Grundsätzliche Diskussionen

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier ist Platz für Grundsätzliche Diskussionen über die Arbeitsweise, den gemeinsamen Umgang, etc.

Vertrags Denken

Hallo Leute Ich hab mal reingeschaut und die Volxbibel zu lesen begonnen. Dabei ist mir sofort der Begriff Vertrag ins Auge gestochen. Nach meinem Theologischen Verständnis ist das Vertragsdenken ein falscher Ansatz. Gott ist doch kein Geschäftspartner mit dem ich einen Deal aushandelt. Das mag uns Menschlein wohl in den Kram passen aber in den älteren Übesetzungen ist das als Bund oder als Versprechen oder Schwuhr wiedergegeben. Was denkt Ihr dazu. Tick ich nicht richtig oder ist das bewusst so gewollt. Diese Diskussion würd ich mal gern führen bevor ich weiter lese. [Theofurzi]

Mhh, also zumindestens im AT ist es durchaus als ein Vertrag gedacht, wobei es zT auch die Vorstellung gibt, dass es eben ein einseitiger Vertrag ist, dh da wir unsere Verpflichtungen gegenüber Gott eh nicht halten können, fordert Gott erst gar nichts von uns. In diesem Kontext kann man es durchaus als Versprechen interpretieren. Den Unterschied zwischen Bund und Vertrag sehe ich nicht groß, jedenfalls nicht in ihrer jeweiligen Grundbedeutung.
Und berit/diatheke, dh das hebräische und griechische Wort heißen nunmal vom Grund her eben Bund oder von mir aus auch Vertrag. Inwiefern man das dann als zweiseitig oder einseitig interpretiert ist vll die andere Frage, aber so steht es erstmal da, von daher find ich das auch ok, dass das hier so steht.--Benedict 12:21, 4. Dez. 2013 (CET)

Danke Benedict Ich geb nicht so leicht geschlagen wenn das Dir recht ist. Paulus hatte so eine ähnliche Diskussion mit Petrus, weil der seinen Vertrag mit seinen Punkten den Galatern aufschwatzen wollte. Ein Vertrag ist ein ausgehandeltes Papier das in der Regel eine Rückzugsklausel hat. Ein Bund ist ein verbindliches Versprechen zwischen zwei Personen. Ein Vetrag kann von Parteien geschlossen werden. Ich denke einen Bund wie eine Blutsbruderschaft trifft die Sache besser. Was denkst Du würde meine Frau sagen wenn ich von unserem Ehevertrag sprechen würde. Nur was da drinn steht wird in Betracht gezogen. Ein Bund geht auf Leben und Tod. Verstehst Du ein bisschen worauf ich hinaus will. Ich unterzeichne regelmässig Verträge, studietre jedoch genau worauf ich mich da einlasse. Bei einem Bund ist das etwas anders. In der Schweiz haben wir eine Bundesvefassung die basiert auf einem Schwuhr, einem gegenseitigen Versprechen durch Dick und Dünn. Also für mich macht das einen Unterschied gerade weil ich verschiedene Üersetzungen lese, jedoch kein Hebräisch. Kommt natürlich darauf an wen man als Zielpublickum im Auge hat für die Sprache, welches Wort man benutzt. Der Unterschied sollte jedoch einem Junky, wie einem Anwalt klar sein. Was denkst Du. [theofurzi]

Mhh, seh ich nicht so. Bünde können genauso gut geschlossen und aufgekündigt werden wie Verträge und dazu kommt noch, dass Bund in der heutigen Sprache viel seltener vorkommt als Vertrag und Vertrag daher das auf Anhieb Verständlichere ist. Übrigens wollte Petrus in Antiochia (!) niemand einen Vertrag aufschwätzen, Petrus hatte von sich aus eigentlich kein Problem mit den Heidenchristen zu essen, er hat es nur aus Angst vor den Judenchristen, die nach Antiochia kamen, nicht mehr gemacht.--Benedict 15:31, 8. Dez. 2013 (CET)

Also einen Unterschied siehst Du zwischen Vertrag und Bund wenn ich Dich recht verstehe. Ich will hier keine Wortklauberei betreiben nur über dieses Thema diskutieren. Ich werde mal Jugendliche in meiner Umgebung fragen was sie dazu denken. Denn für die sollen diese Worte bestimmt sein. Man könnte hier leicht eine falsche Fährte legen. Für mich macht es auf jeden Fall einen Unterschied. Weil Gott mir ein Versprechen abgegeben hat das an keine Bedingungen geknüpft ist. Das ist freie Gnade wie ich sie immer wieder annehmen muss. Ich würde gerne meinen dass ich meinen Vertragsteil leisten soll, doch dem ist nicht so. Danke wenn Du noch etwas Geduld hast. --Easy-Rider

Ich seh keinen großen Unterschied in der Wortbedeutung, aber im Gebrauch, dh Vertrag halte ich für "alltagstauglicher".
Und mit Geduld hat das jetzt eher weniger zu tun, ich glaube eher, dass wir unsere Positionen ausgetauscht haben und uns ab jetzt nur noch im Kreis drehen können ohne wirklichen Fortschritt ;-). Aber ohne weitere Meinung geht hier glaub ich nichts mehr voran.--Benedict 12:08, 10. Dez. 2013 (CET)


OK, ich war nicht untätig hab mal verschiedene Leute an der Arbeit gefragt. Die meisten sagten Vertrag ist klar. Den Bund mussten alle zuerst nachdenken aber sie kamen zum Schluss das es was ganz anderes ist. Einer meinte sogar, einen Bund mit Gott den könnte er sich vorstellen. Also was hast Du zu bieten. Frag mal Leute aus Deinem Umfeld, möglichst unbelastet. Ich hab meinen Befragten nichts von dieser Diskussion verraten. Sie wissen nur dass ich ein Religöser Typ bin und meisten zum Thema Gott komme im Gespräch. ;-) __Easy-Rider

Naja, die Leute auf deiner Arbeit sind wahrscheinlich auch nicht grad unsere Zielgruppe und wenn die schon nachdenken müssen, zeigt mir das, dass Bund nicht klar verständlich ist und Vertrag daher besser passt.--Benedict 14:32, 14. Dez. 2013 (CET)

Wer auf der Suche nach einem Thema für seine theologische Doktorarbeit ist, wird hier fündig. Danke Jesus, dass ich weder Religion noch Theologie brauche - sondern nur Dich! Sonst wär' mir das alles zu kompliziert. Oder wie es Brian Head Welch zu Gehör bringt: Die religion die. rbby 16:10, 17. Dez. 2013 (CET)


Das ist genau der Punkt den ich denkend bewege. Vertragsdenken ist Religion, Bund Denken ist Beziehung. Dazu braucht es keinen Doktor. Soll die Voxlbibel mich hier auf eine Falsche Fährte bringen. Ich weiss im ersten Ansatz ist das kein Gedanke Wert. Wer aber seine Beziehung vertiefen möchte kommt nicht um das Gebet und Reden Gottes, verdeutlicht in dem Bund den die Bibel beschreibt. Für mich ist dies ein sehr grosser Unterschied weil ich im Du lebe mit Gott und nicht mit einem Vetragspartner. Freue mich auf weitere Inputs. ..Easy-Rider

@rbby: Gut, bei Religion stimme ich dir zu, aber Theologie betreibst du sobald du dir auch nur irgendwelche Gedanken über Gott, Bibel, etc. machst. Aber das nur am Rande.
Was Bund angeht stimme ich nach wie vor nicht zu und werf zB einfach mal Bündnispolitik als Schlagwort in die Runde. Und ich hab mal geschaut, zb 1.Kön 5,26, da schließt Salomo einen Bund (Elb, Slt)/Vertrag (Lut, HfA)/Bündnis (GN, Eini) mit Hiram. Im Hebräischen steht da berit, dh das selbe Wort, dass auch beim Bund zwischen Mensch und Gott steht, dh in der Bibel selbst wird da kein Unterschied gemacht. Und bei einem Vertrag zwischen zwei Königen geht es sicherlich nicht um Beziehung.--Benedict 12:07, 18. Dez. 2013 (CET)

Durchgehen des Textes

Alle die, die jetzt nochmal vorhaben mehr oder weniger den ganzen Text durchzugehen (so wie ich):

Wie sollen wir vorgehen? Achti hatte ja vorgeschlagen die Evangelien (zumindestens mal die synoptischen (Markus, Lukas, Matthäus)) chronologisch durchzugehen, da letztere zwei ja viel von Markus übernommen haben und wir das dann auch deutlich machen könnten oder zumidestens die Mk-Version bei den anderen beiden dann im Hinterkopf haben.

Worauf wir beim Durchsehen auch immer ein Auge drauf haben sollten, sind die Synonyme, das wir diese einheitlich und dass wir die AT-Stellen (nur sofern sie wirklich wörtlich übernommen sind) dem Wortlaut im Volxbibel-AT anpassen.

Ansonsten ist eine wichtige Maßnahme, dass wir beim Durchgehen die Diskussionen auf den Diskussionsseiten lesen (auch wenns mühsam ist), konkret einzelnen Versen bzw. Themen per Überschriften zuordnen und was ganz wichtig ist: Alte Diskussionen streichen und noch aktuelle Diskussionen natürlich zu Ende führen.--Benedict 23:37, 22. Apr 2010 (CEST)

Was bedeutet 'chronologisch' für euch? Von Kapitel 1 bis Schluss? Oder "parallel", was den Inhalt angeht? Falls letzteres, könnt ihr so eine Art Tabelle anfertigen und abhaken, was in euren Augen schon abgearbeitet wurde? Würde für Einsteiger/Unterstützer die Sache erleichtern ... Ich presch sonst vermutlich wieder zu weit vor ^^° Dann weiß ich immerhin, wann ich mit Reaktionen rechnen kann und so ...

Wer definiert, wann eine Diskussion veraltet? Muss da ein bestimmter Zeitraum bis zum letzten Kommentar vergangen sein? Wie lange wäre das?

Bin dafür, auch hier noch einmal explizit zu erwähnen, dass die Beiträge von Alt = Oben bis Neu = Unten verfasst werden, also die Kommentare der Diskussionsseiten ... --A.J. 13:54, 11. Mai 2010 (CEST)

was ich da oben mit chronologisch meinte ist die Reihenfolge ihrer Entstehung. (Hast du schonmal was von der Zwei-Quellen-Theorie gehört?) Hat sich aber eh erledigt, weil ich jetzt doch bei Mt angefangen habe. Und jetzt lese ich die ganze VB von vorne nach hinten durch, so is jedenfalls mein Plan!
Die Diskussion ist dann veraltet, wenn sich die Diskussion auf eine Textstelle bezieht, die so nicht mehr besteht, weil der betreffende Vers schon geändert wurde o.ä.--Benedict 16:06, 11. Mai 2010 (CEST)

Umstrukturierung des Wikis

Hier können alle Ideen hin, wie wir die Arbeit effektiver gestalten können! Als ersten Schritt habe ich mal diese Seite und Nachrichten an alle User angelegt. Als nächstes werde ich die Synonyme-Seite des AT hier auch aufbauen. Dazu verschiedene andere wichtige Seiten aus dem AT-Wiki wie zB Arbeitsweise. Ideen und Vorschläge aller Art sind gerne willkommen!--Benedict 22:52, 22. Apr 2010 (CEST)

So, die Synonyme-Seite ist der im AT-Wiki angepasst. An alle, die beim AT dabei waren: Gab es dort noch Seiten, die wir hier brauchen?--Benedict 23:37, 22. Apr 2010 (CEST)
Jetzt gibt es auch die Seite Bearbeitungsstand. Für was die gut ist, steht auf der Diskussionsseite--Benedict 00:37, 23. Apr 2010 (CEST)

Fragen

Sagt mal ... wofür wurde ursprünglich "Alle Kategorien" angelegt? Befindet sich am linken Rand zwischen "Alle Artikel" und "Volxbibel Wiki-Portal". Finde da nicht soo überschaubar + viele Dinge ... --A.J. 19:30, 2. Jun 2010 (CEST)

Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Würde mal den Cedric fragen (auf seine Diskussionsseite).--martin.d 21:00, 2. Jun 2010 (CEST)

Ja, die Navigation links ist nicht so glücklich, vieles ist einfach aus der Grundeinstellung beim MediaWiki. --Powtac 12:31, 27. Aug 2010 (CEST)