Hesekiel 38

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Buch vom Prophetentyp Hesekiel

XYZ: Hesekiel 1 || Hesekiel 2 || Hesekiel 3

XYZ: Hesekiel 4 || Hesekiel 5 || Hesekiel 6 || Hesekiel 7 || Hesekiel 8 || Hesekiel 9 || Hesekiel 10 || Hesekiel 11 || Hesekiel 12 || Hesekiel 13 || Hesekiel 14 || Hesekiel 15 || Hesekiel 16 || Hesekiel 17 || Hesekiel 18 || Hesekiel 19 || Hesekiel 20 || Hesekiel 21 || Hesekiel 22 || Hesekiel 23 || Hesekiel 24

XYZ: Hesekiel 25 || Hesekiel 26 || Hesekiel 27 || Hesekiel 28 || Hesekiel 29 || Hesekiel 30 || Hesekiel 31 || Hesekiel 32

XYZ: Hesekiel 33

XYZ: Hesekiel 34 || Hesekiel 35 || Hesekiel 36 || Hesekiel 37 || Hesekiel 38 || Hesekiel 39

XYZ: Hesekiel 40 || Hesekiel 41 || Hesekiel 42 || Hesekiel 43 || Hesekiel 44 || Hesekiel 45 || Hesekiel 46 || Hesekiel 47 || Hesekiel 48

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Es wird einen heftigen Feind geben, der Gog heißt

1 Dann redete Gott mal wieder mit mir. Er sagte:

2 „Hey du, Mensch! Ich will, dass du etwas zu Gog sagst, der im Land Magog regiert. Er ist der Präsident über Rosch, Meschech und Tubal. Sprich mit der Autorität eines Propheten zu ihm.

3 Sag: ‚Das kommt jetzt vom Chef, von Gott! Du bekommst es jetzt mit mir zu tun, Gog, Präsident über Rosch, Meschech und Tubal!

4 Ich steche dir einen Fleischerhaken in dein Kinn und werde dich an diesem Haken herumführen. Ich hole dein ganzes Heer zusammen, viele gut ausgebildete Soldaten mit Motorrädern, schusssicheren Westen und Helmen auf.

5 Deine Armee besteht auch aus Söldnern, Soldaten, die du angestellt und bezahlt hast. Sie kommen aus Paras, Äthiopien und Put, alle ausgestattet mit schusssicheren Westen und Helmen.

6 Leute von Gomer mit ihrem großen Heer, Soldaten aus der Familie von Togarma, die aus dem äußersten Norden stammen, mit ihrem ganzen Heer, und noch ein paar andere von unterschiedlichen Ländern sind auch mit dabei.

7 Mach dich klar, halte dich bereit, du und dein ganzes Heer, das bei dir ist! Steht in den Startlöchern, steht zur Verfügung.

8 Das dauert noch einige Zeit, aber irgendwann wirst du zum Einsatz kommen, es kommt der Befehl. Dann wirst du eingesetzt in dem Land, das vom Krieg wie leer gefegt wurde, alles lag in Trümmern. Seine Bewohner sind dem Krieg entkommen, und inzwischen haben sich dort viele fremde Völker wieder zusammengefunden. Sie wohnen auf den Bergen von Israel, die lange wie leer gefegt waren. Sie wurden von überallher zusammengebracht, und jetzt leben sie dort in Sicherheit.

9 Wie ein plötzliches Gewitter wirst du über sie hereinbrechen, du wirst wie eine dunkle Regenwolke sein, die über ihrem Land liegt. Deine Soldaten, aber auch die Soldaten von den vielen Völkern, die mit dir kämpfen, werden dafür sorgen.‘

10 Gottsagt: ‚In der Zeit wirst du plötzlich eine ganz fiese Idee bekommen. Du machst dir einen Plan von einer sehr gemeinen Aktion, die du tun willst.

11 Und zwar sagst du dir: ,Ich werde Krieg gegen ein Land führen, das kaum geschützt ist und wo die Leute sich bis jetzt immer in Sicherheit gefühlt haben. Sie lebten dort friedlich, ohne Schutzmauer, Grenzanlagen oder sonst was.‘

12 Du hast Bock, die zu besiegen, weil es dort viele schöne Sachen zu klauen gibt. Da wohnen Leute, die aus allen möglichen Ländern mal dort hingezogen sind. Sie bauten die zerstörten Städte wieder auf. Jetzt gibt es wieder reichlich Tiere und andere Sachen dort, im sogenannten Mittelpunkt der Erde.

13 Die Händler und die Besitzer von Im- und Exportfirmen (aus Saba, Dedan oder aus der Stadt Tarschisch, was weit entfernt liegt) werden zu dir sagen: ‚Bist du gekommen, um dir alles zu zocken, was gerade hier ist? Bist du mit deiner großen Armee angerückt, um ganz viel Geld, Gold und auch Tiere von hier abzuziehen?‘

14 Darum sollst du, als ein Prophet, zu Gog Folgendes sagen: ,Das kommt jetzt von Gott, dem Chef über alles, was es gibt: Irgendwann, wenn meine Leute nicht damit rechnen, wenn sie denken, alles sei in Ordnung,

15 dann wirst du aus dem Land kommen, wo du zu dem Zeitpunkt wohnst. Vom äußersten Norden her wirst du aufmarschieren, und es werden viele Soldaten aus unterschiedlichen Völkern in deiner Armee mitkämpfen. Es wird ein richtig großes Heer sein!

16 Du wirst gegen meine Leute von Israel ziehen. Es werden so viele sein, dass man das Gefühl hat, eine dunkle Wolke zieht über das Land. Das wird alles passieren, wenn es zu Ende geht mit der Welt. Dann werde ich dafür sorgen, dass du gegen meine Leute in den Krieg ziehst. Ich werde allen zeigen, dass ich etwas ganz Besonderes bin, und jeder kriegt das mit. Sie werden das daran sehen, was ich mit dir mache.‘

17 Und Gott, der Chef, sagt dir: ‚Bist du nicht der Typ, von dem ich schon immer durch meine Prophetentypen in Israel geredet habe? Schon vor Ewigkeiten hab ich durch die angekündigt, dass ich dich schicken werde, um gegen sie zu kämpfen!‘

18 An dem Tag, wo dieser Gog in das Land von Israel einmarschiert, da werde ich noch mal richtig sauer werden.

19 Als ich das gesagt habe, war ich ja schon richtig krass sauer. Ich schwöre dir, dass es an dem Tag ein Erdbeben der Stärke 9 in Israel geben wird!

20 Sogar die Tiere werden Angst bekommen: alleFische, Vögel, Kühe bis hin zum Regenwurm und zur Ameise. Natürlich werden auch alle Menschen auf der Erde Panik bekommen. Die Berge werden explodieren, und die Felsen stürzen zusammen. Jede Mauer wird in sich zusammenfallen, so krass wird das Erdbeben sein.

21 Dann werde ich es so organisieren, dass alle Völker, die in den Bergen leben, Gog den Krieg erklären. Das verspreche ich hiermit, ich, Gott, der Chef! Jetzt wird es heftige Schlachten geben, sie werden sich gegenseitig abknallen.

22 Ich werde sie bestrafen, ich werde dafür sorgen, dass ganz viel Blut fließt oder dass sie mit einer tödlichen Krankheit angesteckt werden. Dazu organisier ich noch ein paar Naturkatastrophen. Einen Tsunami, Regen ohne Ende, Hagelkörner, Blitze und Feuer lass ich auf sie runter, auf sie und auf die vielen Truppen, die mit ihnen dort sind.

23 Alle Nationen werden es mitkriegen, wenn ich zeige, was ich draufhab und dass ich etwas ganz Besonderes bin. Dann werden sie kapieren, dass ich Gott bin.‘“