger total stark machen, und es wird noch nicht mal Brot zu kaufen geben.

17 Ich werde euch aushungern und werde dafür sorgen, dass fiese Viecher euch ärgern. Dann sorge ich dafür, dass ihr keine Kinder bekommen könnt und dass eine todbringende Krankheit bei euch wütet und Menschen durch Kriege sterben. Das habe ich gesagt, ich, der Chef, euer Gott!‘“