Diskussion:Offenbarung 6

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zwischenfrage: Gilt die Änderung von König zu Präsident auch in Bezug auf Gott oder Jesus im Himmel oder lassen wir hier König? --Royalpiper137 21:27, 27. Apr 2009 (CEST)

Zur Überschrift

"Das erste Schloss wird aufgemacht". Sollte man das nicht umändern in "Sechs Schlösser werden aufgemacht" ? --Michael 10:05, 27. Apr. 2011 (CEST)

Ja, gut!martin.d 21:49, 30. Apr. 2011 (CEST)
Done. --Michael 22:46, 30. Apr. 2011 (CEST)

Vers1

Welche Wesen gemeint sind kommt hier gar nicht raus.--Barbara 01:53, 27. Apr. 2011 (CEST)

Schätzungsweise um die aus Offenbarung 5 ... --Michael 10:01, 27. Apr. 2011 (CEST)

Vers 2

Pferde hatten damals die Wirkung von Panzern, deshalb würde ich das hier gerne ersetzen, würde den Inhalt des Textes besser rüberbringen--Barbara 01:53, 27. Apr. 2011 (CEST)

Die Idee an sich ist gut. Das Problem ist nur, dass dann ein großer Teil vom Text umformuliert werden muss. Ein meiner Vorstellung sieht das irgendwie lustig aus, wenn oben aus der Luke ein mit Orden geschmückter Kerl mit ner Waffe in der Hand rausspitzt, nur um dann wieder zu siegen, wenn sich da jemand mit nem Schwert ans Tageslicht zwängt, oder eben wenn ein "Reiter" mit ner Waage in der Hand rausschaut. Ne, ich denk, die Änderung lassen wir lieber. --Michael 09:59, 27. Apr. 2011 (CEST)
Für Pferd sollten wir eigentlich eine eigene Diskussion aufmachen. heute wäre es ja eher ein Motorrad. martin.d 21:49, 30. Apr. 2011 (CEST)
für Schwert haben wir im NT (Ephersbrief) ein Laserschwert genommen, dass passt hier doch für die Offenbarung auch, oder? martin.d 22:06, 30. Apr. 2011 (CEST)
Besonders da! Mach rein ... Motorrad is eine echt gute Idee - gefällt mir! --Michael 22:49, 30. Apr. 2011 (CEST)

Motorrad ist mir eigentlich nicht militärisch genug. Aber 100x besser als Pferd und Motorradfahrer für Reiter passt auch--Barbara 23:01, 30. Apr. 2011 (CEST)

Damit hier wohl beendet, drin isses ja schon. --Michael 22:35, 6. Mai 2011 (CEST)

Vers 5/6

In Vers 5 heißt es am Schluss: "Diese Waage steht für eine Inflation." Mal abgesehen davon, dass Mehmet wahrscheinlich nicht weiß, was eine Inflation ist, steht es in keinem Bibeltext, den ich kenne, und obendrein ist es noch verwirrend: Ein Brötchen, das 50 Euro kostet, ist ganz klar Inflation. Wenn ein Handy 50 Cent kostet, klingt das eher nach Deflation.

Sowieso sehe ich die Stelle als nicht korrekt übertragen an. Klar, unter dem Vergleich mit Weizen und Gerste sowie Öl und Wein kann sich keiner was vorstellen. Wenn ich mir aber meine NeÜ und meine Hoffnung für Alle anschaue, ist die jetzige Übersetzung nicht ganz richtig:
1. Was ein Denar ist, ist für uns wohl nicht ganz einfach zu verstehen. Statt Denar setzt die HfA deshalb "für den Lohn eines ganzen Arbeitstages". Genau so als Tageslohn eines Arbeiters sieht das meine NeÜ. Ob das bei uns heute 50 € wären, müsste nachgeprüft werden. 2. Für den Denar gibt es also ein Kilo Weizen. Meine NeÜ meint, dass das die Tagesration für eine Person war. Und sie sagt auch noch: "Eine Tagesration Weizen für einen Tageslohn entsprach einer acht- bis zwölffachen Verteuerung." Das heißt, mit einem "Brötchen" kann wohl kaum unsere heute Tagesration an Weizen ausgedrückt werden. Und 3.: HfA: "Nur Öl und Wein gibt es zum alten Preis!" Ein Handy, das beim alten Preis bleibt, kostet wohl kaum schlappe 50 Cent. Je nachdem, wie qualitativ es ist, kostet es an die paar hundert Euro.

Das heißt, wir müssten das ein bisschen abändern, sowieso klingt der Vergleich "Brötchen - Handy" doof und ist im Licht des Textes betrachtet auch nicht unbedingt korrekt. Habt ihr eine Idee, wie man das korrigieren könnte? --Michael 08:15, 25. Apr 2011 (CEST)

Mit Wein und Öl sind Güter gemeint, die sich nicht Jeder leisten kann. Wäre für Villa oder Privatjacht.
Kann man die Wage durch Börsenkurse ersetzen?--Barbara 01:53, 27. Apr. 2011 (CEST)

Hmm, das mit der Inflation ist nun draußen, das ist schon mal gut. Der Vergleich "Brötchen vs. Villa/Privatjacht" klingt, find ich, irgendwie noch blöder als der bisherige Vergleich. Aber gut, anders wird's wohl nicht gehen. Wobei, Villa bzw. Privatjacht würde ich austauschen durch einen schicken Sportwagen oder irgendwie sowas, den kann sich auch nicht jeder leisten, und der Preis dafür is jetzt nicht so exorbitant hoch. Man müsste halt wissen, wie viel Öl und Wein damals gekostet hat, um das ungefähr einschätzen zu können.
Zu dem, was ich oben geschrieben hab, noch was: Wenn ich von allen Angaben hier den Durchschnitt ausrechne, komme ich auf einen Tageslohn von 84,50 Euro. Das ist insgesamt sicher noch ziemlich ungenau, aber es zeigt in eine gewisse Richtung. Mein Vorschlag: 50 € durch 80 / 90 (oder wer will gleich 100) € ersetzen. Zum Thema Tagesrarion Weizen: Da könnten wir 2 Weizenbrote draus machen. --Michael 09:41, 27. Apr. 2011 (CEST)
Sportwagen ist gut, ruhig auch "Porsche" oder so nehmen! Viel besser als jetzt! Das mit dem Ausrechnen vom Verdienst finde ich super, haben wir beim AT auch so gemacht. Wobei ich da keinen großen Unterschied zwischen 50 - 80 Euro sehen kannmartin.d 21:56, 30. Apr. 2011 (CEST)
Zu Inflation: Da hast Du natürlich recht. Vielleicht sollten wir es einfach umschreiben, nach dem Motto "Was früher mal für 50 Cent zu haben war wie ein Brötchen, kostet plötzlich 1000 Euro und was früher 1000 Euro gekostet hat wie ein Computer gibts jetzt für 50 Cent."martin.d 22:11, 30. Apr. 2011 (CEST)

Ich schreib jetzt mal konkret meinen Vorschlag hin, so wie ich ihn reinsetzen würde:
6 Ich konnte eine Stimme hören, die von einem der vier Wesen kam: „Ein Laib Weißbrot kostet jetzt 90 Euro, nur ein Porsche kostet noch so viel wie vorher.
Aus den zwei Broten hab ich eins gemacht, weil ma nur so viel am Tagen essen kann, und aus dem "Weizenbrot" hab ich "Weißbrot" gemacht, das ist das gleiche und das kennt jeder. --Michael 23:03, 30. Apr. 2011 (CEST)
Ach, beinahe hätte ichs vergessen: Wir müssten das mit der Gerste reinbringen. Mein Kommentar zur Offenbarung meint, dass man für den Tageslohn nun die Tagesration Weizen bekommt, aber die dreifache Menge an Gerste, die qualitativ minderwertiger ist. Also das heißt, wir müssten etwas wie "3 vergammelte/alte Brote" draus machen oder so, weil die Qualität bei uns ja inzwischen durchgängig gleich ist und Mehmet mit Gerste wahrscheinlich nichts anfangen kann. --Michael 23:35, 30. Apr. 2011 (CEST)

Wir sollten im Bild des Brotes bleiben und "2 Brote von letzter Woche" oder sowas schreiben. Denn Brot/Gebäck vom Vortag ist ziemlich bekannt. Ansonsten Guck, was ich eben rein gemacht habe.--Barbara 23:45, 30. Apr. 2011 (CEST)
Ja, das klingt nicht schlecht. Nur weiß Mehmet ganz sicher nicht, was ein Pfund sein soll. Obs mit Laib besser is, glaub ich auch nicht. Vielleicht schreiben wir einfach "ein Brot", und gut ist. Mit "3 Brote von letzter Woche" kann ich mich anfreunden. --Michael 23:51, 30. Apr. 2011 (CEST)

Aus der Waage Börsennachrichten machen?--Barbara 00:26, 1. Mai 2011 (CEST)

Ja, auf alle Fälle besser als die Waage, wo sich die meisten wahrscheinlich eh nur so ein elektrisches Ding vorstellen können. Mach's rein! --Michael 08:11, 1. Mai 2011 (CEST)

Vers 8

Die Farbe von Leichentücher geht garnicht. Ich habe schon weisse und schwarze gesehen. IM griechischen steht grün ich vermute, weil grün in der Natur völlig unauffällig ist. Die meistenübersetzungen schreiben fahl. Kennt keiner die Farbe. Was wäre mit "Aschgrau" weil es bei uns die richtigen Assoziazionen weckt.--Barbara 02:11, 27. Apr. 2011 (CEST)

Ja, "Aschgrau" finde ich ok. --Michael 09:47, 27. Apr. 2011 (CEST)
vileicht auch: camouflage--Barbara 23:48, 27. Apr. 2011 (CEST)
camosonstwas kennt Mehmet nicht. Dann lieber nur grau, oder vielleicht "Eigelb" oder eine von vornherein eklige Farbe.martin.d 21:59, 30. Apr. 2011 (CEST)
Naja, das griechische "chloros" kann man zwar auch mit "gelblich-grün" übersetzen, mein Schlüssel verweist hier aber eher auf die Wortbedeutungen "fahl" und "leichenfarbig". Letzteres ist zwar mit einem Fragezeichen versehen, passt aber besser zur Vorstellung von Tod und so. Deshalb tendiere ich lieber zu "aschgrau", "blassgrau" oder vielleicht auch "leichengrau", irgendwas Graues halt. --Michael 09:08, 1. Mai 2011 (CEST)
"leichengrau" ist gut, oder wie gesagt eher was ekliges, also "eitergelb" oder so.martin.d 12:18, 1. Mai 2011 (CEST)
Martin, ich frag mich grad so, warum es unbedingt was Ekliges sein muss. Das geht irgendwie total von der Bedeutung weg, und ich find des irgendwie seltsam, wenn Mister Tod auf nem eitergelben Motorrad daherfährt. --Michael 12:23, 1. Mai 2011 (CEST)
Es ist die Frage, was die Ursprüngliche Bedeutung ist. Wenn dort im O-Ton etwas von "Leichen" steht, dass muss es die Bedeutung haben "dreckig", denn Leichen waren nach dem Gesetz "unrein", durften nicht berührt werden, und wenn Du eine berührt hast, dann musstest Du zahlreiche Reinigungsrituale durchmachen. So kam ich auf die Idee, eine abstossende, eklige Farbe zu wählen. Wenn wir sagen "ein graues Motorrad" wäre das eine recht coole Farbe, stylisch auf jeden Fall.martin.d 12:36, 1. Mai 2011 (CEST)
Im O-Ton steht nichts von "Leichen", sondern etwas von "fahl", "chloros" eben, hier aber nicht in der Bedeutung gelblich-grün, wo ja auch unser Chlor herkommt, sondern eben eines gräulichen, bleichen Farbtons. Hier soll wahrscheinlich eher die Farbe beschrieben werden, als dass auf die Dreckigkeit hingewiesen wird. --Michael 12:47, 1. Mai 2011 (CEST)

Im augenblick habe ich ein rostiges Motorrad reingemacht, dass bringt den Verfall und die Endlichkeit zum Ausdruck--Barbara 17:55, 1. Mai 2011 (CEST)

OK, auch gut. --Michael 22:34, 6. Mai 2011 (CEST)

Totenreich=Zombis

"Und der Typ, der da draufsaß, hieß „Herr Tod“, und hinter ihm war sein Reich, der Ort, wo alle Toten sind." Schön, dass ihr "Totenreich" umschreiben wollt, aber momentan klingt das so, als ob der Ort hinter dem Herrn Tod läuft, wo es hier doch wahrscheinlich eher um die Leute dort geht. Mein Änderungsvorschlag: " ... und hinter ihm waren die Leute aus seinem Reich, dem Ort, wo alle Toten rumhängen." --Michael 08:15, 25. Apr 2011 (CEST)

Warum nicht gleich von "allen Toten" sprechen? Oder vielleicht von "Zombis"???martin.d 21:59, 30. Apr. 2011 (CEST)


Aus dem Totenreich könnte man den Herrschaft des Todes machen: "und mit ihm kam der Herrschaft des Sterbens" kommt unseren Bilder näher--Barbara 02:11, 27. Apr. 2011 (CEST)

Da nimmst du aber das Bildliche weg. Ich kann mir es besser vorstellen, wenn eine Horde von Leuten aus dem Toten durch die Gegend marschiert, als wenn da die "Herrschaft des Sterbens" haranzieht. --Michael 09:47, 27. Apr. 2011 (CEST)
Horde find ich gut--Barbara 23:48, 27. Apr. 2011 (CEST)
Ja, das ist auch nicht schlecht. --Michael 00:26, 29. Apr. 2011 (CEST)
Horde? Hm. Gruppe oder so, vielleicht auch Armee ist besser, oder martin.d 21:59, 30. Apr. 2011 (CEST)
Die Armee der Zombies vielleicht? --Michael 23:42, 30. Apr. 2011 (CEST)
Arme der Zombis ist super!!!!martin.d 12:16, 1. Mai 2011 (CEST)

ist drin--Barbara 17:55, 1. Mai 2011 (CEST)