Hesekiel 37

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Buch vom Prophetentyp Hesekiel

XYZ: Hesekiel 1 || Hesekiel 2 || Hesekiel 3

XYZ: Hesekiel 4 || Hesekiel 5 || Hesekiel 6 || Hesekiel 7 || Hesekiel 8 || Hesekiel 9 || Hesekiel 10 || Hesekiel 11 || Hesekiel 12 || Hesekiel 13 || Hesekiel 14 || Hesekiel 15 || Hesekiel 16 || Hesekiel 17 || Hesekiel 18 || Hesekiel 19 || Hesekiel 20 || Hesekiel 21 || Hesekiel 22 || Hesekiel 23 || Hesekiel 24

XYZ: Hesekiel 25 || Hesekiel 26 || Hesekiel 27 || Hesekiel 28 || Hesekiel 29 || Hesekiel 30 || Hesekiel 31 || Hesekiel 32

XYZ: Hesekiel 33

XYZ: Hesekiel 34 || Hesekiel 35 || Hesekiel 36 || Hesekiel 37 || Hesekiel 38 || Hesekiel 39

XYZ: Hesekiel 40 || Hesekiel 41 || Hesekiel 42 || Hesekiel 43 || Hesekiel 44 || Hesekiel 45 || Hesekiel 46 || Hesekiel 47 || Hesekiel 48

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Gott macht aus ein paar alten Knochen etwas Neues

1 Plötzlich spürte ich, wie Gott seine Hand auf meine Schulter legte. Ich wurde in einer Vision plötzlich von ihm hochgehoben, und wir flogen durch die Luft, bis ich mitten in irgendeinem Tal landete. Dort lagen Knochen und Skelette von toten Menschen rum.

2 Gott flog mit mir durch das ganze Tal, und man konnte überall voll viele davon liegen sehen.

3 Dann fragte er mich: „Hey du, Mensch, was denkst du? Können diese Skelette wieder lebendig werden? Kann dadraus wieder ein Mensch entstehen?“ „Keine Ahnung, Gott!“, war meine Antwort. „Aber du weißt das bestimmt, oder?“

4 Er sagte: „Ich will, dass du mit der Autorität eines Propheten zu diesen Knochen sprichst. Sag zu ihnen: ‚Das geht jetzt an alle Skelette und Knochen, die hier liegen! Hört gut zu, was Gott euch zu sagen hat!

5 Das kommt jetzt von ihm, vom Chef des Universums: Ich werde euch mit meinem Atem anpusten!

6 Ich werde dafür sorgen, dass an den Knochen wieder Sehnen und Muskeln wachsen. Ich überzieh euch mit Haut, und ich puste euch mit einer Lebenskraft an, ihr sollt wieder lebendig werden! Ihr werdet kapieren, dass ich Gott bin!‘“

7 Also tat ich genau das, was Gott mir gesagt hatte. Ich redete mit der Autorität von einem Propheten zu diesen Knochen. Ich hatte noch nicht mal zu Ende gesprochen, da hörte man plötzlich ein heftiges Geräusch, das immer lauter wurde. Die Knochen fügten sich wieder so zusammen, wie sie zusammengehörten!

8 Jetzt konnte man sehen, wie sich neue Sehnen und Muskeln an den Knochen formten. Dann wuchs auch neue Haut über das Fleisch. Aber am Ende lagen die fertigen Körper tot auf der Erde, es war noch kein Leben in ihnen drin.

9 Jetzt sagte Gott zu mir: „Hey du, Mensch! Jetzt sprich mit der Autorität eines Propheten zu der Kraft, die etwas Totes lebendig macht. Sag: ‚Gott, der Chef vom ganzen Universum, befiehlt dir: Du sollst jetzt aus allen Richtungen gleichzeitig auf diese toten Körper kommen! Puste sie an und mach sie wieder lebendig!‘“

10 Ich zog alles genau so durch, wie Gott es mir gesagt hatte. Und tatsächlich kam die Kraft in die Körper, und sie wurden wieder lebendig, standen auf und bildeten eine riesengroße und unübersehbare Menschenmenge.

11 Dann erklärte mir Gott, was ich gerade gesehen hatte: „Hey du, Mensch! Diese Skelette und Knochen stehen für die Leute von Israel. Die sagen von sich ja gerade: ‚Wir sind am Ende, unsere Knochen tun uns weh, wir haben keine Hoffnung mehr, wir sind verloren, unsre letzte Stunde hat geschlagen.‘

12 Darum sollst du mit der Autorität von einem Propheten zu ihnen sprechen. Du musst ihnen sagen: ‚Das kommt jetzt von Gott, dem Chef über alles: Passt auf, ich werde auf den Friedhof gehen und die Gräber dort öffnen. Ich hole euch, meine Leute, dort raus. Ich werde euch nach Hause bringen, in das Land von Israel.

13 Ihr werdet kapieren, dass ich Gott bin, wenn ich eure Gräber aufmache und euch aus dem Tod rausholen werde. Ihr seid doch meine Leute, ihr gehört zu mir!

14 Ich werde euch meine Kraft geben, meine Power wird in euch reinfließen. Und dann bringe ich euch wieder in euer Land. Dann werdet ihr kapieren, dass ich zu euch gesprochen habe und dass ich das auch durchziehe, was ich ankündige. Das kommt jetzt von Gott.‘“

Israel und Juda kommen wieder zusammen

15 Später sagte Gott zu mir:

16 „Hey du, Mensch! Nimm dir mal ein Brett aus Holz und schreibe Folgendes dadrauf: ‚Für Juda und die Leute von Israel, seine Freunde‘. Dann nimm dir noch ein anderes Holzbrett und schreib dadrauf: ‚Für Josef, das Holz von Efraim, alle Leute von Israel, seine Freunde‘.

17 Dann tackerst du die beiden Bretter so zusammen, als wären sie ein Brett. Sie sollen so aussehen, als gehörten sie zusammen.

18 Wenn deine Leute dich fragen, ob du ihnen nicht mal erzählen willst, was das Ganze zu bedeuten hat,

19 dann kannst du ihnen antworten: ‚Das kommt jetzt von Gott, dem Chef über das Universum: Passt auf, ich werde das Brett von Josef, das zurzeit in der Hand vom Familienstamm Efraim ist, und das Brett von Juda nehmen und sie zusammenfügen. Sie sollen zu einem Brett werden.‘

20 Du musst die beiden Bretter allen Leuten zeigen, sie sollen das sehen.

21 Sag zu ihnen: ‚Das kommt jetzt von Gott: Passt auf, ich werde die Leute von Israel aus dem Gebiet rausholen, wo sie jetzt leben. Ich sammle sie dort auf, von den Völkern, die ohne mich leben, und bringe sie wieder in ihr Land zurück.

22 Ich werde sie dort zusammenbringen, sie werden nur noch eine Nation sein. Auf den Bergen von Israel wird es nur noch einen Präsidenten geben, für beide Völker. Sie sollen sich in Zukunft nicht länger in zwei Nationen aufteilen.

23 Dann werden sie sich nicht mehr länger verdrecken, indem sie sich auf diese ätzenden Plastikgötter einlassen. Mit dem ganzen Dreck ist es dann vorbei. Ich werde sie rausholen, ich befreie sie von ihrem Mist, den sie gebaut haben, ich mache sie sauber. Ich werde sie retten, sie werden wieder meine Leute sein, und ich werde ihr Gott sein.

24 Jemand aus der Familie von David wird ihr neuer Präsident sein. Sie werden alle nur noch einen Chef haben, sie werden nach meinen Gesetzen leben. Meine Regeln werden ihnen wichtig sein, und sie werden die auch umsetzen.

25 Sie werden in dem Land leben, das ich meinem Angestellten, dem Jakob, geschenkt hatte. Dort haben die Leute, die vor euch lebten, früher schon mal gewohnt. Ihre Familien werden dann dort leben, die Kinder und auch die Kinder der Kinder, für immer. Und jemand wie David wird ihr Chef sein, für immer.

26 Ich werde mit ihnen einen neuen Vertrag machen. Einen Friedensvertrag, der dann für immer gelten wird. Diesen Vertrag biete ich ihnen an. Dann werden sie sich wieder krass vermehren und ein großes Volk werden. Und mein ganz besonderer Tempel wird auch für immer bei ihnen stehen.

27 Ich werde bei ihnen leben. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden meine Leute sein.

28 Alle Menschen auf der Welt werden dann kapieren, dass ich Gott bin und dass ich mir Israel extra ausgesucht habe.‘“