2.Samuel 22

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kapitel

David ist traurig: Saul und Jonatan sind tot: 2.Samuel 1

David wird der neue Präsident von Israel: || 2.Samuel 2 || 2.Samuel 3 || 2.Samuel 4 || 2.Samuel 5

David in Jerusalem: 2.Samuel 6 || 2.Samuel 7 || 2.Samuel 8 || 2.Samuel 9 || 2.Samuel 10 || 2.Samuel 11 || 2.Samuel 12 || 2.Samuel 13 || 2.Samuel 14 || 2.Samuel 15 || 2.Samuel 16 || 2.Samuel 17 || 2.Samuel 18 || 2.Samuel 19

Abspann: Noch ein paar Infos zu David und was er so gemacht hat: || 2.Samuel 20 || 2.Samuel 21 || 2.Samuel 22 || 2.Samuel 23 || 2.Samuel 24

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


David sagt Gott ein fettes Danke

1 Nachdem Gott David vor Saul und seinen anderen Feinden gerettet hatte, schrieb David das Ganze noch mal in einem Rap auf:

2 „Gott ist stabil wie ein Betonboden, bei ihm bin ich so sicher wie in einem Bunker, und er holt mich aus jedem Mist wieder raus.

3 Bei ihm bin ich in Sicherheit, er beschützt mich wie ein Bodyguard, er ist der beste Therapeut, passt immer auf mich auf.

4 Wenn ich ihn brauche, ruf ich bei ihm an, und dann rettet er mich ganz schnell vor meinen Feinden. Ich wurde bedroht vom Tod, ätzende Sachen waren plötzlich überall, ich war voll am Leiden.

5 Das Wasser stand mir bis zum Hals, die Tsunamiwellen des Lebens überfluteten mich, fast wäre ich abgesoffen.

6 Die Dunkelheit hielt mich fest, mit Handschellen des Todes war ich gefesselt, doch durch Gott konnte ich wieder hoffen.

7 Ich konnte einfach nicht mehr, hab zu Gott geschrien, zu meinem Chef, und durch ihn bekam ich wieder Mut.

8 Plötzlich gab es ein Erdbeben der Stärke sieben, einen Donner im Himmel, und selbst die Wolken hatten Schiss vor seiner Wut.

9 Wie ein Vulkan sieht er aus, wenn er sauer ist, dann kommt Rauch aus seiner Nase und glühende Lava aus seinem Mund.

10 Er kommt tief runter aus dem Himmel auf die Erde in dunklen Wolken, es tut sich auf ein tiefer schwarzer Schlund.

11 Er reitet auf der größten Boeing, er hat Riesenflügel, die sind wie die Böen vom krassesten Sturm und Orkan.

12 Er versteckt sich in der tiefsten Dunkelheit, in großen Meerestiefen, im Schwarzen Loch oder auch im Ozean.

13 Sein hellstes, krassestes Leuchten strahlt so viel Wärme aus wie die Sonne mit ihren mehreren Millionen Grad.

14 Dann hat er mal eben einen Donner organisiert, der aus dem Himmel die Erde beschallt hat, das ist so seine Art.

15 Er hat aus vollen Rohren geschossen, meine Feinde hatten totale Angst und sind so schnell es ging geflohen.

16 Man konnte plötzlich den Grund vom Meer sehen, bis zum Erdkern gucken, keiner kam davon ungeschoren.

17 Von oben kam eine Hand aus dem Himmel, er hat mich gepackt und einfach aus der Scheiße rausgeholt.

18 Er hat mich vor meinen Feinden gerettet, selbst mächtige Leute, die viel stärker waren als ich, hat er nicht verschont.

19 Als ich ganz unten war, wo ich wirklich im Dreck saß, da hat er, mein Gott, mich vor diesen Typen bewahrt.

20 Er hat alles um mich herum freigeschaufelt, alles aus dem Weg geräumt, was dastand. Weil er mich liebt, war er immer da.

21 Gott ist so mit mir umgegangen, weil ich okay für ihn gelebt hab, ich war immer treu, darum war er immer gut zu mir.

22 Hab immer getan, was er mir gesagt hat, hab nie großen Mist gebaut, da gab es nichts, was gestanden hätte zwischen ihm und mir.

23 Die Sachen, die Gott gesagt hatte, waren mir immer superwichtig, und wenn er was von mir wollte, hab ich es schnell umgesetzt.

24 Wenn er was sagt, ich bin dabei. Um Sachen, die er nicht gut findet, hab ich einen Bogen gemacht, sein Wille war für mich das Gesetz.

25 Mein Gott hat mir immer echt viel geholfen, weil ich treu zu ihm war, und er weiß, dass ich keinen Mist verzapft habe.

26 Wer dir, Gott, treu ist, dem bist du auch treu, wer tut, was du sagst, findet bei dir immer ein offenes Ohr, keine Frage.

27 Wer sauber lebt, erlebt dich auch sauber, doch die fiesen Typen werden dich als ihren Feind zu spüren bekommen.

28 Die Leute, die fertiggemacht werden, bringst du groß raus, aber den arroganten Deppen wird ihr Sieg weggenommen.

29 Gott, du bist mein Halogenstrahler, du machst alles vor mir hell, wegen dir wird mich nichts vom Weg abbringen.

30 Mit dir schlage ich eine ganze Armee von Feinden in die Flucht, mit dir kann ich über jede hohe Mauer springen!

31 Alles, was Gott macht, ist perfekt, was er sagt, stimmt einfach, und wenn man flieht, findet man bei ihm sicheren Schutz.

32 Es gibt keinen anderen Gott, nur er ist Gott, und bei ihm ist man immer in Sicherheit, bei ihm bröckelt nie der Putz.

33 Er gibt mir immer wieder Kraft, wenn ich alle bin, er hilft mir, den besten und einfachsten Weg zu sehen.

34 Er sorgt dafür, dass ich einen guten Stand habe, er hilft mir, auf den krassesten Gipfel zu gehen.

35 Er bringt mir bei, wie man sich wehrt, wie ich mit dem MG umgehen kann, er lehrt mich das Schießen im Park,

36 Gott, du bist meine schusssichere Weste, du hilfst mir immer; wenn ich weiß, dass du da bist, fühl ich mich stark.

37 Du hast den Weg, der vor mir war, freigeschaufelt. Jetzt kann ich, ohne zu stolpern, schnell weiterkommen.

38 Ich habe meine Feinde verfolgt, hab sie alle vernichtet, war hartnäckig hinter ihnen her, keiner konnte entkommen.

39 Ich hab sie niedergeschossen, hab sie festgenommen, sie konnten sich am Ende nur noch vor mir verbeugen.

40 Die Kraft dafür hatte ich von dir, ich bekam von dir Power, konnte über sie siegen, das werde ich nie leugnen.

41 Sie mussten alle schon vor mir fliehen, alle, die mich mal gehasst haben, konnte ich irgendwie besiegen.

42 Sie riefen überall um Hilfe an, aber keiner hat ihnen geholfen, und du warst für sie auch nicht zu kriegen.

43 Ich hab sie komplett plattgemacht, sie wurden zu Staub, den der Wind wegpustet. Ich hab sie weggefegt wie Straßenmüll.

44 Du hast mich sogar vor meinen eigenen Leuten gerettet, als sie eine Demo gegen mich gestartet hatten mit lautem Gebrüll.

45 Regierungen von anderen Staaten kommen jetzt bei mir an, tun, was ich sag, würden mir am liebsten die Füße küssen.

46 Sie haben keine Kraft mehr, um mir zu widerstehen, sie kommen mit Riesenangst und sind kurz davor, sich in die Hose zu pissen.

47 Gott lebt! Und ich will ihm immer ‚danke‘ sagen. Er beschützt mich wie ein Bunker, keiner kann mir eins überbraten.

48 Er hat mir erlaubt, mich an meinen Feinden zu rächen, er hat mir den Sieg gegeben im Krieg über andere Staaten.

49 Gott, du hast mich gerettet, obwohl meine Feinde mich schon fast hatten. Ich war in ihrem Foltergefängnis, aber du hast mich befreit.

50 Darum will ich mich bei dir bedanken, dir Lieder singen. Egal wo ich bin, muss das jeder hören, egal zu welcher Zeit.

51 Du hast deinem Präsidenten geholfen, die fetten Siege einzufahren. Du hast mir, deinem ausgesuchten Mann, deine Liebe gezeigt. So bist du zu mir gewesen und auch zu meinen Söhnen, das wird auch immer so bleiben, es gilt für alle Generationen, zu jeder Zeit!“