1.Chronik 10

Aus Volxbibel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kapitel

XXX : 1.Chronik 1 || 1.Chronik 2 || 1.Chronik 3 || 1.Chronik 4 || 1.Chronik 5 || 1.Chronik 6 || 1.Chronik 7 || 1.Chronik 8 || 1.Chronik 9 || 1.Chronik 10 || 1.Chronik 11 ||

XXX : 1.Chronik 12 || 1.Chronik 13 || 1.Chronik 14 || 1.Chronik 15 || 1.Chronik 16 || 1.Chronik 17 || 1.Chronik 18 || 1.Chronik 19 || 1.Chronik 20 || 1.Chronik 21 || 1.Chronik 22 || 1.Chronik 23 || 1.Chronik 24 || 1.Chronik 25 || 1.Chronik 26 || 1.Chronik 27 || 1.Chronik 28 || 1.Chronik 29

aktuelle Druckversion | aktuelle Arbeitsversion


Rückblick: Sauls letzter Kampf und sein Tod

1 Und zwar war das so: Es gab damals im Gilboa-Gebirge einen Krieg zwischen Israel und den Philistern. Israel musste vor den Philistern abhauen, weil die einfach stärker waren. Viele Soldaten von der israelitischen Armee wurden auf der Flucht im Gilboa-Gebirge erschossen.

2 Die Philister verfolgten auch den israelitischen Präsidenten Saul und seine Söhne Jonatan, Abinadab und Malkischua. Alle drei Söhne wurden dabei getötet.

3 Um den Präsidenten Saul gab es einen voll heftigen Kampf. Schließlich setzte der Feind ein paar Scharfschützen auf Saul an. Saul wurde verwundet und bekam voll Schiss.

4 Er befahl einem seiner Soldaten: „Los, nehmen Sie Ihre Knarre und erschießen Sie mich! Sonst werden mich diese Schweine gefangenen nehmen, mich foltern und ihre Witze über mich machen!“ Aber der Soldat wollte das nicht tun. Also nahm Saul seine Pistole selbst in die Hand und schoss sich eine Kugel in den Kopf.

5 Der Soldat gab sich auch sofort die Kugel, nachdem er das gesehen hatte.

6 So starben Saul und seine drei Söhne. Damit war es vorbei mit seiner Macht, und auch seine Familie war jetzt am Ende.

7 Als alle Leute in Israel davon erfuhren, dass Saul und seine Söhne tot waren und die ganze Armee auf der Flucht war, packten sie schnell ihre Koffer und verpissten sich aus ihren Städten. Die Armee der Philister kam in ihr Land und übernahm einfach alle Städte.

8 Einen Tag nach der Schlacht durchsuchten die Philister die Leichen von den israelitischen Soldaten nach wertvollen Sachen. Sie fanden dabei auch Saul und seine Söhne auf dem Gebirge Gilboa.

9 Von Saul sägten sie den Kopf ab und zogen ihm seine Uniform aus. Beides wurde dann im ganzen Gebiet rumgezeigt. Das war die Art der Philister, um deutlich zu machen, dass ihre Leute und ihre Plastikgötter diesen Krieg gewonnen hatten.

10 Später wurde die Uniform von Saul in einen Tempel von einem ihrer Plastikgötter gelegt. Seinen Kopf brachten sie in den Tempel von ihrem Gott Dagon und nagelten ihn dort an die Wand.

11 Die Männer aus Jabesch (das liegt in Gilead) hörten, was die Philister mit der Leiche von Saul angestellt hatten.

12 Man stellte sofort eine Spezialtruppe zusammen, und in einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurden die Leichen von Saul und seinen Söhnen geholt und nach Jabesch gebracht. Dort erhielten sie ein anständiges Begräbnis auf dem Stadtfriedhof. In der Woche der Beerdigung wurde angeordnet, dass tagsüber nichts gegessen werden durfte und alle in schwarzen Klamotten rumlaufen mussten.

13 Der Grund, warum Saul sterben musste, war klar: Er war Gott untreu geworden. Saul hatte nicht das getan, was Gott von ihm wollte, er war sogar bei einer Hexe gewesen, die für ihn mit einem Toten Verbindung aufgenommen hatte.

14 Er war nicht zu Gott gegangen, um sich einen Tipp geben zu lassen. Darum ließ der ihn sterben und setzte David als nächsten Präsidenten ein. David war ein Sohn von Isai.