Daniel 8

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel 1 || Daniel 2 || Daniel 3 || Daniel 4 || Daniel 5 || Daniel 6 || Daniel 7 || Daniel 8 || Daniel 9 || Daniel 10 || Daniel 11 || Daniel 12

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Daniel sieht wieder einen Film in seinen Gedanken

1 „Und dann sah ich wieder so einen Film vor meinen inneren Augen, so eine Vision. Dieser Film war so ähnlich wie der, den ich früher schon mal gehabt hatte. Das Ganze passierte in dem dritten Jahr, wo der Präsident Belsazar an der Macht war.

2 In dieser Vision war ich plötzlich in Susa, der Stadt, von wo aus der Präsident das Land regiert. Sie liegt in der Provinz Elam. Irgendwie stand ich an dem Fluß Ulai.

3 Ich schaute auf den Fluss und sah dort einen Widder mit zwei Hörnern rumstehen. Beide Hörner waren sehr groß, das eine etwas größer als das andere, wobei das größere als letztes gewachsen war. Das wusste ich irgendwie.

4 Dann konnte ich sehen, wie der Widder mit seinen Hörnern nach Westen, Norden und Süden stieß. Kein Tier konnte ihn aufhalten, niemand konnte sich vor ihm schützen, er war einfach zu stark. Er konnte tun und lassen, was er wollte, darum wurde seine Macht immer größer.

5 Als ich noch dabei war, den Widder zu beobachten, kam aus Westen plötzlich ein Ziegenbock angeflogen, der aussah wie ein Einhorn, weil er ein sehr großes Horn genau zwischen den Augen hatte. Er flog über den Boden, ohne ihn zu berühren.

6 Dann rannte er full speed auf den Widder zu, den ich vor dem Fluss gesehen hatte. Der Ziegenbock war richtig sauer, das konnte man erkennen.

7 Er stieß mit voller Wucht auf den Widder, irgendwie hasste er ihn. Bei dem Crash zerfetzten die beiden Hörner auf seinem Kopf. Der Widder hatte keine Chance. Der Ziegenbock stieß ihn einfach um, trampelte auf ihm rum, und keiner kam dem Widder zu Hilfe.

8 Der Ziegenbock wurde dann sehr groß. Als er richtig viel gewachsen war, zerstörte er sein großes Horn, und an der Stelle wuchsen ihm vier neue große Hörner. Jedes Teil wuchs dabei in eine andere Himmelsrichtung.

9 Aus einem der Hörner wuchs dann ein neues Horn raus, das erst ganz klein war. Aber dann wuchs es immer mehr und wurde gigantisch groß. Es wuchs in Richtung Süden und in Richtung Osten und in Richtung Israel.

10 Dann wuchs es sogar bis in das Weltall, es traf dort einige Sterne, die dann auf die Erde fielen. Dort wurden sie dann von dem Tier zertreten.

11 Schließlich wuchs das Horn bis zu dem Chef von der Armee des Himmels. Dort nahm es ihm das Opferritual weg, was man jeden Abend für ihn durchzog. Der Tempel und der besondere Bereich im Tempel wurden auch verdreckt.

12 Dann setzte der Ziegenbock auch noch ein neues Opfer an. Das Opfer, das man bisher jeden Tag durchgezogen hatte, wurde abgeschafft. AusWahrheit wurde so Lüge. Alles, was er anpackte, wurde zu einem Erfolg.

13 Ich hörte, wie sich zwei Engel von Gott unterhielten. Der eine fragte den anderen: ‚Wie lange ist diese Vision gültig? Wie lange wird es verboten sein, jeden Tag zu opfern? Wie lange wird der ganz besondere heilige Bereich im Tempel verdreckt werden? Wie lange wird das dauern?‘

14 Der andere Engel antwortete: ‚Es werden 2300-mal keine Abend- und Morgenopfer durchgezogen. So lange dauert das, erst dann wird in dem besonderen Bereich wieder alles so sein, wie es normal ist.‘“

Was dieser Film zu bedeuten hat

15  „Ich, Daniel, zerbrach mir den Kopf, was dieser Film, den ich gesehen hatte, jetzt bedeutet. Plötzlich stand da so ein Typ vor mir, zumindest sah er so aus wie ein Typ.

16  Dann hörte ich eine Stimme, die von der anderen Seite des Ulai-Kanals kam. Die rief dem Mann zu: ‚Hey, Gabriel! Erklär ihm diese Vision, die er gerade gesehen hat!‘

17  Schließlich kam dieser Typ auf mich zu. Ich erkannte, dass es sich um so ein Wesen von Gott aus der anderen Dimension handelt, einen Engel. Mir blieb fast das Herz stehen, ich erschrak so heftig, dass ich mit dem Gesicht nach vorne auf den Boden fiel. Der Engel sagte zu mir: ‚Hey du, Mensch, pass mal auf! Was du in dem Film gesehen hast, wird erst passieren, wenn es mit dieser Welt zu Ende geht!‘

18  Während er zu mir redete, lag ich ausgeknockt auf dem Boden, als hätte mich jemand k.o. gehauen. Plötzlich beugte sich der Engel zu mir runter und zog mich an der Hand wieder nach oben.

19  ‚Pass auf, ich werde dir jetzt zeigen, was alles passieren wird, wenn Gott die letzte große Gerichtsverhandlung ansetzt. Denn dieser Film, den du jetzt siehst, bezieht sich auf die letzten Tage dieser Welt.

20  Der Widder mit den beiden Hörnern, den du gesehen hast, steht für die zwei Präsidenten von den Medern und den Persern.

21  Der Ziegenbock steht für die Präsidenten von Griechenland. Das große Horn, was zwischen seinen Augen lag, steht für den ersten Präsidenten von Griechenland.

22  Dass dieses eine Horn kaputtgeht und stattdessen vier neue Hörner an einer anderen Stelle nachwachsen, bedeutet, dass aus dieser Nation vier neue Nationen entstehen werden. Keine von ihnen wird aber so stark und mächtig sein, wie die große Nation vorher war.

23  Am Ende der Zeit von diesem Präsidenten, wenn die Leute in dem Land einfach zu viel Mist gebaut haben, wird es dann einen neuen Präsidenten geben. Er wird hart drauf sein und sehr link regieren.

24  Seine Macht wird gigantisch groß, was aber nicht daran liegt, dass er so toll drauf ist. Er wird viele ätzende Sachen bringen, die echt schrecklich sind. Aber er wird auch Erfolg haben. Dieser Präsident wird gegen die besonderen Leute von Gott angehen und sehr viele von ihnen töten.

25  Weil er ziemlich schlau ist, wird er sehr erfolgreich sein. Er weiß, wie man bescheißt und so seine Macht vergrößert. Er wird einen auf dicke Hose machen, er wird auf brutale und fiese Art und Weise viele Menschen töten. Dann wird er aber auch gegen den obersten Chef von allen Chefs, gegen Gott, vorgehen, und das überlebt er nicht. Ohne dass ein Mensch etwas unternimmt, wird er sterben, seine Macht ist dann vorbei.

26  Auch das, was du gesehen hast, mit den Opfern, die morgens und abends durchgezogen werden, wird so passieren. Was ich dir gesagt habe, darfst du keinem weitererzählen, es ist geheim! Es wird nämlich noch sehr lange dauern, bis das passiert.‘

27  Als ich, Daniel, das gehört hatte, war ich erst einmal tagelang krank. Es hatte mich total viel Kraft gekostet. Irgendwann ging es mir aber wieder besser, ich stand auf und erledigte meinen Job, den ich beim Präsidenten hatte. Aber dieser Film ließ mich nicht mehr los, ich musste ständig dadrüber nachdenken. Ich kapierte einfach nicht, was diese ganze Vision zu bedeuten hatte.“