1.Chronik 25

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kapitel

XXX : 1.Chronik 1 || 1.Chronik 2 || 1.Chronik 3 || 1.Chronik 4 || 1.Chronik 5 || 1.Chronik 6 || 1.Chronik 7 || 1.Chronik 8 || 1.Chronik 9 || 1.Chronik 10 || 1.Chronik 11 ||

XXX : 1.Chronik 12 || 1.Chronik 13 || 1.Chronik 14 || 1.Chronik 15 || 1.Chronik 16 || 1.Chronik 17 || 1.Chronik 18 || 1.Chronik 19 || 1.Chronik 20 || 1.Chronik 21 || 1.Chronik 22 || 1.Chronik 23 || 1.Chronik 24 || 1.Chronik 25 || 1.Chronik 26 || 1.Chronik 27 || 1.Chronik 28 || 1.Chronik 29

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Tempelangestellte: Die Bands und der Gospelchor im Tempel

1 David suchte sich dann zusammen mit ein paar Offizieren ein paar Levi-Leute als Tempelangestellte aus, die die Bands und den Chor für den Tempel stellen sollten. Den Job bekamen die Söhne von Asaf, Heman und Jedutun. Sie sollten mit E-Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug die Mucke im Tempel machen. Es war ausdrücklich erwünscht, dass sie dabei total mit und für Gott abgehen sollten. Die Männer, die dazu ausgesucht wurden, waren:

2 von den Söhnen von Asaf: Sakkur, Josef, Netanja und Asarela. Sie standen unter der Leitung ihres Vaters, der Gott heftig danken sollte. Der Präsident hatte das so angeordnet. Dabei konnte er auch ruhig total abgehen, wie das auch Propheten manchmal machen.

3 Von den Söhnen von Jedutun: Gedalja, Zeri, Jeschaja, Schimi, Haschabja und Mattitja, insgesamt waren sie zu sechst. Sie sollten mit der E-Gitarre oft einfach nur Solos spielen und sich dabei von Gott voll inspirieren lassen. Ihr Vater leitete dabei die ganze Aktion.

4 Von den Söhnen von Heman waren dabei: Bukkija, Mattanja, Usiel, Schubael, Jerimot, Hananja, Hanani, Eliata, Giddalti, Romamti-Eser, Joschbekascha, Malloti, Hotir und Mahasiot.

5 Heman, einer der ganz speziellen Prophetentypen vom Präsidenten, hatte sehr viele Söhne bekommen. Gott hatte ihm mal versprochen, dafür zu sorgen, dass er richtig Karriere machen könne. Darum bekam er voll viele Kinder, insgesamt vierzehn Söhne und drei Töchter.

6 Es war so vom Präsidenten festgelegt, dass diese Leute unter der Leitung ihrer Väter Asaf, Jedutun und Heman die Musik im Tempel machen sollten.

7 Insgesamt kamen zahlenmäßig, inklusive Chor und der Bands, 288 Männer zusammen, alles voll gute Musiker.

8 Bei denen wurden auch die einzelnen Schichten untereinander ausgelost. Alle hatten die gleichen Chancen, egal ob man jetzt zu den Älteren oder Jüngeren gehörte, sogar die Ausbilder hatten nicht mehr Rechte.

9–31 Es wurden 24 Dienstgruppen ausgelost, und jede bestand aus 12 Männern. Folgende Leute bildeten mit ihren Söhnen und Verwandten je eine Gruppe: 1. Josef (aus der Familie von Asaf); 2. Gedalja; 3. Sakkur; 4. Zeri; 5. Netanja; 6. Bukkija; 7. Asarela; 8. Jesaja; 9. Mattanja; 10. Schimi; 11. Asarel; 12. Haschabja; 13. Schubael; 14. Mattitja; 15. Jeremot; 16. Hananja; 17. Joschbekascha; 18. Hanani; 19. Malloti; 20. Eliata; 21. Hotir; 22. Giddalti; 23. Mahasiot; 24. Romamti-Eser.