3.Mose 15

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kapitel

Das dritte Buch vom Mose. Das Buch für die Priestergang

Wie man so ein Opferritual durchzieht: Das Abfackelopfer, das Essensopfer und das Dankopfer: 3.Mo 1 || 3.Mo 2 || 3.Mo 3

Das Opfer, wenn man aus Versehen Mist gebaut hat und das Wiedergutmach-Opfer: 3.Mo 4 || 3.Mo 5

Regeln für die Priester zu den Opfern 3.Mo 6 || 3.Mo 7

Startschuss für die Priestergang und Alarm, weil gleich wieder Mist gebaut wurde: 3.Mo 8 || 3.Mo 9 || 3.Mo 10

Gesetze, welche Tiere man essen darf und was Frauen nach der Geburt machen müssen: 3.Mo 11 || 3.Mo 12

Was machen, wenn einer die Krankheit 'Aussatz' hat: 3.Mo 13 || 3.Mo 14

Wann man noch 'unrein' wird und der Tag, an dem alles wieder gut ist: 3.Mo 15 || 3.Mo 16 || 3.Mo 17

Gesetze zum Thema Sex: 3.Mo 18 || 3.Mo 19 || 3.Mo 20

Wie die Priester leben sollen, ein Kalender für die Feiern und Regeln für Kanaan-Land: 3.Mo 21 || 3.Mo 22 || 3.Mo 23 || 3.Mo 24 || 3.Mo 25

Was Glück bringt und was nicht: 3.Mo 26 || 3.Mo 27

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Was man machen soll, wenn Männer „unrein“ sind

1  Gott hatte noch ne Ansage für Mose und Aaron.

2  „Sagt den Israeliten Folgendes: Wenn bei einem Mann etwas Ekliges, Flüssiges aus seinem Penis kommt, was kein Urin oder Sperma ist, dann ist das Dreck, und er wird dadurch ,unrein‘. Er ist krank.

3  Ist jetzt total egal, ob das Zeug klebrig ist oder wie Wasser. Er ist dann einfach nicht in Ordnung.

4  Dadurch werden auch alle Sachen, wo er drauf gelegen oder gesessen hat, dreckig, also ‚unrein‘.

5  Wenn jemand aus Versehen sein Bettlaken, wo das Zeug drauf ist, berührt, muss er sofort unter die Dusche. Auch seine Klamotten müssen in die Wäsche. Der Typ ist dann für den Rest des Tages nicht mehr sauber für Gott, er ist ,unrein‘.

6  Falls sich jemand auf den Stuhl setzt, wo der Kranke vorher gesessen hat, soll er sofort seine Hose waschen gehen. Danach soll er auch mal anständig duschen. Er ist dann auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

7  Wer den Kranken umarmt oder auch so mal berührt, muss seine Klamotten sofort in die Wäsche schmeißen. Er soll duschen gehen und sich für den Rest des Tages zurückziehen, er ist ,unrein‘.

8  Dasselbe muss auch passieren, wenn der Kranke eine Person anspuckt.

9  Jeder Fahrrad- oder Mopedsattel, überall, wo der jetzt drauf gesessen hat, ist verdreckt, er ist ,unrein‘.

10  Und wenn jetzt jemand etwas berührt, wo der drauf gesessen hat, dann ist der auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

11  Jeder, der von dem Kranken berührt wird, wenn der sich nicht vorher die Flossen gewaschen hat, wird für den Rest des Tages ,unrein‘ sein. Für alle gilt, dass sie dann erst mal anständig duschen sollen und für den Rest des Tages ,unrein‘ sind.

12  Wenn derjenige, der krank ist, einen Teller anfasst, dann muss man den sofort zerdeppern und in den Müll schmeißen. Wenn er jetzt Plastik-geschirr anfasst, dann soll das in die Spüle.

13  Falls der Typ dann wieder gesund wird und keine eklige Flüssigkeit aus seinem Penis mehr kommt, soll er noch sieben Tage warten. Danach soll er seine Klamotten in die Wäsche schmeißen und sich anständig kalt duschen. Jetzt ist er wieder okay, er ist ,rein‘.

14  Am achten Tag muss er dann irgendwelche Tauben nehmen und sie Gott schenken. Dazu bringt er die zum Eingang vom besonderen Zelt, wo man Gott begegnen kann, und gibt sie dem Priester.

15  Der macht dann mit denen zwei Opferrituale. Das eine, das man macht, wenn jemand aus Ver-sehen Mist gebaut hat, und das andere als Abfackelopfer, das man komplett verbrennt. Damit macht er die Sachen, die zwischen Gott und dem Kranken standen, wieder gut.

16  Wenn ein Mann nachts im Schlaf einen Samenerguss hat, dann sollte er morgens erst mal anständig duschen. Für den Rest des Tages ist er dann auch ,unrein‘.

17  Alles, wo was von dem Samen drangekommen ist, muss gewaschen werden. Also das Bettlaken und der Schlafanzug und so. Die Sachen sind dann auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

18  Kommt der Mann jetzt mal beim Schmusen mit seiner Braut zu früh oder hat er einfach beim Petting einen Samenerguss, soll er sich erst mal anständig duschen. Seine Frau auch. Beide sind für den Rest des Tages ,unrein‘.“

Was man machen soll, wenn Frauen „unrein“ sind

19  „Wenn eine Frau ihre Tage hat, ist sie für sieben Tage speziell dreckig, sie gilt als ,unrein‘. Und jeder, der sie in der Zeit anfasst, ist auch für den Rest des Tages ,unrein‘.

20  Das gilt auch für alles, wo sie in der Zeit drauf gesessen oder gelegen hat.

21  Falls jemand mal ihr Bettzeug anfasst, muss er seine Klamotten waschen und erst mal duschen gehen. Für den Rest des Tages ist er ,unrein‘.

22  Wer die Sachen berührt, wo sie drauf gesessen hat, muss auch erst mal seine Klamotten waschen gehen. Dann soll er auch anstän- dig duschen und sich für den Rest des Tages zurückziehen, er ist ,unrein‘.

23  Auch wenn jemand irgendwas von dem Bett anfasst, auf dem sie gesessen oder gelegen hat, ist er für den Rest des Tages ,unrein‘.

24  Wenn ein Mann in dieser Zeit mit ihr Sex hat, wird er auch für sieben Tage ,unrein‘. Und das gilt dann auch für jedes Bett, auf dem er in der Zeit liegt.

25  Wenn die Tage von der Frau länger als sieben Tage dauern oder wenn sie sogar außerhalb der Tage plötzlich einen Ausfluss hat, der nicht gleich wieder weggeht, dann ist sie genauso dreckig, sie ist ,unrein‘.

26  Wie gesagt: Jedes Bett, in dem sie pennt, und jeder Stuhl, auf dem sie sitzt, wird dreckig, er ist dann ,unrein‘.

27  Wer die Sachen von ihr berührt, wird auch ,unrein‘. Er muss seine Klamotten waschen und duschen gehen. Für den Rest des Tages bleibt der auch ,unrein‘.

28  Wenn sie jetzt einen Ausfluss hat, der von einer Krankheit kommt, dann wartet man, nachdem es ihr wieder gutgeht, sieben Tage lang. Dann ist sie wieder okay, sie ist ,rein‘.

29  Am achten Tag soll sie zwei kleine Tauben oder zwei normale Tauben zum Priester bringen.

30  Der Priester macht dann beim besonderen Zelt mit der einen so ein Opferritual, das man macht, wenn man aus Versehen Mist gebaut hat. Das andere wird als Abfackelopfer komplett verbrannt. Wenn er das gemacht hat, ist zwischen Gott und der Frau wieder alles in Ordnung.“

31  Am Ende meinte Gott dann noch zu Mose und Aaron: „Ihr müsst euren Leuten das echt beibringen, dass sie diese Hygenievorschriften wichtig nehmen! Wenn einer von ihnen in mein Zelt kommt, was ja direkt bei ihnen steht, dann werden sie sterben, weil sie meine Hütte damit verdrecken.

32  Das sind jetzt die Gesetze für einen Mann oder eine Frau, bei denen komische Flüssigkeiten aus dem Penis oder der Scheide rauskommen. Von diesem Zeug wird man erst mal dreckig, sie machen ,unrein‘.

33  Und das sind die Regeln für Frauen, wenn sie ihre Tage haben oder sonst etwas aus ihnen rauskommt, und dafür, wie ein Mann oder eine Frau damit umgehen müssen, wenn sie in dem Zustand mitein-ander geschlafen haben.“